Megane dCi 130PS Verzögerung beim Beschleunigen

Diskutiere Megane dCi 130PS Verzögerung beim Beschleunigen im Forum Motor & Getriebe im Bereich Technik - Hallo liebes Megane-Forum! Ich habe seit 2-3 Monaten meinen neuen Megane Grandtour GT-Line dCi 130. Was mir jedoch jetzt immer mehr auffällt...
A

Anonymous

Guest
Hallo liebes Megane-Forum!

Ich habe seit 2-3 Monaten meinen neuen Megane Grandtour GT-Line dCi 130.

Was mir jedoch jetzt immer mehr auffällt ist, dass er beim Beschleunigen eine relativ lange Verzögerung ( 1-2 Sekunden ) hat,
das heißt wenn ich z.B. runter schalte wenn ich überholen möchte, dann hat er nicht gleich Kraft, sondern ich muss erst 1-2 Sekunden
warten bis er anfängt wieder voll zu beschleunigen.
Ich habe auch schon darauf geachtet dass ich nicht unter 2000 Umdrehungen falle, also muss er im Turbobereich liegen!

Weiß jemand was da los ist? Ist doch nicht normal für ein neues Auto wenn es 130 PS hat und dieses so langsam beschleunigt :-(

Er hat bis jetzt ca. 3000km drauf. Also nicht so viel aber auch nicht mehr ein Neuzustand. Er sollte also schon etwas eingefahren sein.


mfg Gerald
 
A

Autofahrer

Megane-Kenner
Beiträge
158
Konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Bei meinem. Ok im Vergleich zum Type r mit saugmotor gibt es schon eine kleine Verzögerung.

Sonst nur wenn ich bei 1500/U im 6. Beschleunige, aber nicht bei über 2000/ U.

Gruß Maik
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!

Bei unter 1700 U/min kann ich es ja verstehen dass er länger braucht.
Aber das ist ja auch wenn ich über 2000 U/min drauf habe und dann voll ins Gas steige.
Da ist mein alter Megane 98er mit 98PS schneller beim beschleunigen, und das finde ich sehr sehr schade!!

Grüße Gerald
 
A

Anonymous

Guest
Hört sich nach Ladedruckregelventil an. Der Megane hat eigentlich kein spürbares Turboloch beim 1.9er, er zieht eigentlich schön sanft und gleichmäßig.

Sprich doch einfach mal deinen Händler an, beim Ladedruckregelventil gab es schon viele Änderungen.
 
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
Das nennt sich Anfahrschwäche oder auch Turboloch und natürlich hat das auch der Megane 1.9.
Von 2000-3000 geht die Post ab, davor ist Windstille, danach wird er kraftloser.
 
A

Anonymous

Guest
Du kannst gern mal vorbeikommen, mein Megane hat das nicht....ich kann ab 1000U/min voll gas geben....auch ein Anfahren im zweiten Gang ist möglich.

Wie gesagt....Generation 3 des Ladedruckregelventils machts möglich.
 
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
zman schrieb:
Du kannst gern mal vorbeikommen, mein Megane hat das nicht....ich kann ab 1000U/min voll gas geben....auch ein Anfahren im zweiten Gang ist möglich. Wie gesagt....Generation 3 des Ladedruckregelventils machts möglich.

Man merkt das Turboloch auch nur, wenn das Gaspedal nach dem Einkuppeln das Bodenblech berührt. Wenn man nur 1/2 bis 3/4 fährt, kann man sich einbilden, dass der Wagen gleichmäßig beschleunigt.

Es ist ganz einfach die Eigenheit eines Turbos, dass er ein Turboloch hat, deshalb gibt es Autos mit zwei Turboladern (Bi-Turbos), um diese Schwäche zu verringern.
 
H

hansiop

Megane-Kenner
Beiträge
174
Das ist auf jeden Fall das Turboloch. Wahrscheinlich bist du vorher einen Benziner gefahren. Der hängt ganz anders am Gas.

Ich musste mich auch erst daran gewöhnen, dass man nach dem Schalten nicht sofort wieder vollen Durchzug hat. Ich hatte vorher den 1,6l 110PS Benziner im Megane 2.
 
A

Anonymous

Guest
Also ich habe folgendes Gefühl beim Fahren:

Wenn ich unter 1500 U/min fahre bzw. dann gas gebe, dann benötigt er genau so lange zum Beschleunigen ( mit 1 Sek. Verzögerung ) als wie
wenn ich bei über 2000 U/min fahre und beschleunige. Also es macht keinen Unterschied mit welcher Drehzahl der Motor dreht.

Mir ist natürlich klar dass ich nicht eine tolle Beschleunigung unter 1700U/min erwarten kann, wenn er gerade bei dieser Drehzahl erst das volle Drehmoment erreicht.
Aber drüber muss doch die Post abgehen und eine Verzögerung beim "herunterschalten" ( also da wäre ich dann sicher über 2000 U/min ) wäre
bei einem knappen Überholmanöver tödlich!!

Grüße Gerald
 
TL_Alex

TL_Alex

Megane-Experte
Beiträge
1.478
bei Turbodieseln kenne ich das nur so.
Ladedruck weg, Leistung weg, dauert halt etwas bis der wieder da ist.
und schalten heißt das man komplett Gas raus nimmt und die Drehzahl gegen standgas geht, dann ist kein Ladedruck mehr da,
anders als wenn man nur Gas wegnimmt und die Drehzahl hoch bleibt dann dreht die Turbine noch etwas und es geht schneller wieder los, fährt man mit konstantem Gas und tritt dann durch, ist am ehesten brauchbarer Ladedruck aufgebaut da der Lader schon gut angeströmt wird.

so arbeitet jeder Turbo, und Single Turbos sind relativ groß und träge brauchen also länger um auf touren zu kommen als mehrere kleine.
 
A

Anonymous

Guest
@ hansiop

Nö nö, ich hatte vorher auch nen Diesel mit 98PS ( 1er Megane ) und der geht wirklich gut.
Gleich nach dem Schalten voll ins Gas und der hat volle Power!
Das ärgste ist, dass er zeitlich beim Beschleunigen genauso schnell ist wie der neue mit 130PS.
Also irgendwas kann da nicht stimmen glaube ich.

Gerald
 
TL_Alex

TL_Alex

Megane-Experte
Beiträge
1.478
alte Diesel haben kleinere Turbos andere Verdichtung,... weniger Leistung
dafür sprechen sie schneller an, also hilft es nicht alt mit neu zu vergleichen denn alt ist ja nicht alt, die waren auch schon ganz gut,
alte diesel, wie in Golf 2 Zeiten will keiner mehr fahren die waren alles aber nicht kraftvoll
 
TL_Alex

TL_Alex

Megane-Experte
Beiträge
1.478
eines noch dazu, die hatten kaum Power also kam einem dann der einsetzende Turbo auch nicht so brachial, also ging es gleich voran, und heute geht es erstmal genauso und dann richtig.
Da ist viel subjektivität bei und neue Autos wiegen 3-400kg mehr auch das macht viel aus
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Also vielen Dank für eure technischen Erklärungen. Macht ja auch sinn was ihr schreibt.
Mir ist es eben einfach so extrem aufgefallen beim neuen.
War heute in der Werkstatt und die haben 4 Proberunden gedreht.
Die haben auch gemeint dass es eben durch den Turbolader ist, der wenn man vom Gas runter geht und dann wieder
Gas gibt es etwas länger braucht bis der wieder voll den druck aufbaut.
Naja, ist schade für mich und bin jetzt auch sehr entäuscht dass es so extrem ist, aber da kann man anscheinden nichts machen :-(

Vielen Dank nochmals an Alle!!

lg Gerald
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe das selbe Problem wie du.
Obwohl es anscheinend ja kein Problem ist.
Ich fuhr noch 2 Tagen einen Hyundai QP mit 110 PS Benziner.
Jetzt habe ich einen 110 PS Diesel. Das ist schon ein heftiger unterschied grade im Bereich wenn man mal zügig überholen will.
Grade eben noch auf dem Weg nach Hause habe ich es wieder gemerkt sodass ich das Überholmanöver abbrechen musste weil mein Megan "Ewigkeiten" gebraucht hat um ans Gas zu kommen.
Da werde ich wohl meine Fahrweise ein bissel anpassen müssen.
 
Thema: Megane dCi 130PS Verzögerung beim Beschleunigen

Ähnliche Themen

K
Antworten
3
Aufrufe
150
feisalsbrother
feisalsbrother
P
Antworten
4
Aufrufe
207
Jay1980
Jay1980
B
Antworten
8
Aufrufe
582
Ben86exeption
B
Oben