Pflege-FAQ zum Thema Maschinenpolitur

Diskutiere Pflege-FAQ zum Thema Maschinenpolitur im Autopflege Forum im Bereich Selbsthilfe; Hallo Meg-Gemeinde, da ich immer wieder PNs erhalte zum Thema Polieren will ich hiermit versuchen die häufigsten Fragen mal etwas genauer zu...

  1. #1 thrakes, 12.04.2012
    thrakes

    thrakes Megane-Profi

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    2.335
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Meg-Gemeinde,

    da ich immer wieder PNs erhalte zum Thema Polieren will ich hiermit versuchen die häufigsten Fragen mal
    etwas genauer zu beantworten...
    VORSICHT: Wer noch nie eine Poliermaschine in den Händen hatte sollte sich entweder geübte Unterstützung
    dazuziehen, oder erstmal am Winterauto oder einem Schrottteil ausprobieren!
    Der Schuss kann schnell nach hinten losgehen, bei fehlgeschlagenen Polierversuchen ist schon mehr als
    eine Träne geflossen!!!

    Let`s go!

    Übersicht - Maschinenpolitur

    1. Vorbereitung ist alles! Waschen und Kneten...
    2. Die Wahl der Poliermaschine und des Zubehörs.
    3. Wie poliere ich richtig?
    4. Die Nachbereitung zur Versiegelung / Wachs


    Step 1) Vorbereitung

    Umso besser die Vorbereitung des zu polierenden Lackes ist, umso leichter gestaltet sich im Nachhinein der
    eigentliche Poliervorgang. Zum Thema "richtige Autowäsche" möchte ich hierbei quer auf hazen`s FAQ
    zum Thema Autowäsche verweisen: viewtopic.php?f=67&t=10017

    Um alle Reste von alten Versiegelungen zu entfernen würde ich euch raten in der nächstgelegenen Waschbox
    das Waschprogramm mit der Lanze zu machen. Die Reinigungsmittel in der Waschanlage sind meistens so
    scharf und aggresiv, dass man damit alles an Versiegelungen und Wachsen aufbricht. Also kurz das Auto
    einschäumen, warten, abspülen. Anschließend den Wagen wie oben beschrieben gründlich per Hand waschen!
    Vermeidet die Bürsten in der Waschbox, darin hängt meist so viel Schmutz und Dreck dass ihr euch den
    ganzen Lack zur Sau macht. Lieber 5 Minuten länger in eine Handwäsche investieren, euer Auto dankt es euch!

    Habt ihr den Wagen gründlich gewaschen sucht ihr euch einen geeigneten sauberen Platz für die anschließende
    Vorbereitung und Polierung. Am besten sind natürlich ein sauberer Carport oder eine Garage.

    Der nächste Steß ist das Abkneten mit Reinigungsknete.

    VORSICHT: Reinigungsknete darf niemals trocken verwendet werden! Schlimme Lackdefekte könnten das Ergebnis
    sein! Als Gleitmittel kann man entweder einen Detailer verwenden (teure Lösung), oder eine Lösung aus warmen
    Wasser und Spülmittel. Das Spülmittel bricht selbst die letzten alten Versiegelungsreste auf und lässt die Knete schön
    auf dem Lack gleiten. Dabei nehmt ihr einen großen Eimer und eine Pumpsprühflasche zur Hilfe. Den Eimer um die
    Knete immer mal wieder auszuwaschen und weich zu kneten, die Pumpsprühflasche um den Bereich den ihr knetet
    immer und immer wieder feucht zu halten.
    HIER IST MEHR MEHR! Nicht sparsam mit dem Wasser umgehen! Ihr setzt die Knete an und fahrt sie mit leichten Druck
    über den Lack. Ihr merkt regelrecht wie sie die Verschmutzungen aufnimmt. Erst wenn die Knete sich ohne merkbaren
    Widerstand über den Lack fahren lässt ist der Lack wirklich sauber. Dafür müsst ihr einiges an Zeit einplanen.
    Das Abkneten kann locker mal 2-3 Stunden dauern, je nach Lackzustand...

    Anschließend das Auto nochmal gründlich mit klaren Wasser waschen um die Spülireste zu entfernen.

    Wichtig ist, auf die Kunstoffteile und Gummidichtungen darf keine Politur kommen. Das gibt häßliche weiße
    Schlieren die kaum noch zu entfernen sind. Entweder besorgt ihr euch gutes Abklebeband und klebt diese Stellen ab,
    oder (so mache ich es) ihr schmiert DICK Silikonspray auf diese Teile. Dadurch sind die Teile geschützt und nehmen
    keine Politur auf, Reste lassen sich später einfach abwischen...

    Das war es erstmal zur Vorbereitung...

    Step 2) Die Wahl der richtigen Poliermaschine

    Im Groben unterscheidet man Poliermaschine in den Kategorien "Rotationsmaschinen" und "Excentermaschinen".

    Eine Rotationsmaschine rotiert (logisch), also dreht permanent rund.
    Vorteil: Die Maschine beseitigt auch schwerere Kratzer sehr schnell und effektiv
    Nachteil: Der Lack wird teils sehr heiß. Bleibt man lange auf einer Stelle kann es zu bösen Lackverbrennungen kommen!
    Ausserdem nimmt die Rotationsmaschine viel Lack ab und dünnt ihn regelmäßig aus.
    So eine Maschine sollte nur bei schweren Lackdefekten genommen werden, wo man mit einer Excenter nicht mehr
    weiterkommt! Für Anfänger sind diese Maschinen vollkommen ungeeignet, bei falscher Benutzung macht man mehr
    kaputt als alles andere.

    Eine Excentermaschine rotiert nicht nur, sie bewegt sich zudem in einer excentrischen, orbitalen Bewegung.
    Vorteil: Der Lack wird nicht so stark erhitzt (Vorsicht ist trotzdem angesagt)
    Nachteil: Man braucht etwas länger um Defekte im Lack zu beseitigen, dennoch sind diese Maschinen für einen
    Anfänger am besten geeignet.

    Wichtig sind natürlich eine Vielzahl an Pads (Grundausstattung: 1-2 grobe Pads, 3-4 mittlere Pads und 3-4 feine) und
    viele hochwertige Mikrofasertücher zum Auspolieren!

    Step 3) Es geht ans Polieren...

    Die folgende Anleitung bezieht sich auf excentrische Poliermaschinen!!!

    Ihr arbeitet immer in kleinen Bereichen. Diese sollte nicht viel größer als 40x40 cm sein. Ihr gebt 2-3 Tröpfchen Politur
    auf das Pad und stellt die Maschine auf kleinste Leistung. Ansetzen, einschalten und die Politur erstmal auf dem Bereich
    zügig verteilen. Dann schaltet ihr die Maschine auf Leistung, bei den meisten Excentern sind dass die Stufen 1-6.
    Welche Stufe ihr nehmt hängt von der Politur und der Härte des Pads ab. Feinschleifpolituren in Zusammenhang mit
    groben bis mittelgroben Pads brauchen im Schnitt hohe Leistung (5-6), Hochglanzpolituren in Verbindung mit feinen Pads
    meist nur Stufe 3-4.
    Woran erkenne ich ob die Stufe passt? Ganz einfach, ihr müsst beim Polieren leichten Druck auf die Maschine ausüben.
    In dem Moment, in dem der Teller und das Pad nicht mehr drehen, sondern nur noch orbital rattern, ist entweder der
    Druck zu groß, oder die Stufe zu niedrig. Dreht das Pad nicht mehr, ist gleichzeitig die Polierwirkung nahe Null!

    Den richtigen "Dreh" findet man recht schnell heraus. Achtet darauf die Maschine nicht schräg zu halten oder gar zu
    verkanten, und achtet darauf an unebenen Stellen das Pad nie so schräg zu halten, dass ihr mit der Klettfläche an den
    Lack kommt. Passiert das, wars das... Der Lack ist weg und kommt nie wieder...
    Unhandliche Stellen (zB die Seitenfalze der Motorhaube, der Bereich zwischen Rückleuchte und C-Säule etc) lieber
    auslassen und dann per Hand nachpolieren!

    Geht sparsam mit der Politur um, Anfänger neigen dazu viel zu viel Politur aufs Pad zu geben. Das verschwendet
    erstens nur Material, macht das Auspolieren schwieriger und setzt die Polierpads schnell zu. Sowie das Pad anfängt
    die Politur zu verschmieren heisst es Pad wechseln!

    Poliert wird meistens im Kreuzgang, also halb überlappende Bahnen vertikal, dann horizontal und wieder vertikal.
    Das braucht seine Zeit und geht derb in die Arme. Aber wer ein schönes Auto will, muss halt leiden!
    Huscht nicht zu schnell über den Lack, eine kontrollierte langsame Bewegung ist immer besser.

    Step 4) Nach dem Polieren und Auspolieren heisst es nun den Lack nachzubereiten...

    Um das maximale an Glanz herauszuholen und der Versiegelung / dem Wachs einen guten Untergrund zum Haften
    zu geben, muss der Lack natürlich sauber sein! Dazu besorgt ihr euch entweder in der Apotheke eine Flasche
    Isopropanol (verdünnt auf 1:10 in destilierten Wasser), oder einen sogenannten Pre-Cleaner
    (Dodo Juice Lime Prime, Finish Kare 303 HandGlaze).
    Diesen reibt ihr per Applikator in kreisenden Bewegungen auf den Lack und tragt ihn schlussendlich wieder mit
    Mokrofasertuch ab...

    Das wars!

    Zum Thema Wachsen und Versiegeln will ich wiederrum auf hazen`s FAQ verweisen:
    viewtopic.php?f=67&t=10053


    Viel Spaß, und vergesst nicht Bilder eurer aufgehübschten Schätzchen hier einzustellen!!!

    Gruß Marc
     
  2. Matze

    Matze Megane-Profi

    Dabei seit:
    14.04.2009
    Beiträge:
    2.960
    Zustimmungen:
    5
    Haben uns ja gestern bereits ausführlich über die Thematik unterhalten und ich kann nur eins sagen:

    Vielen Dank! Auf dem Gebiet kenn ich ad hoc keine bessere Adresse als dich! :grin: :top:
     
  3. #3 thrakes, 12.04.2012
    thrakes

    thrakes Megane-Profi

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    2.335
    Zustimmungen:
    3
    Huch, jetzt wär ich fast rot angelaufen :daisy:
     
Thema:

Pflege-FAQ zum Thema Maschinenpolitur

Die Seite wird geladen...

Pflege-FAQ zum Thema Maschinenpolitur - Ähnliche Themen

  1. Megane 2 Neu im Thema diverse Fragen

    Neu im Thema diverse Fragen: Hallo, Hab ja innerhalb von 2 Stunden komplett Spontan einen Megane 2 Sport erorben den mit 224ps An dem Fahrzeug ist bisschen was zu tun, bzw...
  2. Megane 2 Leidliches Thema Einspritzung defekt!

    Leidliches Thema Einspritzung defekt!: Hallo habe bei meinem Megane 2 das Problem gehabt das 2 von vier Einspritzdüsen defekt waren habe sie gegen neue ausgetauscht. Zusätzlich noch...
  3. Panoramadach: Pflege & Wartung

    Panoramadach: Pflege & Wartung: Hallo zusammen, ich habe mit der Suchfunktion nichts entsprechendes gefunden. Falls es hierzu aber bereits einen Link gibt ..... Seit letztem...
  4. Thema erstellt, "keine antworten möglich"

    Thema erstellt, "keine antworten möglich": Hi Alle. Hab heute ein Thema erstellt bezüglich "Surren wenn warm im Leerlauf" jetzt guck ich und es kann auf das Thema nicht geantwortet werden...
  5. K&N Sportluftfilter/Filtermatte mit Reiniger & Pfleger

    K&N Sportluftfilter/Filtermatte mit Reiniger & Pfleger: Hallo, ich biete hier meinen K&N Sportluftfilter/Filtermatte an, ca. 5tkm verbaut. Es handelt sich um die Variante K&N 33-2849 für Megane 2,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden