Motoröladditive

Diskutiere Motoröladditive im Forum Umfragen im Bereich Allgemeines - einige schwören darauf, ich habe keine erfahrungen, was haltet ihr davon? Mein Schwiegervater z.B. meint sein Verbrauch ist sehr niedrig und Auto...

Was hlatet ihr von Motoröladditivien

  • In meinen Motor kommt nur Öl

    Stimmen: 13 81,3%
  • Ich benutze Motoröladditive und habe gute Erfahrungen

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich benutz(t)e Motoröladditive und habe keine Vorteile gemerkt

    Stimmen: 0 0,0%
  • Motoröladditive? Ist neu für mich

    Stimmen: 1 6,3%
  • Ich würds mal testen, aber ich weiss nicht so recht ob das nicht rausgeschmissenes Geld ist

    Stimmen: 2 12,5%

  • Umfrageteilnehmer
    16
a_gentle_user

a_gentle_user

Megane-Fahrer
Beiträge
263
einige schwören darauf, ich habe keine erfahrungen, was haltet ihr davon?

Mein Schwiegervater z.B. meint sein Verbrauch ist sehr niedrig und Auto springt bei Minus -15 mit fast leerer Batterie an...
Nuja mein Verbrauch ist nicht Niedrig, aber vielleicht fahre ich auch zügiger (er hat einen Fabia mit weniger Leistung als TCE130) und ich hatte noch nie Startprobleme :sarcastic:

Hersteller versprechen einen schützenden Film auf den beweglichen teilen des Motors und dadurch weniger Reibung und dadurch

  • ruhigerer Motorlauf
  • bessere Langlebigkeit
  • weniger Verbrauch
  • schonender und besserer Kaltstart
  • mehr Leistung
...
Was haltet ihr davon? Habt ihr Erfahrungen?
 
W

Will

Megane-Kenner
Beiträge
56
Soweit ich beobachten konnte waren Additive nur bei alten Motoren hilfreich (>150000km) um Probleme wie anfangenden Kompressionsverlust zu kompensieren. Es ist aber nur ein Pflaster auf einem Holzbein, denn die Abnutzung verschwindet dadurch natürlich nicht. Wynn's hat ein paar gute Additive zur Reinigung und Kompensierung im Sortiment.
Bei einem modernen Motor, würde ich eher ein höherwertiges Öl benutzen (obwohl die von Renault empfohlenen schon sehr nahe am Optimum sind). Das Risiko dass sich das Additiv nicht mit dem Öl verträgt, würde ich nicht eingehen wollen. Ich spreche jetzt nicht vom Abreissen des Ölfilms (das wäre der schützende Film auf den beweglichen Teilen und ist der eigentliche Sinn vom Motorenöl, auch ohne Additiv), sondern spreche ich von Verharzungen nicht gelöster oder abgespaltener Elemente der Öl-Additiv-Mischung.
 
A

Anonymous

Guest
Für mich ist das ein komplett neues Thema. Wäre durchaus interessant, weitere Statements zu lesen.

Wenn's einen wirklichen Nutzen hätte, würde ich's mal testen, müsste aber in einer annehmbaren Kosten-Nutzen-Rahmen liegen.
 
A

Anonymous

Guest
Mal ein Beispiel dazu:

Du gehst Essen und es kommt die Suppe, kippst Du jetzt Maggi rein?

Bei der Tagessuppe der Imbisbude an der Bundestrasse vielleicht, aber wenn Du in einem 2 Sternetempel bist wohl eher nicht.

Wieso sollte ein Fremdhersteller ein Spitzenadditiv fuer jedes nur erdenkliche Motoroel herstellen koennen, er weiss doch nicht im geringsten was der Oelhersteller schon reingekippt hat....
 
a_gentle_user

a_gentle_user

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
263
@SAL

ja du hast prinzipiel vollkommen recht, aber es gibt bestimmt ne Menge an typischen INhaltsstoffen und typischen Nichtinhaltsstoffen eines Motoröls.
Und hier wäre es denkbar das man was bekömmliches mischt, was im schlimmsten Fall bei manchen Ölen wenig, bei manchen viel Nutzen bringt, oder?

Mal so Gegenargumente um die Diskussion anzuregen, obwohl ich selber auch Zweifler bin:
Du kannst in einen 3 Sterne Tempel gehen und trotzdem eine Vitamin C Tablette reinschmeissen nachm essen!
Zu Hühnerbrühe nehme ich immer Maggi!
Ich war in Salzburg in einem 4 Sterne Hotel, dort gab es zwar ein Telefon für Zimmerservice auf der Toilette, aber das gräßlichste Rührei meines Lebens zum Frühstück :negative:
 
W

Will

Megane-Kenner
Beiträge
56
Nicht einmal Chemiker aus der Petrochemie können auf Anhieb sagen wie die Reaktion ist, es gibt Standards was die Viskosität, Temperaturbeständigkeit, etc angeht, welche Additive und in welchen Mengen, ist das Geheimnis jeder Firma. Wenn Öl und Additiv von derselben Firma kommt oder es eine Zusammenarbeit geben würde, dann kann man sich das bei einem Neuwagen noch einmal überlegen, aber so ist es riskant
Man kann Milch oder Zitrone in den Tee schütten, wenn man beides in ausreichenden Mengen reinschüttet sieht es nicht mehr so schön aus ... vor allem wenn ich das ganze noch längers stehen und ziehen lasse (Stichwort Wartungsintervall 30.000 km statt früher 10-15 tkm)
Wundermittel à la '25% weniger Verbrauch' und '10% mehr Leistung' bei einem Motorleben von 'mindestens 500.000 km ohne Abnutzung' würde ich nicht einmal in eine alte Rostlaube reinschütten ...
 
a_gentle_user

a_gentle_user

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
263
Ich habe vone einem Mittel gelesen, Modifikator PLUS, kommt aus Osteuropa, das soll auf den Metallen eine Schutzschicht bilden, nicht keramisch, das Öl ist nur das Medium welches das Mittel verteilt.

Ist das nicht ein möglicher Widerspruch zu euren anmerkungen "Mittel muss zum Öl kompatibel sein"?
 
Oppic

Oppic

Megane-Fahrer
Beiträge
368
Mein Kommentar dazu: Manche glauben auch noch an den Weihnachtsmann. (Nicht bös verstehn)

Halte das ganze Zeugs für totalen Unsinn - aber die Autoindustrie und wir deutschen Autofans wollen ja schließlich immer nur das Beste für unser Kind haben.

Dass ich nicht jede Plörre in mein Auto kipp is klar, aber wieso sollte ich noch so überteuertes Additiv Zeugs kaufen, dass mir nur eins bringt: einen leeren Geldbeutel... Es gibt genug Autos die bei sorgfältiger Pflege 200.000 km und mehr erreichen und ohne Mittelchen im Öl auskommen. Das is dann eher eine Frage der richtigen Fahrweise bzw. Einhaltung von Wartungsintervallen

Oder ist das noch mein Studentendenken, dass da durch kommt...? :tease:
 
hazen

hazen

Megane-Fahrer
Beiträge
660
dto sehe ich genau so

Reno baut sowieso eigentlich ziemlich standfeste Motoren! Wenn ich an meinen Meg 1 Coupe denke, der hat den k4m drinne......Oh weia.... Der Motor bekommt nur Feuer und das ausschließlich im Gasbetrieb. Der wird fast immer bis zum Begrenzer gezogen! Er läuft mit nem guten Öl welches immer regelmäßig alle 20 tkm mit Filter gewechselt wird. Der macht nicht die geringsten Zicken. Er zieht sich seine laut BC 6,4 L Super rein und seine ca. 8 L Autogas (kombiniert Benzin nur zum Start und die ersten zwei Kilometer!)

Ich denke nicht das es irgend einen begründetet Sinn ergibt sich irgend etwas anders außer gutes Öl in seinen Motor zu kippen! Genauso wenig kippt man sich irgend nen Gebräu in den Tank ;-)

Und bitte jetzt keine Fragen, ob der Tuning-Getriebe-Sand was bringt :laugh: --> http://shop.etel-tuning.de/
 
A

Anonymous

Guest
Hey zusammen,

also ich benutze nur ein Additiv für meinen Oldtimer (dicker V8) :grin: da leer ich zu jedem Ölwechsel MoS2 Additiv rein und bin bis jetzt sehr zufrieden ob es jetzt was bringt oder nicht wie will man das beweisen aber ich denke mal so nem Alten Motor kanns nicht schaden! Aber bei den neueren Autos würd ich jetzt kein zusatz ins Öl kippen weil in den modernen Motorölen sind schon so viele Additive mit drin da wär ein zusätzliches Blödsinn meiner Meinung nach. Und das man mit den Dingern Sprit sparen soll kann ich mir überhaupt nicht vorstellen!
 
Thema: Motoröladditive

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
521
Keve1991
Keve1991
Oben