Megane 1 Automatik Getriebe Ölverlust

Diskutiere Automatik Getriebe Ölverlust im Forum Motor & Technik im Bereich Megane 1 Forum - Hallo zusammen, ich bin stolzer Besitzer eines Renault Megane 1.6 16V 107 PS, Baujahr 2001. Ich habe ein Problem und zwar verliert das Auto Öl...
F

Frudel

Türaufmacher
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich bin stolzer Besitzer eines Renault Megane 1.6 16V 107 PS, Baujahr 2001.
Ich habe ein Problem und zwar verliert das Auto Öl, immer ein paar Tropfen nach der Fahrt. Die Farbei ist rötlich.
War bei der Werkstatt, die haben mal drunter geschaut. Das gesamte Automatik Getriebe ist verschmiert und scheint Öl zu verlieren Allerdings würden wohl die Reparaturkosten für das Getriebe in keiner Relation mehr zum Restwert des Wagen stehen.

Deshalb die Frage: Ist es irgendwie möglich das zu trichtern, so dass ich selber immer Öl nachkippen kann?
Im Motorraum gibt es für das Getriebeöl ja keine leicht zugängliche Stelle. Hat irgendwer Erfahrung wie man das ggf. selber nachfüllen kann?

MfG,
Frudel
 
soehnlein

soehnlein

Megane-Kenner
Beiträge
112
Leider geht das bei dem DP0-Getriebe welches in deinem Megane verbaut ist nur von unten mit einer Ölspritze. Ziemlich aufwendiges Prozedere. Wo kommt denn das Öl raus am Getriebe?

Ich würde es mal mit Liqui Moly 1042 Getriebeöl-Verlust-Stop versuchen um die Dichtungen wieder zu regenerieren. Verlieren kannst du dabei nicht. Entweder es klappt oder es klappt nicht. Ich hatte mit dem Liqui Moly Motoröl-Verlust-Stop den Motor von meinem Megane 1 Grandtour 1.6 16V Automatik wieder komplett dicht gebracht. Ob das mit dem Getriebe auch funktioniert kann ich dir nicht versprechen. Ich hatte bei meinem dieses Problem nie. Bei mir hatte ich Ölverlust zwischen Motor und Getriebe, und zwar massiv. Es tropfte richtig runter und die Unterbodenabdeckung sowie die Querlenker waren richtig voll mit ÖL. Die Werkstatt meinte Simmenring. Die Reparatur wäre mir viel zu teuer gekommen, und so hab ich es einfach mal mit dem Ölstop-Additiv versucht. Hat einwandfrei funktioniert. Danach war der Motor wieder trocken als ob nie was gewesen wäre.

Versuche genau rauszufinden wo das Öl rauskommt. Also sauber putzen und ein paar Kilometer fahren und nachsehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
F

Frudel

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
5
Vielen Dank für die Antwort!
Das heißt trichten kann man es eh nicht von oben wenn das nur von unten zu befüllen geht? Ich hatte auf der Hebebühne die Schraube unten schon gesehen, ich dachte die wäre nur zum ablassen...

Es scheint an der gesamten Längsseite des Getriebes rauszukommen, also dort wo die beiden Hälften zusammengepresst sind. Hatte es vorher schon einmal komplett geputzt und dann nach dem Fahren kontrolliert.

Evtl. werde ich das mal mit den Tipps von Dir versuchen, herzlichen Dank noch einmal dafür
 
Keve1991

Keve1991

Megane-Fahrer
Beiträge
709
F

Frudel

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
5
Oh ok alles klar. Wie viel Aufwand ist das denn das von oben zu befüllen? Oder muss man da erst den halben Motor ausbauen um da dranzukommen? :) Sorry für die blöden Fragen aber ich hab das noch nicht gemacht bisher. Da das Auto schon sehr alt ist und die Reparatur sich wohl laut Werkstatt nicht mehr lohnt bin ich am überlegen ob ich nicht einfach immer Öl nachkippen kann oben in regelmäßigen Abständen...
 
Keve1991

Keve1991

Megane-Fahrer
Beiträge
709
Einfach nachkippen?
Die Umwelt bedankt sich.
Getriebeölstand sollte auch immer richtig sein, zuwenig und auch zuviel schadet dem Getriebe.
 
soehnlein

soehnlein

Megane-Kenner
Beiträge
112
Also ich hab die DP0-Getriebe bisher immer von oben befühlt.
Oben mittig auf dem Getriebe ist eine extra Einfüllöffnung.

Hier zu sehen: http://2017.automatik-getriebe-berlin.de/wp-content/uploads/2017/11/oelkDP0.pdf

Das ist kein DP0 Getriebe wie es im Megane I 2001 verbaut ist. Dieses Getriebe war/ist sehr erfolgreich und wurde über die Zeit natürlich weiterentwickelt. Die Version welche im Megane I verbaut war hat oben leider keine Einfüllschraube, sondern eine kombinierte Auslaufschraube, sprich: Es gibt da eine Schraube innen unter der Schraube. Die äussere zum Ablassen und die innere muss herausgenommen werden um von unten mit einer Ölspritze wieder aufzufüllen. Die Temperatur des Getriebes muss genau stimmen für dieses Prozedere (60°C) und einige andere Dinge sind zu beachten. Die Anleitung im Werkstatthandbuch von Renault zum Megane I erklärt es genauer.
 
Zuletzt bearbeitet:
soehnlein

soehnlein

Megane-Kenner
Beiträge
112
Ich würde auf jeden Fall keinem raten, der es noch nie gemacht hat, am DP0 herumzudoktern und wäre auch vorsichtig mit Drittwerkstätten, ausser sie sind auf Automatikgetriebe spezialisiert und kennen das DP0. Getriebe ist nicht gleich Getriebe, und es wäre schade darum.
 
Multi-Fanfare

Multi-Fanfare

Megane-Experte
Beiträge
1.545
Filter für das DP0 Automaticgetriebe kostet 25,50 Euro, das sollte es wert sein, denn wenn der Filter zu ist, sammelt sich der Dreck in der Schaltbox und dann kriegst richtig Probleme.
Oder statt nur Ölwechsel, wobei von 6 Liter nur 3 Liter neu kommen, eine Getriebespülung machen lassen, dabei wird das Getriebe mit einer Reinigungslösung durchgespült und dann kommen 6 Liter ATF wirklich neu rein. Getriebespülung kost natürlich mehr, da würde ich mal fragen, da gibt's nämlich schon sehr viele die das machen. Filter würde ich trotzdem erneuern........ Für mein DK0 Automatic liegt alle schon bereit, bei 60.000 habe ich nur Ölwechsel gemacht, diesmal kommen bei mir 2 Filter neu, bei mir sind 2 drin und dann ne Spülung
renault-dp0-lpo-al4-automatikgetriebe-filter-ab-1998-up.jpg
 

Anhänge

  • oelkDP0.pdf
    97,9 KB · Aufrufe: 259
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Automatik Getriebe Ölverlust

Ähnliche Themen

JeanPierreMegane
Antworten
3
Aufrufe
9.501
Multi-Fanfare
Multi-Fanfare
JeanPierreMegane
Antworten
6
Aufrufe
5.565
Lampe
A
Antworten
5
Aufrufe
1.869
Anonymous
A
T
Antworten
3
Aufrufe
575
tsweller
T
Oben