Frage zum Ablauf eines Versicherungsfalles.

Diskutiere Frage zum Ablauf eines Versicherungsfalles. im Forum Quasselecke/Offtopic im Bereich Klatsch und Tratsch - Hallo alle miteinander. Mir ist heute folgendes passiert. Bin in einer 30 Zone eine gerade Straße entlang gefahren ich sehe von weitem einen...
TCe180Driver

TCe180Driver

Megane-Fahrer
Beiträge
257
Hallo alle miteinander.

Mir ist heute folgendes passiert. Bin in einer 30 Zone eine gerade Straße entlang gefahren ich sehe von weitem einen Corsa mir entgegenkommen. Links vor mir (also an der anderen Fahrbahnseite) steht ein PKW mit langen Anhänger, halb auf der STraße und halb auf dem Gehweg. So weit so gut. Fazit und ich denke das ist klar, ich hab Vorfahrt. Ich bin dementsprechend normal weiter gefahren als ich schon halb auf höhe des PKW mit Anhänger bin zieht der Corsa, anstatt zu warten, ebenfalls zum überholen des parkenden rüber. Ich dacht mir schon das wird eng aber anstatt so weit rechts zu fahren wie möglich fährt sie mitten auf der Fahrbahn, um einer Kollision zu entgehen Riß ich das Lenkrad nach rechts und knallte an die Bordsteinkannte, es gab einen richtigen Knall. Trotzdem fuhr sie einfach weiter. Bin dann Blitzschnell umgedreht und hinterher und hab sie schließlich in einer Seitenstraße stellen können. Eine Ältere Dame samt Beifahrerin. Sie meinte sie hätte nichts mitbekommen und was ich überhaupt wolle ich solle verschwinden sonst ruft sie die Polizei. Naja war echt auf 180. Ihre Beifahrerin meinte auch nichts mitbekommen zu haben, später stellte sich heraus das sie so gut wie Blind ist, naja hab sie besämpfticht ne viertel Stunde auf sie eingeredet und sie meinte sie meldet das ihrer Versicherung und hat mir ihre Adresse und Telefonnummer gegeben sie meinte das aber nochmal mit ihrem Enkel abklären zu wollen, sie will nicht verarscht werden, unglaublich.

Naja wie gehe ich jetzt vor? Wollte morgen mal zum Reifenhändler fahren (Felgen siend beide total zerkratzt sind richtige Furchen drin) . Und dann regeln die mit der Versicherung von der alles weitere? Benötige ich noch was von ihr? Und was wenn sie sich doch noch quer stellt? Ich habe ne Verkehrsrechtschutz, sollte ich diese dann sofort einschalten? Habe übrigens auch einen Zeugen (meine Freundin als Beifahrer) .

Danke schonmal....
 
A

Anonymous

Guest
Hallo erstmal.Scheiss Situation.Du hast natürlich recht,wer das Hindernis auf seiner Seite hat muss warten.Es sei denn es ist ausgeschildert.Hast du Zeugen?Also nicht nur deine Freundin.Dein Reflex war einerseits gut aber andererseits schlecht.Gut das nicht mehr passiert ist und Meggi noch lebt.Schlecht da sie dir nicht in den Wagen gefahren ist und du jetzt nachweisen musst das du ihretwegen gegen die Bordsteine gefahren bist.Ohne Zeugen geht das nicht.Ich denke mal da kommt Aussage gegen Aussage und du bleibst drauf sitzen.So ein Fall hatte ich mal im Bekanntenkreis.Nur hat derjenige den Wagen geschrottet.Der Polizist meine noch,wären sie mal in den Wagen gefahren statt auszuweichen,dann hätten wir jetzt was in der Hand.Apropo,Polizei wäre gut gewesen.Nicht unbedingt wegen dem Schaden,sondern dem Protokoll zum Unfallhergang.
Beide Daumen drück
Trinomic
 
TCe180Driver

TCe180Driver

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
257
Einen zweiten Zeugen hab ich tatsächlich meine Tante fuhr ein Stück hinter mir und hats grob mitbekommen, ich pledir mal darauf das sie es meldet. Ich werd zumindest Montag mal bei ihr anrufen und nachfragen. Und dann? Geh ich einfach zum Händler und sag die sollen die Felge tauschen und die Rechnung zur Versicherung des Gegners schicken und die müssen die dann übernehmen?
 
A

Anonymous

Guest
TCe180Driver schrieb:
Einen zweiten Zeugen hab ich tatsächlich meine Tante fuhr ein Stück hinter mir und hats grob mitbekommen, ich pledir mal darauf das sie es meldet. Ich werd zumindest Montag mal bei ihr anrufen und nachfragen. Und dann? Geh ich einfach zum Händler und sag die sollen die Felge tauschen und die Rechnung zur Versicherung des Gegners schicken und die müssen die dann übernehmen?

Würde vorschlagen, Du nimmst den Hörer in die Hand und rufst mal Deine Vers. an, die können Dir dann den Ablauf erklären und Du bist auf der sicheren Seite.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

bevor du aktiv wirst, müssen erstmal beide Seiten vom Schaden Kenntnis erlangen, d.h. einmal muss deine K-Haftpflichtversicherung u. auch unter Umständen deine Kasko informiert werden u. dann natürlich auch ihre K-Haftpflichtversicherung. Dann sollte geklärt werden inwieweit du eine Teilschuld trägst. Denn in der Regel musst du zu jedem Zeitpunkt im Straßenverkehr dafür Sorge tragen einen Zusammenstoß verhindern zu können. Ich weiß, dass es teilweise unwahrscheinlich schwierig ist dem immer nachzukommen. Dennoch geht von deinem Fahrzeug eine Gefährdungshaftung aus u. daraus heraus bist du auch haftbar zu machen. Mein Tipp rein oberflächlich betrachtet aus deiner Schilderung heraus ist 20-30 Mitschuld für dich u. 70-80 die alte Dame. Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt zur Hand. Denn falls sie keinen nimmt oder es sich unter Umständen nicht leisten kann, siehts für dich schon mal nicht schlecht aus. Daher schon mal sehr gut, dass du eine Verkehrs-RS hast :-)

Sobald beide Parteien von der Sache informiert worden sind, kannst du zu deinem AH gehen u. einen Kostenvoranschlag für die Reparatur (falls möglich) oder eben den Austausch der Felgen einholen u. diesen der anderen Vers. einreichen. Theoretisch ist auch eine Vorabrechnung über deine Kasko möglich, welche sich dann ggf. nach der Entscheidungsfindung über die Schuldfrage das Geld von der Gegenpartei wiederholt u. du damit vollständig entlastet wirst.
 
GTlaun

GTlaun

Megane-Kenner
Beiträge
73
Da Du Rechtsschutz hast gehst Du als allererstes zu einem Anwalt deines Vertrauens.
Der sagt Dir dann schon, was zu tun ist bzw tut es dann selbst.

Jeder weitere Rat ist ohne genauere Kenntnis des Sachverhalts nicht zielführend.

launige Grüße
 
TCe180Driver

TCe180Driver

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
257
Die Frage ist muss ich zwingend meine Versicherung sowie den Rechtsschutz einschalten wenn Sie den Unfall sowie die Schuld bei ihrer Versicherung eingesteht?
Werd morgen mal meine Versicherung kontaktieren heute ist da keiner mehr....

Hier mal ein Bild des Schadens, so sieht die Felge beinahe rundherum aus....
Kann man sowas reparieren oder muss die Felge neu?
 

Anhänge

  • IMG_20110508_175328.jpg
    IMG_20110508_175328.jpg
    109,6 KB · Aufrufe: 355
A

Anonymous

Guest
Den Tipp von Balje würde ich beherzigen.Erstmal muss die Schuldfrage geklärt sein.Wenn die 2 Damen behaupten wir haben niemanden gesehen und keine Ahnung was er gemacht hat,geht's los.Gut das du eine Rechtsschutzversicherung hast.Kann man nur empfehlen.Ruf auf jeden Fall deine Versicherung an,die helfen dir auf jeden Fall weiter.Wenn die Felge rundherum so aussieht.Naja ich sage mal so.Wenn du in der Nähe einen Felgendoktor hast fahre mal hin und der soll dir sagen ob es geht und was es ungefähr kostet.Je nachdem was dich die Felge gekostet hat,könnte es ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.
Drücke dir wie gesagt die Däumchen das es ohne Rechtsstreit abläuft.
Trinomic
 
platana

platana

Megane-Fahrer
Beiträge
477
TCe180Driver schrieb:
Die Frage ist muss ich zwingend meine Versicherung sowie den Rechtsschutz einschalten wenn Sie den Unfall sowie die Schuld bei ihrer Versicherung eingesteht? ....

Deinen eigenen Versicherer brauchtst Du nicht zu informieren, es sei denn, Du möchtest eine evtl. bestehende Volkasko-
Versicherung (rabattbelastend und abzüglich Selbstbeteiligung) in Anspruch nehmen. Vermutlich wären die Kosten für
eine neue Felge oder eine Reparatur niedriger als die Selbstbeteiligung.

Ich würde zu einem Anwalt mit Erfahrung im Strassenverkehrsrecht gehen und diesem alles Weitere überlassen.
Der holt sich dann auch eine Deckungszusage vom Rechtsschutzversicherer. Wer weiss schon, ob die alte Dame
sich morgen überhaupt noch an Vorfall erinnern kann oder will.
 
TCe180Driver

TCe180Driver

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
257
Ja ein bissle.....also warte gerade auf Post von der gegnerischen Versicherung, hatte mit denen telefoniert angeblich hätten die mich Dienstag per Post angeschrieben. Bisher ist aber noch nix gekommen, wenn morgen immer noch nichts da ist ruf ich nochmal an.

Desweiteren habe ich schon einen Kostenvoranschlag. Vordere Felge muss neu hintere wird mit SmartRepair ausgebessert (ist da nur ne kleine Stelle) dann halt plus Montage Wuchten und Achsvermessung.
In etwa 350,- Euro

Hoffe das läuft reibungslos ab....gegnerische Versicherung hat garnicht nach Schuldfrage oder ähnliches gefragt nur gesagt das ich Post bekomme und schonmal nen Kostenvoranschlag einholen soll.....hmmm
 
A

Anonymous

Guest
Das du dir einen Kostenvoranschlag holen sollst,klingt schon mal positiv.Drücke weiterhin die Daumen.
 
A

Anonymous

Guest
Und, lief es reibungslos ab?
 
TCe180Driver

TCe180Driver

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
257
hoko schrieb:
Und, lief es reibungslos ab?

So ja, es ist nach langem hin und her endlich abgeschlossen. Die Versicherung hatte gleich gesagt sie übernehmen den Schaden aber ich musste ihr dann alles aus den Ohren ziehen, nix lief von selbst jeden Tag musste ich bei der Versicherung anrufen und nachfragen, ist der Kostenvoranschlag eingegangen, sind die Fotos in Ordnung und und und...... doch jetzt hat mein Meggi zwei neue Felgen :ok:
 
Thema: Frage zum Ablauf eines Versicherungsfalles.

Ähnliche Themen

C
Antworten
1
Aufrufe
488
cgrille1979
C
T
Antworten
1
Aufrufe
527
Jori242
J
MeggieMo
Antworten
1
Aufrufe
814
Pellzer
Pellzer
C
Antworten
2
Aufrufe
1.296
cgrille1979
C
C
Antworten
3
Aufrufe
1.074
cgrille1979
C
Oben