Megane 3 Renault Megane TCE180 Motorprobleme

Diskutiere Renault Megane TCE180 Motorprobleme im Forum Motor & Getriebe im Bereich Technik - Hallo Zusammen, ich bin neu im Forum. Mein Name ist Silver_Megane_TCE180, und ich fahre dieses schöne Fahrzeug auch. Es handelt sich um ein...
S

Silver_Megane_TCE180

Türaufmacher
Beiträge
4
Hallo Zusammen,

ich bin neu im Forum. Mein Name ist Silver_Megane_TCE180, und ich fahre dieses schöne Fahrzeug auch. Es handelt sich um ein Coupé aus dem Jahr 2009 mit dem 2.0 Liter Turbomotor. Leider habe ich seit letzten Donnerstag ein Motorproblem, das mich langsam an den Punkt der Verzweiflung bringt. Ich werde es stichpunktartig aufführen, damit es nicht zu viel Text wird. Kurz über mich: Ich bin Ingenieur, 25 Jahre alt, habe schon so einige Oldtimer Traktoren repariert, arbeite aber nicht so viel an Autos und habe deshalb nur grundlegende Kenntnisse. Ich würde euch nicht um Hilfe bitten, wenn mir nicht langsam die Ideen ausgehen würden. Ich habe auch schon fleißig andere Beiträge zu dem Thema gelesen und Videos geschaut etc. Evtl. hilft dieser Beitrag jemandem, der in Zukunft auf ein ähnliches Problem stößt.

Ausgangslage:

Ich fahre mit meinem Megane los, alles ist normal. Ca. 15 Minuten nachdem ich losfuhr trat eine starke Vibration im Fahrzeug auf (Geschwindigkeit ca. 100 km/h). Fühlte sich an als würde die vom Fahrwerk kommen. Eine Art rattern. Es hört sich nicht nach Motor an. Das Rattern tritt unregelmäßig immer für ca. 10 sek auf, z.T. wenn ich vom Gas gehe. Ich fuhr langsamer bis ins nächste Dorf. Dann Stopp und Kontrolle des Fahrwerks, danach kurzer Blick in den Motorraum. Nichts erkennbar. Start des Motors, 300 m gefahren, schnell taucht das Rattern auf, Motorkontrollleuchte geht an, Motor würgt ab, Auto steht.

Auto nach einigen Minuten ein paar Meter zurück gefahren, lautes Geräusch des Motors, dann aus. Auto abgeschleppt, daheim mit dem OBD2-Adapter von Ebay ausgelesen und Fehlermeldungen erhalten (siehe Screenshot)

Screenshot_20240202-012232.jpg

Fehlzündung in Zylinder 3 also.
  • Zylinder 3 lokalisiert durch Ausbau von Zündspule und einer defekten Zündkerze
  • Zündspule ist schwarz vor Ruß, Zündkerze ist sehr locker
  • An der Zündkerze fehlt die Elektrode vorne, die ist wohl während der Fahrt abgebrochen (siehe Foto)
IMG-20240127-WA0003.jpeg


Auf zur Fehlersuche:​

Erste Schritte:
  • Zündkerze durch neue ersetzt
  • Zündspule durch neue ersetzt
Motor gestartet: läuft unrund
  • Zündfunke der neuen Teile im ausgebauten Zustand getestet
  • Elektrode der Zündkerze an Masse im Auto gehalten und gestartet -> Funke
Kabel sollte somit auch ok sein. Kerze und Spule wieder eingebaut.
Motor gestartet: Motor läuft auf 4 Zylindern, dann nach ca. 10 Sek. Wieder unruhig. (Warum?)
  • Mit dem Endoskop in den Zylinder geschaut, ob noch Überreste von der Elektrode sind. Elektrode ist nicht mehr da, dafür Leichte Macken im Kolben, allerdings augenscheinlich nicht an wichtigen Stellen. Wie der Zylinderkopf aussieht, weiß ich nicht
Screenshot_20240129-160646_Video Player.jpg
  • Kompressionsmessung von Zylinder 3 und Zylinder 2 (beide ca. 13 bar). Kompression ist also da.
  • Bei Kompressionsmessung auf Zylinder 3 läuft er etwas unruhig, bei Kompressionsmessung auf Zylinder 2 läuft er extrem unruhig und geht fast aus.
20240131_174152.jpg


Alles wieder zusammengebaut. Erneuter Versuch den Motor zu starten: Wieder unruhiger Lauf, bis er abwürgt. Fehlermeldungen siehe folgende Abb.:

Screenshot_20240202-013726.jpg

Was ist "Air bypass valve system"? Im Internet nichts gescheites gefunden, dann dachte ich es könnte vielleicht das Einspritzventil gemeint sein.
  • Stecker von Einspritzdüse Zylinder 3 getrennt und wieder draufgesteckt: Motor könnte zerstört werden
  • Batterie ist auch leer. Auto schließt kaum noch zu (Batterie ist schon seit Jahren schwach)
  • Einspritzdüse von Zylinder 3 und Zylinder 1 getauscht, um auszuschließen, dass eine Düse defekt ist.
Batterie mit einer separaten Batterie parallel geschaltet, Motor startet anfangs etwas schwerfällig (Anlasser dreht normal), dann läuft er auf 4 Zylindern. Nach einigen Minuten (evtl. 5 Min) fängt er an zu stottern und geht aus ("Abgassystem prüfen" erscheint, dafür ist "Motor kann zerstört werden" weg).

Erkenntnis
: Einspritzdüsen sind ok, er gibt nicht an, dass ein anderer Zylinder als 3 Fehzündungen hat.

Ergebnis meiner bisherigen Bemühungen: Motor hat Kompression, eine neue Zündkerze, eine neue Zündspule, einen Funken zum Zünden und eine funktionierende Einspritzdüse. Mechanische Komponenten sind alle OK. Heißt es kann nur an was elektrischem liegen, das unmittelbar mit Zylinder 3 in Kontakt treten kann oder irgendwas mechanisches, das indirekt Einfluss auf den Zylinder hat.

Was ich sonst noch so gemacht habe:​

Dann habe ich die Sicherungen im Motorraum mit dem Multimeter geprüft, die die laut Internet direkt mit der Einspritzung zusammenhängen habe ich alle rausgezogen und genau angeschaut. Waren alle ok.

Turbolader macht keine komischen Geräusche und zeigt beim Auslesen einen Druck an, der sich mit der Gaspedalstellung ändert.

Einen komischen Wert, der sich nicht ändert, habe ich noch gefunden. Der bleibt bei -100% auch wenn ich aufs Gas gehe. Ist womöglich die Lambdasonde.
Werde ich evtl. im Update-Beitrag aufführen.



Offene Fragen:​


1. Warum erhalte ich die Fehlermeldung P0350 Ignition coil, primary/secondary -circuit malfunction immer. Ich habe Spule und Kerze getauscht und getestet. Kabel nicht in Ordnung? Kann ich die Stecker der Spulen irgendwie prüfen, um zu sehen, ob die alle gleich viel Volt oder Ampere an die Zündspulen liefern?

2. Ist die defekte Zündkerze die Ursache des Motorproblems oder ist sie nur die Folge von einem Problem? Von dem Problem, das ich gerade suche.

3. Was ist dieses Air bypass valve system?

4. Was kann ich noch testen ohne weitere Teile zu tauschen?

5. Warum läuft der Motor gut und fängt erst nach einigen Minuten an zu rattern?



Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!


Hier ist der letzte Stand den mir der OBD2-Stecker ausgelesen hat:


Car Scanner ELM OBD2
DTC report
Selected brand: Renault

============1==============
P0303
Raw code: 0303
ECU: Motorsteuergerät
Status:
Bestätigt
Cylinder 3 - misfire detected

============2==============
P0350
Raw code: 0350
ECU: Motorsteuergerät
Status:
Bestätigt
Ignition coil, primary/secondary - circuit malfunction

============3==============
P0530(16)
Raw code: 053016
ECU: Motorsteuergerät[Archiv (inaktiv)]
Status:
Bestätigt, Test ist seit dem letzten Löschen der Fehlercodes (DTC Codes) fehlgeschlagen
AC refrigerant pressure sensor - circuit malfunction

============4==============
P0226(F1)
Raw code: 0226F1
ECU: Motorsteuergerät[Archiv (inaktiv)]
Status:
Bestätigt, Test ist seit dem letzten Löschen der Fehlercodes (DTC Codes) fehlgeschlagen
Throttle position (TP) sensor C/accelerator pedal position (APP) sensor C - range/performance problem

============5==============
P1525(F3)
Raw code: 1525F3
ECU: Motorsteuergerät[Archiv (inaktiv)]
Status:
Bestätigt, Test ist seit dem letzten Löschen der Fehlercodes (DTC Codes) fehlgeschlagen
Air Bypass Valve System
 

Anhänge

  • Screenshot_20240202-012232.jpg
    Screenshot_20240202-012232.jpg
    279,5 KB · Aufrufe: 24
S

Silver_Megane_TCE180

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
4
Hallo Zusammen,

Update #1


Batterie vom Megane ist leer. Habe ich also mit einer anderen Batterie überbrückt. Heute Morgen habe ich dann versucht die Widerstände der Zündkabel zu messen. Erfolglos. Reicht anscheinend nicht die beiden Kontakte im Stecker eines Zündkabels zu messen (wenn der Motor aus ist).

Dann habe ich in der App des OBD-Adapters alle Sensoren durchgeschaut, um zu sehen, ob alle regeln bzw. ob sich alle ändern. Dabei ist ein Sensor auffällig gewesen. Das ist nicht die Lambdasonde im Motorraum, sondern die beim Kat hinten.

Lambdasonde Sensor 2 Bank 1 Spannung: 0,35 V (scheint ok zu sein, hat die andere Lamdasonde auch)
Lambdasonde Sensor 2 Bank 1 Kurzfristige Kraftstofftrimmung -100%

Warum? Was besagen die -100%? Warum ändert sich der Wert nicht, wenn ich Gas gebe? Die andere Lambdasonde hat zum Vergleich Werte die bei -8,53... % liegen und sich ändern, wenn ich das Gaspedal betätige.


Aber erst mal egal. Ich bekomme den Motor zum Laufen. Er läuft auf allen 4 Zylindern hört sich soweit auch gut an. Ab und zu stottert er und geht fast aus. Die Meldung im Display bleibt auf "Abgassystem prüfen" inkl. Motorkontrollleuchte und dem Schraubenschlüsselsymbol.

Die Fehlermeldungen "Missfire in cylinder 3" und "Ignition coil, primary/secondary - circuit malfunction" werden auch weiterhin angezeigt.


Jetzt wird es interessant:​


Ich habe mir eine andere App für meinen Billig-OBD2-Adapter geholt in der Hoffnung andere Ergebnisse zu erhalten oder Fehlermeldungen komplett löschen zu können. Wer hätte es gedacht, ich erhalte die gleichen zwei Fehlermeldungen wie bei der anderen App.

Warum zeigt es mir immer wieder eine circuit malfunction an? Ist vielleicht eine andere Zündspule oder Zündkerze gemeint? Ich habe also meine neue Zündspule und neue Zündkerze, die beide in Zylinder 3 verbaut waren ausgebaut und sie mit denen aus Zylinder 1 getauscht. Dann den Motor gestartet und Zack alle Fehlermeldungen weg. Fehlermeldungen mit beiden Apps gescannt und in beiden Apps kam keine Meldung mehr. Auch im Display keine Meldung oder Motorkontrollleuchte mehr.

Den Motor habe ich dann 8 Minuten laufen lassen, bevor ich die erste Fahrt über wenige Meter gewagt habe. Beim Fahren verhielt er sich soweit ruhig als ich dem Motor im Stand einen Gasstoß auf 4000 U/min gegeben habe, hat er das problemlos gemacht, aber als ich vom Gas runter ging hat er ihn nachdem die Drehzahl fiel fast abgewürgt. Auf der neuen App tauchte kurz eine Meldung auf. Irgendwie sowas wie "Leerlauf aufgetreten, sparsam fahren". Motorkontrollleuchte ging nicht an, auch keine Fehlermeldung, aber Motor stottert immer mal wieder. Bin dann mehrmals im ersten Gang vor und zurück gefahren. Gas geben geht immer, erst wenn ich den Fuß schlagartig vom Gas nehme, kommt es manchmal zum Stottern im Drehzahlbereich unter 1000 U/min.

Dann bin ich wieder in die Garage gefahren. Dabei ging er beim rückwärts Fahren einmal fast aus. Ich habe ihn dann durch 2 kurze Gasstöße auf ca. 2200 U/min wieder stabilisiert. Beim rückwärts Fahren ist mir dann kurz dunkler Rauch im Spiegel aufgefallen. Zu wenig Luft bei der Verbrennung?

Jetzt stehe ich schön blöd da. Motor läuft, aber stottert immer wieder; keine Fehlermeldung; evtl. regelmäßig dunkler Rauch und dazu taucht vereinzelt sehr unregelmäßig ein knackendes Geräusch auf.

Videolink zum aktuellen Motorlauf folgt. Werde ich auf Youtube hochladen.


Erkenntnisse und Überlegungen:​

1. Batteriespannung wird in der App nur mit einem "-" angezeigt. Vermutlich ist die so gut wie tot. Kann eine leere Batterie den unruhigen Motorlauf verursachen? Reicht die Lima nicht aus, um im Leerlauf genug Spannung für alle Komponenten zu liefern?

2. Fehlermeldungen sind weg seit ich die Spule und Kerze von Zylinder 3 mit Zylinder 1 getauscht habe. Wie kann das denn sein?

3. Vielleicht unbedeutend, vielleicht sehr wichtig. Die neue Zündspule ist die gleiche, wie die anderen 3, die Zündkerze hingegen ist von Beru, die anderen 3 sind von Bosch (Iridium). Die Beru Kerze habe ich nur zum Testen eingebaut, um zu schauen, ob der Motor überhaupt noch läuft.
 
Keve1991

Keve1991

Megane-Fahrer
Beiträge
706
Hast du nur eine oder alle Zündkerzen ersetzt?
Wenn eine "fritte" ist, sind die anderen 3 auch nicht mehr weit entfernt.

Ist dir die Zylinderreihenfolge bei dem Fahrzeug bekannt?
 
S

Silver_Megane_TCE180

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
4
Hi Keve1991,

danke für die Antwort. Ich habe sowas schon mehrmals gehört. Auch, dass die Spulen oft zeitlich nah beinander kaputt gehen. Bisher habe ich nur eine Kerze ersetzt. Ich sammle jetzt ein paar Ideen und werde dann noch ein bisschen was probieren.

Die Reihenfolge ist mir nicht wirklich bekannt. Habe im Internet nichts dazu gefunden. Ich hatte nur die Fehlermeldung mit Zylinder 3 und habe dann die kaputte Zündkerze im dritten Zylinder von links (wenn man vor dem Auto steht) entdeckt. Weil da offensichtlich ein Problem war, bin ich davon ausgegangen, dass es der dritte Zylinder sein musste.
 
Multi-Fanfare

Multi-Fanfare

Megane-Experte
Beiträge
1.544
Ohne heile volle Batterie läuft er nicht richtig, Bau mal nen vollen Akku rein.
Eine defekte Batterie hat meist keine 12 Volt mehr und bringt die Elektronik und Sensoren durcheinander. Ein dadurch magerer Motorlauf lässt den Motor zu heiss werden und das Resultat war ein weggebrannter Zündkerzenkontakt.
 
S

Silver_Megane_TCE180

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
4
Danke für die Info. Neue Batterie hat er heute bekommen. Bis nächste Woche sind dann sicher auch die neuen Zündkerzen da. Danach werde ich berichten.
 
Thema: Renault Megane TCE180 Motorprobleme

Ähnliche Themen

rorowabohu
Antworten
10
Aufrufe
1.311
rorowabohu
rorowabohu
B
Antworten
1
Aufrufe
868
feisalsbrother
feisalsbrother
B
Antworten
4
Aufrufe
1.605
feisalsbrother
feisalsbrother
J
Antworten
8
Aufrufe
1.679
jxsstoll
J
Oben