Megane 3 Motorschaden bei gebrauchten Megane III vom Händler nach nur 200km?

Diskutiere Motorschaden bei gebrauchten Megane III vom Händler nach nur 200km? im Motor & Getriebe Forum im Bereich Technik; Klingt alles sehr komisch. Zahnriemen an Ort und Stelle sagt ja nicht, dass er übergesprungen ist oder dass er auf der Kurbelwelle geputzt wurde....

  1. #16 Dr.Izzy, 11.03.2020
    Dr.Izzy

    Dr.Izzy Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    104
    Klingt alles sehr komisch.
    Zahnriemen an Ort und Stelle sagt ja nicht, dass er übergesprungen ist oder dass er auf der Kurbelwelle geputzt wurde. Man kann den ZR ja nur auf den Nochenwellenrädern sehen, wenn man die Abdeckung abnimmt. an die Kurbelwelle und die Spannrolle kommt man ja schwer ran, ohne alles zu zerlegen.

    Eine andere Fehlerquelle zum plötzlichen Motortod beim K4M kenne ich nicht. Wobei:
    Hat dein Motor eine Nockenwellenverstellung, sog. "Variable Valve Timing"?
     
  2. #17 Wilhelm82, 11.03.2020
    Wilhelm82

    Wilhelm82 Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.03.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Dr Izzy,

    Soweit ich weiss hat der Motor so eine automatische Verstellung.

    Es ist der k4m 848 Motor denke ich.

    Grüße!
     
  3. #18 Dr.Izzy, 11.03.2020
    Dr.Izzy

    Dr.Izzy Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    104
    Ich gebe zu, ich bin immer noch skeptisch.

    Das ganze liest sich zu 100% wie ein verbockter Zahnriemenwechsel. Falsche Zahnriemenspannung, was nicht korrekt festgeschraubt oder sonstwas.
    Ein K4M verliert nicht plötzlich ein Ventil, hat nen Kolbenfresser oder andere Katastrophen. Für derartige Mängel findet man im Internet keine Referenzen, keine Geschichten und keine Berichte.

    Daher bin ich weiterhin gespannt, was deine Werkstatt am Ende zu erzählen hat.
     
  4. #19 Wilhelm82, 29.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2020
    Wilhelm82

    Wilhelm82 Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.03.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,

    ich hoffe es geht euch allen soweit gut und ihr seid nicht krank.

    Im Anbetracht der Ereignisse der letzten zwei Wochen, ist mein kleines Autoproblemchen ja bedeutungslos. Aber ein (abschließendes?) Update möchte ich euch trotzdem geben:

    Der Wagen wurde von dem Verkäufer mit einem anderen Motor bestückt. Der Motor ist nicht neu, hat aber ca. halb so viele km wie der, der zuvor drin war. Der alte hatte 75.000km, der hat jetzt 40.000 km. Zahnriemen, Wasserpumpe, Ölwechsel, Zündkerzen, Zündspulen, etc. hat er neu bekommen.

    Auf die Frage was denn beim alten Motor passiert sei, sagte der Chefmechaniker dort, dass könne er sich auch nicht erklären. Das Ventil ist abgerissen, aber der Zahnriemen saß so wie er sollte. Naja, vielleicht wusste er es doch, aber wollte es nicht sagen. Das weiß nur er selbst.

    Dann meinte er, er sei mit dem neuen Motor jetzt ca. 60km selbst gefahren, um sicherzugehen, dass alles OK ist und jetzt passt alles.

    Dann bin ich losgefahren. Der Motor läuft soweit auch schön rund. Aber zwei Dinge muss ich anmerken:

    Zum einen wurden am Armaturenbrett ein paar Stecker vergessen anzustecken. Die Knöpfe der Leuchtweitenverstellung, Dimmschalter für Tachobeleuchtung und ASR waren ohne Funktion, das fiel mir erst auf als es dunkler wurde und ich das verstellen wollte. Als ich den Teil in dem diese Knöpfe eingelassen sind aus dem Armaturenbrett herausgenommen habe, sah ich, dass die dazugehörigen Stecker dahinter lose hingen und nicht eingesteckt waren. War nicht schwer, für mich das selbst zu machen, aber das sollte eigentlich nicht sein.

    Zum anderen hat der Motor nach ca. 150 km begonnen metallisch zu klackern. Das Klackern wurde zunehmend lauter, sodass ich mir schon Sorgen machte, dass mir der Motor schon wieder um die Ohren fliegt. Ich habe dann den Mechaniker angerufen und das geschildert. Der meinte, wenn keine Kontrolllampe leuchtet kann ich weiterfahren. Um sicher zu gehen solle ich zu einer Werkstatt fahren.

    Also dachte ich mir, ich fahre wieder zu der Werkstatt bei mir im Ort, bei der ich letztens war, denn ich hatte es nicht mehr allzu weit. (Ich dachte mir die werden Augen machen, wenn ich schon wieder direkt vom Händler zur Werkstatt fahre) Aber im Laufe der Fahrt wurde das Klackern wieder leiser. Und schließlich so leise, dass man es nur noch heraushören konnte, wenn man es hören wollte. Ich konnte also kein Geräusch präsentieren und fuhr deshalb auch nicht zur Werkstatt.

    Heute als ich gefahren bin, fiel es mir wieder auf, weil es am kalten Motor überhaupt nicht zu hören ist, aber beim warmen Motor, nach ca. 20min Fahrzeit dann doch leise herauszuhören ist. Es klingt wie ein Ventilspiel. Vielleicht fahre ich nächste Woche doch zu der Werkstatt und lasse den Mechaniker dort mal reinhören, einfach nur so um sicher zu gehen.

    Mein Vater hat einen alten Mercedes 190 Diesel. Wenn der zwei Wochen nicht gefahren wurde, dann hört man nach dem Starten für kurze Zeit die Ventile ein bisschen klappern. So ähnlich klingt es beim dem Renault jetzt, nur leiser. Vielleicht ist das auch völlig normal, keine Ahnung. Es stört mich auch nicht wirklich. Ich möchte nur jetzt solange ich Gewährleistung und Garantie habe Schäden ausbessern lassen, sofern welche da sind. Ich möchte vermeiden, dass etwas, das jetzt harmlos klingt in zwei Jahren eine teure Reparatur notwendig macht, die ich dann selbst zahlen muss. Naja, vielleicht bin ich nach der ganzen Nummer jetzt aber auch schon paranoid und höre Phantomklackern.

    Abgesehen davon, bin ich mit dem Auto jetzt sehr zufrieden. Ich mag den Formfaktor und das allgemeine Handling.



    Schöne Grüße und bleibt gesund!
     
    Chris_CC gefällt das.
  5. #20 Dr.Izzy, 30.03.2020
    Dr.Izzy

    Dr.Izzy Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    104
    Klackern? So Nähmaschinen-Artig? Könnten die Hydrostößel sein, wenn man es nur hört und nicht spürt.
    Diese können überaltert sein, oder das falsche Öl wurde verwendet und dadurch stimmt der hydraulische Widerstand nicht.

    Wenn der Spendermotor lange im Regal stand, können die Hydros auch trocken sein. Das ist aber ein Problem, welches mit Benutzung weg geht.

    Wenn man das klackern spürt, könnte es was ernstes sein. Im Leerlauf sollte der Motor so ruhig laufen, dass nichts klimpert oder flattert. Ein Spendermotor kann von einem Unfallauto kommen, und da kann natürlich ALLES sein.

    Ansonsten: Lob an deine Werkstatt, dass sie dich in der Affäre gut behandelt hat und dich nicht hat hängen lassen.
     
    Wilhelm82 gefällt das.
  6. #21 Wilhelm82, 01.04.2020
    Wilhelm82

    Wilhelm82 Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.03.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ja Nähmaschinenartig könnte man es beschreiben und man hört es auch nur. Spüren kann man da nix. Interessanterweise hört man das aber eigentlich nur im Innenraum bei geschlossenen Fenstern heraus. Von außen klingt der Motor "normal" aber etwas laut und ruppig.

    Ich war dann gestern doch noch bei der Werkstatt hier und hab die Leute dort hineinhören lassen. Einer der Mechaniker kennt diesen Motor (K4M) ganz gut. Die meinten er klingt ein klein wenig rau und laut. Aber es klingt nicht nach einem Schaden. Die meinten ich soll mal 1-2000 km damit fahren und dann kann ich noch immer entscheiden was zu machen. Die Mechaniker dort meinten, dass so wie du meintest der Motor vielleicht lange im Lager lag und vielleicht auch Teile im Inneren ausgetauscht wurden. Deshalb sollte ich ihn die ersten 1000 km sachte bewegen, fast so wie einen neuen Motor. Das werde ich mal machen. Ich finde er hat sich in den 300 km die ich ihn jetzt gefahren bin tatsächlich etwas verändert. Er wurde denke ich ein bisschen drehfreudiger und lebendiger und "weicher" im Lauf. Mal sehen. Aber soweit ist es jetzt OK.

    Ja ich bin auch froh, dass die Werkstatt den Wagen geholt hat und da einen anderen Motor eingebaut hat. Das hätte auch in einem Streit enden können. Aber zum Glück nicht.
     
  7. #22 Dr.Izzy, 02.04.2020
    Dr.Izzy

    Dr.Izzy Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    104
    Spricht alles für Hängende Hydros und allgemeinen "muss sich einlaufen" Zustand im Motor. Nach 1000km kann man mal das Öl prüfen und den Ölfilter wechseln / nach metallischen Rückständen untersuchen. War bei meinem K4J auch so, als wir ihn nach längerer Standzeit vom Vorbesitzer übernommen hatten.

    Wenn er außen und insbesondere im Innenraum sehr laut ist, überprüfe mal die Auspuffschelle hinter dem Krümmer/Kat und die Krümmerdichtung.
     
    Wilhelm82 gefällt das.
  8. #23 Wilhelm82, 02.04.2020
    Wilhelm82

    Wilhelm82 Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.03.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Danke für deine Tipps, werde ich mir merken.
    Meinst du mit Öl prüfen, den Messstab rausziehen und nachsehen, ob das Öl schmutzig ist?
     
  9. #24 feisalsbrother, 03.04.2020
    feisalsbrother

    feisalsbrother Megane-Profi

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    4.511
    Zustimmungen:
    328
    Moin,

    am Messstab prüfen reicht.
    Aber wie Dr. Izzy schrieb, ist ein Öl- und -Filterwechsel ratsam - kostet auch nicht die Welt und du bist auf der sicheren Seite.

    Gruss Uli
     
  10. #25 Dr.Izzy, 03.04.2020
    Dr.Izzy

    Dr.Izzy Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    104
    Wie ich "Öl Prüfen" gelernt habe:
    Motor warmfahren, abstellen (ausmachen)
    Ölstab ziehen und auf einem sauberen, grünen oder blauem Papiertuch abziehen.
    Papiertuch auffalten und untersuchen.

    Im Papiertuch sieht man sicher, ob es "glitter" also Metallspäne im Öl gibt. Bei alten Putzlumpen und Fasertüchern sieht man sowas nicht.

    Wenn man den Ölwechsel macht, kann man das abfließende Öl an einem guten Neodym-Magneten vorbei fließen lassen. Sind Späne im Öl, sammeln sich diese am Magneten. Das Spiel mit dem Magneten ist bei diesem Motor unbedenklich, da die Ölwanne aus Aluguss ist und nicht magnetisiert wird.

    Merke:
    - Späne (spürbare Partikel) im Öl? Motor frisst sich selbst!
    - Etwas Glitter im Öl? Kann sich einlaufen, beobachten ob es schlimmer wird, Ölfilter tauschen
     
  11. #26 Zimbi RFD, 21.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2020
    Zimbi RFD

    Zimbi RFD Megane-Profi
    Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2006
    Beiträge:
    3.474
    Zustimmungen:
    174
    Kennzeichen:
    Themen zusammengeführt!
    Zimbi RFD
     
  12. #27 Wilhelm82, 22.04.2020
    Wilhelm82

    Wilhelm82 Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.03.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Danke für den Tipp, ich werde auf jeden Fall bald das Öl wechseln lassen. Vielleicht geht es dann ja auch weg. Vielleicht ist das Öl bei höherer Temperatur einfach zu dünn für den Motor. Ich habe das Öl per Messtab überprüft, ich konnte keinen Glitter oder sonstige Verschmutzung sehen. Sieht aus wie neu.

    Schöne Grüße!
     
  13. #28 Multi-Fanfare, 23.04.2020
    Multi-Fanfare

    Multi-Fanfare Megane-Experte

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    116
    War die Klimaanlage aus oder an....... mach sie mal aus und höre dann.
     
Thema: Motorschaden bei gebrauchten Megane III vom Händler nach nur 200km?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megane 3 motorschaden

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden