Megane 3 Wo zum Geier ist das Nockenwellenverstellventil?

Diskutiere Wo zum Geier ist das Nockenwellenverstellventil? im Motor & Getriebe Forum im Bereich Technik; Guten Tag in die Runde, ich bin neu hier. Und warum ist man neu hier? Weil man ein Problem hat :-) Mein Name ist Thomas und mein Auto ist ein...

  1. Tholi

    Tholi Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.04.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Guten Tag in die Runde,

    ich bin neu hier. Und warum ist man neu hier? Weil man ein Problem hat :-)

    Mein Name ist Thomas und mein Auto ist ein Megane 3, kleinster Benziner 1,6 16 V mit 101 PS, sprich 74 KW. Zulassung 9/12. Gesamtkilometerleistung ca. 170.000 km.

    War bisher top zufrieden mit dem Auto, keinerlei außerplanmäßige Reparatur. Jetzt fängt er spontan an mit mehreren Mängeln gleichzeitig: Türband im Eimer, äußeres Antriebswellengelenk ist hörbar, Koppelstangen..... Soweit so gut, das kriege ich in' Griff.

    Was allerdings nervt: Der Motor wird immer lauter und rappelt vorne aus dem Riementrieb. Zahnriemen wurde vor ca. 20.000 km gemacht - allerdings ohne Nockenwellenverstellung...... Möglicherweise muss die ersetzt werden.
    Er hat eigenartige Startschwierigkeiten: Er springt im kalten Zustand tadellos an, wenn man aber sofort losfährt, neigt er beim ersten Halt im Leerlauf zum Ausgehen. Lässt man ihm aber nach dem Start ein paar Sekunden Zeit, so dass die Drehzahl sich knapp über 1000 einpegelt, läuft er anschließend völlig problemlos.
    Schwierig wird es dann, wenn er im warmen (nicht heißen!) Zustand gestartet werden soll. Dann springt er zwar an, die Drehzahl fällt aber gleich ab und der Motor stirbt, sofern 500 Umdrehungen unterschritten werden, ab. Sofern er sich knapp über 500 fängt, regelt er sich von alleine wieder hoch und man kann dann normal losfahren, ohne anschließende Probleme. Beim Anhalten an Kreuzungen, im Leerlauf - keine Probleme.

    Bei meiner Suche nach den Ursachen, stoße ich immer wieder auf die Nockenwellenverstellung. Um allerdings die ganz große Reparatur erst mal auszuschließen, dachte ich mir, ich baue mal das Nockenwellenverstellventil aus oder checke auch mal den Nockenwellensensor. Doch es ist wie verhext: Ich finde beide Teile nicht. Wenn ich im Netz danach suche, stoße ich immer auf Bilder, die das Ventil knapp hinter dem Öleinfüllstutzen zeigen - da ist aber nix! Und der entsprechende Sensor soll nach den Bildern auch immer beim rechten Zylinder (wenn man bei geöffneter Motorhaube davor steht) bei der Zündspule liegen. Auch da: Nix! Wo zum Geier sind also diese Teile bei diesem Motor? Ich dachte, ich habe den stinknormalen K4M verbaut. Doch immer wenn ich die Suche anschmeiße, lande ich bei einem Megane 2 mit diesem Motor, wo dann diese Teile auch an besagten Stellen zu finden sein sollen, jedoch nie bei einem Megane 3. Hat dieser Motor im Megane 3 kein Nockenwellenverstellventil mehr? Und wenn ja - wo isses?

    Vielleicht liegt die Problematik ja auch nicht an besagten Teilen.... Über Ideen würde ich mich hier natürlich sehr freuen.
     
  2. #2 Keve1991, 01.04.2021
    Keve1991

    Keve1991 Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    62
    Wenn ich mich nicht täusche hat der K4M mit 74kw keinen Nockenwellenversteller. Das hat nur die 81kw Variante (110PS).

    Deine Problematik mit den Leerlaufproblemen liegt vermutlich an einer verschmutzen Drosselklappe.

    Und das mit dem rappeln kann vieles sein, die Nockenwellenversteller beim K4M hat man meistens beim ersten starten wenn er längere Zeit stand klappern hören mit ggf. nicht anspringen.
     
  3. #3 Tholi, 02.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.2021
    Tholi

    Tholi Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.04.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Das ergäbe natürlich Sinn, weshalb ich die Teile nicht finde :-)
    Dann werde ich wohl mal nach der Drosselklappe schauen. Hier stellt sich dann ein weitere Frage: Ich lese immer, dass die Drosselklappe neu angelernt werden muss, wenn man sie ausgebaut hatte. Warum? Wenn ich die Batterie wechsele, trenne ich u. a, die Drosselklappe doch auch vom Strom...

    Drosselklappenreiniger habe ich sogar auf Verdacht schon gekauft. Mal schauen.....

    Ergänzung:
    Nachdem er sich vor dem Losfahren von der Drehzahl her eingepegelt hat, gibt es anschließend, im normalen Fahrbetrieb, auch im Leerlauf, keine Probleme. Das ist ja das Eigenartige.....
     
  4. Tholi

    Tholi Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.04.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Dass der K4M mit 101 PS im Megane 3 keinen Nockenwellenversteller hat, kann ich so aber denn doch nicht glauben. Man kann doch die Ersatzteile kaufen......

    Bleibt also doch die Frage: Wo finde ich den Einbauort des Verstellventils?
     
  5. Tholi

    Tholi Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.04.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Möglicherweise war die Drosselklappe tatsächlich das Problem.

    Ich habe sie im eingebauten Zustand gereinigt (mit Drosselklappenreiniger). Der Haken jetzt:
    Der Leerlauf ist etwas zu hoch und reguliert sich nur recht langsam. Pendelt sich dann zwar auf dem gewünschten Wert ein - dauert aber. im Fahrbetrieb ist das dann seltsam. Beim Schalten bspw geht die Drehzahl zu langsam zwischen den Gängen runter und beim Halt an der Kreuzung liegt die Drehzahl zunächst bei 1200 um sich dann auf 800 einzupendeln..... Was mache ich da nun? Komplett ausbauen und reinigen oder eine Weile fahren und hoffen, dass sich das einpendelt?
     
  6. #6 feisalsbrother, 03.04.2021
    feisalsbrother

    feisalsbrother Megane-Profi

    Dabei seit:
    17.09.2012
    Beiträge:
    4.732
    Zustimmungen:
    357
    Komplett ausbauen und reinigen
     
  7. Tholi

    Tholi Türaufmacher

    Dabei seit:
    01.04.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Danke erst mal an dieser Stelle! Nach ein wenig Fahrerei läuft er wieder einwandfrei - es war tatsächlich die verdreckte Drosselklappe. Also zum Glück nix mit irgendwelchen Nockenwellenverstellgeschichten :-)

    Es ist doch wirklich ein zuverlässiges Auto. Jetzt mittlerweile 9 Jahre alt, 170.000 km und noch keinen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt. Ok - jetzt klappert die Beifahrerkoppelstange und das Türfangband in der Fahrertür macht krach.... Aber nix Ernstes bisher.... Hatte ich bisher bei keinem Auto.
     
    Keve1991, feisalsbrother und Chris_CC gefällt das.
Thema:

Wo zum Geier ist das Nockenwellenverstellventil?