Nach nicht mal 10Tkm Bremsen verschlissen

Diskutiere Nach nicht mal 10Tkm Bremsen verschlissen im Fahrwerk, Räder & Reifen Forum im Bereich Technik; Moin, konkret geht es um die hinteren Bremsen bei einem Dynamique 1.6 110PS aus 2008. Im November 2014 bei 65095 KM wurden die hinteren Bremsen...

  1. Papprich

    Papprich Türaufmacher

    Dabei seit:
    21. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    konkret geht es um die hinteren Bremsen bei einem Dynamique 1.6 110PS aus 2008.

    Im November 2014 bei 65095 KM wurden die hinteren Bremsen zum dritten mal !!!! erneuert. Immer Scheiben + Beläge.
    Jetzt war ich zum Zahnriemenwechsel und weiteren Servicarbeiten in meiner Werkstatt. Bei der Gelegenheit sollten die Gleich noch nach der Handbremse schauen da die bei kalten Witterungsbedingungen nich richtig öffnet. Nun sehe ich auf der Rechnung den Vermerk das die hinteren Bremsen bald verschlissen sind. Und das bei einer Laufleistung von 73702 KM :dash:

    Das die hinteren Bremsen nicht die langlebigsten sind konnte ich jetzt schon heraus lesen. Aber nach knapp 9Tkm kann doch nicht normal sein :fool: Wenn es draussen halbwegs Warm ist konnte ich soweit auch keine Probleme mit der Handbremse festellen, eben immer nur wenn es kalt war. Könnte das an minderwertigen Bremsen liegen ??

    Ich werde nochmal nen Termin in der Werkstatt machen und mir das zeigen lassen was da Phase ist. Soweit ich jetzt gelsen habe empfelen hier einige die Scheiben von ATE + Kermaikbeläge ebenfalls von ATE. Falls jemand eine bessere Alternative hat gerne raus damit, ich währe auch bereit ein paar Taler mehr zu zahlen solange die Qualität stimmt.
    Ich habe was von einer Rückstellfeder gelesen konnte aber nichts genaueres finden. Wenn da jemand nen paar Infos zu hat währe ich sehr dankbar denn ich habe eigentlich keine lust alle paar Tausend KM die Bremsen zu erneuern.

    Schon mal lieben Dank für Eure Hilfre :-)
     
  2. Anzeige


    schau mal hier: (hier klicken) Dort findest du derzeit bestimmt einige interessante Sachen.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 feisalsbrother, 21. Januar 2016
    feisalsbrother

    feisalsbrother Megane-Profi

    Dabei seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    37
    Hi,

    zu der Rückstellfeder wurde hier schon einiges geschrieben, einfach mal die Suchfunktion bemühen,

    Gruss Uli
     
  4. Papprich

    Papprich Türaufmacher

    Dabei seit:
    21. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hehe hatte ich schon, konnte aber gestern nichts Sachdienliches finden. Bin jetzt aber endlich fuendig geworden und um einiges schlauer :grin:

    Werde nach Feierabend sofot die Federn bestellen und morgen nen Termin bei meiner Werkstatt machen. Die sollen mir dann einmal die die Bremsen komplett reinigen und dann gleich die federn einsetzen. Dann wird der Satz noch so lange gefahren bis die dann wirklich feddich sind und der naechste sollte dann ja wohl laenger halten :fies:


    MfG
    Basti
     
  5. #4 Multi-Fanfare, 21. Januar 2016
    Multi-Fanfare

    Multi-Fanfare Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    12. März 2013
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    4
    Bremst du denn soviel das die Bremsen hinten verschleissen oder bremst du zuwenig, sodass die Bremsscheiben hinten verrosten und verrotten. Mein Megane Grandtour von 2009 hat jetzt 49.000 km gelaufen, aber die Bremsscheiben sehen noch gut aus. Federn habe ich auch seit letztem Jahr drin, damit die Hebel auch immer gut zurück gezogen werden.....ich benutze die Handbremse auch immer mehrmals täglich, damit sie nicht einrostet. Lass dir mal 2 Meinungen von anderen Fachleuten oder Werkstätten geben, was den Zustand deiner Bremse betrifft, die Werkstatt scheint mir ein bisschen zu voreilig zu sein.
     
  6. Papprich

    Papprich Türaufmacher

    Dabei seit:
    21. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Naja im grossen und ganzen denke ich das ich "normal" bremse. Die Scheiben sehen auf jeden fall nicht verrotet aus. Ich fahre nicht viel (max. 10km am Tag) und das fast ausschliesslich in der Stadt. Bei dem Wetter versuche ich es zu vermeiden die Handbremse zu benutzen da ich ja weis das sie dann nicht mehr richtig löst.
    Das währe eine Idee das nochmals seperat klären zu lassen. Aber neu machen werde ich da jetzt eh nix. Federn rein und so lange fahren bis es nicht mehr geht.
     
  7. Dome90

    Dome90 Megane-Experte

    Dabei seit:
    12. Mai 2012
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    0
    Ja das Problem kenne ich, wenn auch nicht gar so krass.
    Habe im November 2013 die Hinteren Bremsen bei ca. 32tkm Neu machen lassen.
    Nun sind es 62tkm (Sommerauto also bis April abgemeldet) und die Bremsen werden wohl im April vom TÜV bemängelt werden.
    Zu wenig Bremsen ist beim Megane 3 das größte Problem, zumindest wenn man "unbeladen" fährt.

    Versuche einfach mal beim an die Ampel rollen 3-4mal in der Woche von 15km/h mit der Handbremse runter zu bremsen, so dass nur die hintere Bremse belastet wird und so mal wieder frei wird.
     
  8. #7 michaelbln, 4. Februar 2016
    michaelbln

    michaelbln Megane-Kenner

    Dabei seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Weil die einen Konstruktionsfehler in der hinteren Bremsanlage haben. Meine erste wurde Hinten auf Garantie bei 10tsd gemacht, 2 mal wurde inzwischen die Bremssättel gereinigt und gangbar gemacht und bei 25 Tsd waren die Hinten schon wieder hin.
    Jetzt hab ich mir im Oktober letztes Jahr zwei Federn gekauft, die den Sattel beim Lösen der Handbremse vollständig zurückziehen, denn ohne die Federn gehen die nicht komplett zurück und durch Wärme ecta. Beim Fahren dehnt es sich weiter aus, so das die Bremse hinten sehr schnell verschlissen ist.
    Durch den Einbau der Federn, dauert übrigens nur 5 Minuten, sieht die hinten nach 7tsd km noch tadellos aus.
     
  9. p_koenig

    p_koenig Einsteiger

    Dabei seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich melde mich auch mal zum Thema Verschleiß.
    Generell wird ja von Prüforganisationen immer der Bremsenverschleiß beim M3 bemängelt. Mein Auto hat jetzt 44.000 auf der Uhr und seit einigen Wochen fällt mir auf, dass jeden Morgen grobe Geräusche von der Hinterachse kommen. Ich hab mir das angesehen, die Scheiben sehen nicht gut aus.

    Ich fahre mit dem Auto fast ausschließlich Autobahn, belasse es bei 130 und fahre meist vorausschauend.
    Aktuell ist es jetzt so, dass die hinteren scheiben richtige Rostflecken aufweisen wenn ich morgens aus der Tür komme. Wie mir scheint, rosten und gammeln die hinteren Scheiben im Zeitraffer. Hilft es, die Bremsen mal richtig zu belasten, z.B. von 100 auf Schrittgeschwindigkeit? Oder belaste ich da am Ende nur die Scheiben vorn?

    Und hat jemand mit Scheiben einer anderen Marke bessere Erfahrungen gemacht? Die Originale sind von TRW, was ja generell ein großer Zulieferer ist. Renault wird also schön gespart haben als der Auftrag vergeben wurde.
    Machen Alternativen von ATE oder Brembo eine bessere Figur?

    Ich hab noch Garantie bis Ende Oktober dieses Jahres, mal sehen was der Händler dazu meint.
     
  10. #9 feisalsbrother, 30. März 2016
    feisalsbrother

    feisalsbrother Megane-Profi

    Dabei seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    37
    Hallo p_koenig,

    dass ist ne M3-Krankheit und bei mir genauso. Über Nacht ist es feucht geworden und die Bremse ist "angebacken", parke ohne Handbremse (im Winter). Eine Vollbremsung bringt nicht viel, da durch die Bremskraft-Verteilung, an den Vorderrädern mehr Bremsleistung kommt.
    Hier hilft nur, ab und zu mal die Handbremse zu betätigen. Ich mache das immer nach Feierabend, da geht's 3km bergab.

    Gruss Uli
     
  11. manur19

    manur19 Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    0
    Garantie beim Bremsen kannst Du Dir gleich mal abschminken :grin: Man kann dem Pfusch vom Hersteller etwas entgegenwirken, indem man tunlichst vermeidet, die Handbremse anzuziehen und stattdessen das Auto mit eingelegten Gang zu parken. Es scheint wohl auch eine Möglichkeit zu geben, Rückstellfedern an die HA Bremse zu montieren aber das ist wohl nicht offiziell vom Hersteller. Aber ehrlich, wo muss man an dem Auto noch überall selbst Hand anlegen um Bockmist bzw. Konstruktionsfehler vom Hersteller zu beseitigen?
    Bei der Hinterachse ist es wohl Wurscht, welchen Hersteller man da verbaut, das ist alles der gleiche Dreck. Zu erkennen daran, das die Scheiben nicht beschichtet sind, somit rosten die wie Sau nach ein paar Wintern. Bei mir sind ATE Scheiben verbaut, die vorderen sind beschichtet die hinteren nicht.
    In der kalten Jahreszeit durfte ich eine nicht vorhandene Rückstellung der Hinterachsbeläge feststellen. Fahrzeug am Hang über Nacht mit Handbremse und eingelegten Gang abgestellt, nach dem losfahren hat die Karre nichtmal im 2. Gang gezogen, so fest waren die Backen. Nach ein paar hundert Metern und rütteln am Handbremshebel löste sich die Bremse allmählich. Das war so der einzige Vorfall in dem Ausmaß, das lag aber auch daran, weil der Wagen danach nicht nochmal an so einem Hang geparkt wurde.

    @P_ koenig: Mach Dir mal die Mühe und schaue bei einigen Fabrikaten (nicht Renault), die an der Straße stehen, durch die Felgen und sie dir die hinteren Bremsscheiben und deren Zustand an. Und dann vergleiche mit Deinen Bremsscheiben :grin:
     
  12. ASpeed

    ASpeed Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    30. Dezember 2012
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    4
    @ manur:
    Beim Citroen C4 von meinem Bruder waren die hinteren Scheiben und Beläge auch nach 3 Jahren fertig. Bei einem Langstreckenauto...

    Trifft also sicher nicht nur Renault. Bei meinem M3 hingegen nach 3 Jahren alles Gut. Kein Mangel beim Service bzw. Hinweis dass die Scheiben dem Ende zugehen.

    Lasse aber jeden Winter nach der Salz Saison die Bremsen reinigen und die Leichtgängigkeit kontrollieren.
     
  13. #12 Bosepower89, 30. März 2016
    Bosepower89

    Bosepower89 Megane-Kenner

    Dabei seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,
    Gestern habe ich bei 72 000 km die vorderen Bremsen gewechselt.
    Die Hinteren sind noch ok! (dafür ist bei 71tkm eine neue Kupplung reingekommen :negative: )
    Ich kann zum glück auf Arbeit und Zuhause so parken, dass ich keine Handbremse anziehen muss.
    Wenn ich die dann doch mal anziehe kratzt es beim losfahren aber auch ordentlich.
     
  14. p_koenig

    p_koenig Einsteiger

    Dabei seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute,

    danke für die Antworten!
    Ich lese hier ganz oft das Wort Handbremse. :D Sowas hatte ich seit vielen Jahren nicht mehr, mein alter Laguna hatte schon eine Parkbremse, mein M3 Phase 3 Bose hat auch eine. Und zumindest beim Laguna hatte ich in 220.000 km nie Probleme. Dessen Bremsen waren aber auch so standhaft, da wurde ich von der Werkstatt gefragt ob ich die Vorderbremsen zwischendurch anderswo erneuern lassen habe, so gut sahen die noch aus.
    Die Kupplung hat übrigens auch bis zum bitteren Ende gehalten. War aber auch ein Langstreckenauto.

    Ich hab hinten halt nicht nur die Rostflecken sondern auch recht dicke Riefen rundherum. Nicht gerade toll. Nachdem ich neulich das erste Mal ungeplant in der Werkstatt war (Einspritzung prüfen –> Abgasklappe wurde erneuert), frage ich mich langsam ob es eine gute Idee war den alten Laguna zu verkaufen. 
     
  15. Anzeige


    schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. manur19

    manur19 Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    0
    Never change a running system :top:
     
  17. West321

    West321 Megane-Kenner

    Dabei seit:
    24. Oktober 2005
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    mein 11/2008 hat noch die Original Scheiben drauf , war erst diesen Monat damit beim Tüv ,alles Ok ...denke wenn die zuwenig benutzt wird gammelt die Fest ,die Geräusche der Hinteren Bremse hab ich nur wenn ich ihn Nass gefahren in die Garage stelle. meine ersten Original Bremsbeläge Vorne musste ich bei 62 Tsd die Hinteren bei 92 TSD Km wechseln , hab überall ATE Keramik drauf ,hinten wie Vorne ca 50 % ,mein derzeitiger KM Stand 125000 Km
     
Thema:

Nach nicht mal 10Tkm Bremsen verschlissen

Die Seite wird geladen...

Nach nicht mal 10Tkm Bremsen verschlissen - Ähnliche Themen

  1. Megane 2 Nach Batteriewechsel kann ich die Fenster mit der Fernbedienung nicht mehr schliessen

    Nach Batteriewechsel kann ich die Fenster mit der Fernbedienung nicht mehr schliessen: Hallo hoffe es kann mir wer helfen Musste die Batterie wechseln und kann seit dem die Fenster mit der Fernbedienung nicht mehr schliessen woran...
  2. Nachbar-Forum "Megane-Forum.de" nicht mehr erreichbar?

    Nachbar-Forum "Megane-Forum.de" nicht mehr erreichbar?: Hallo zusammen, ich weiß, das auch viele Mitglieder von hier auch dort unterwegs sind oder waren. Seit einiger Zeit ist es nicht mehr erreichbar....
  3. Xenon geht nicht mehr nach Wasser im Scheinwerfer

    Xenon geht nicht mehr nach Wasser im Scheinwerfer: Hallo, ich habe folgendes Problem. Nachdem ich meine Xenon Brenner gewechselt hatte, ist im linken Scheinwerfer Wasser eingedrungen oder es...
  4. Megane zieht (jetzt nicht mehr) leicht nach links

    Megane zieht (jetzt nicht mehr) leicht nach links: Mehrfach habe ich hier gelesen, daß einige Meganes leicht nach links ziehen. So war es auch bei meinem - jetzt aber nicht mehr. Wir hatten den...
  5. Hilfe, Megane springt nach EFH Wechsel nicht an

    Hilfe, Megane springt nach EFH Wechsel nicht an: Moin zusammen, ich brach mal dringend Hilfe.... Beim Megane, 1,6 16V BL 2003 mit Kompfort-Modul, meiner Perle hatte sich der linke Fensterheber...