Unfall mit geplatztem LKW-Reifen. Wer zahlt?

Diskutiere Unfall mit geplatztem LKW-Reifen. Wer zahlt? im Forum Quasselecke/Offtopic im Bereich Klatsch und Tratsch - Hallo liebe Forengemeinde, seit Anfang Dezember 2010 habe ich meine Meggie. Letzten Freitag, 04.03.2011, ist nun leider der Scheiß passiert. 2km...
A

Anonymous

Guest
Hallo liebe Forengemeinde,

seit Anfang Dezember 2010 habe ich meine Meggie.

Letzten Freitag, 04.03.2011, ist nun leider der Scheiß passiert. 2km vor der polnischen Grenze lag flach aufliegend ein geplatzter LKW-Reifen auf der Straße. Ich bin drüber. Schaden am Wagen von 3300,00 Euro + geschätzter Wertverlust von 400,00 Euro.

So, es passierte in Görlitz. 660 km weg von meiner Heimat. ADAC oder Schutzbrief haben wir nicht. Nur die Garantie von Renault. Die zahlt das Abschleppen, aber das wars dann auch. Wir sind von einem Vertragshändler abgeschleppt worden.

Die Aktion auf der Autobahn mit der Polizei hat über 2 Stunden in Eiseskälte gedauert. Es gab auch noch zwei andere geschädigte Autos. Der LKW war auch auf dem Parkplatz vor Ort. Auf der Autobahn selber war es

- stockdunkel
- ich bin die vorgegebenen 80 km/h gefahren (bin vorsichtige Frau *gggg*)
- es gab eine kleine Rechtsneigung mit Anstieg
- weit und breit kein Auto geschweige ein LKW oder ein Warndreieck


Als ich den Reifen registriert habe, war es auch zu schon zu spät. Bin etwas nach rechts ausgewichen etc., weil ich den Schaden nur auf der linken Seite hatte.


So, da es nun so spät war und wir noch NIIIIIEEEE einen Unfall hatten, war ich vollkommen überfordert. Ein bißchen Geheule war auch vorhanden :cray: :cray: :cray: :cray:

Der erste Spruch des Polizisten war (ohne Witz!!): So, sie alle bekommen ein Bußgeld wegen zu schnellem Fahren! Und das meinte er Ernst .. man soll so schnell fahren, dass man vorrausschauend fahren kann. Frag ich mich, wie langsam soll man dann auf der Autobahn sein. Zu langsam darf man ja auch nicht.


So, insgesamt haben wir dann folgendes in Anspruch genommen, weil die Werkstatt 7 Tage für die Reperatur gebraucht hat:

- Gutachter
- Reparatur
- Mietwagen für die 7 Tage (den Besuch in Polen konnten wir nicht absagen)
- eine Nacht im Hotel in der Unfallnacht
- empfohlener Rechtsanwalt vom AH

So, momentan sieht es so aus, dass WIR die Reparatur + Gutachten selber über die VK zahlen,
Mietwagen, Hotel (3 Leute!!) und SB von 300,-€ soll auch auf uns sitzen bleiben,
und natürlich die Handykosten aus Polen mit dem Rechtsanwalt.


Alle sehen es als nicht erfolgreich an, das Ding zu gewinnen, da die Gegenversicherung damit argumentiert, dass wir voraus schauend fahren müssen. WTF????? :ireful: :ireful: :ireful: :ireful:

Mein Rechtsempfinden sagt mir da echt was anderes.

Ach ja, es gibt ja immer so einen kleinen Zettel von der Polizei. Da stimmte sogar die Versicherung nicht. Der LKW hatte ne ganz andere Versicherung, weil die irgendwas mit den Kurzkennzeichen falsch gemacht hatten. Unserem Rechtsanwalt haben wir auch gesagt, dass er mal nachfragen soll in welchem Zustand der Reifen war. Ich weiß, wir haben wohl viel falsch gemacht. Besonders der Rechtsanwalt. Es kommt mir ein Gefühl auf, dass er nur die ersten Gebühren abkassieren möchte und gut ist.

Als nächstes würde ich mit der Prämie bei der Versicherung hochgehen (SF 5 gerade).

Was sagt ihr?
Hatte jemand auch mal was Ähnliches?

Vielen Dank und lieben Gruß
Gler-Meggie
 
Matze

Matze

Megane-Profi
Beiträge
2.955
Hallo,

erstmal mein Beileid zum Unfall! Aber seit froh, dass es euch gut geht! Das Blechle ist ersetzbar!

Also ich hab da auch nur "halbwissen" drüber, aus der Zeit, als ich mein ersten M3 (unverschuldet) geschrottet hab und aus der Sache, der meiner damaligen Schwiegermutter passiert ist!

Also erstmal grundlegend: Wenn ihr mit dem Anwalt nicht zufrieden seit, oder ihr glaubt, dass er euch nur übers Ohr zieht, dann sucht euch einen neuen und lest im Netz dazu mal ein paar Bewertungen bzgl. des Anwalts! Da findet ihr sicher was!

Habt ihr auch die Kontaktdaten der anderen geschädigten Fahrzeughalter? Wenn ja, dann könnte das die Erfolgschancen erhöhen! Sprecht die mal an, was für Erfahrung die gemacht haben usw!

Wenn du alleine bist, wird es sicher schwer werden, da ohne Verluste raus zu kommen! Das Problem ist relativ simpel: Die Versicherung will den Schaden logischer Weise erst einmal nicht zahlen, wird also alles anstreiten... ihr wärt ja zu schnell gefahren usw usw! Das wird auch schwer sein, dagegen zu argumentieren, da es kein belastbares Gutachten geben wird, wie schnell du wirklich warst!
Denke ein weiteres Problem wird in deinem Fall die Polizei gewesen sein. So wie ich es gelesen habe, solltet ihr ja Bußgeld usw zahlen. Habt ihr das? Wenn ja, siehts düster aus! Das wird im Zweifelsfall als "Schuldeingeständnis" gewertet! :negative:
Der Anwalt soll sich mal das Polizeigutachten besorgen! Das kann er anfordern und dann wisst ihr, was die Polizei dazu aufgenommen hat!

Meiner ehemaligen Schwiegermutter ist ähnliches mit ihrem damals neuen Clio passiert... Auf der Autobahn ist ein Teil vom LKW runter gefallen und da sind 5 Autos drüber gefahren (am helligten Tag wohl gemerkt) und die hatten dann alle einen Platten + kaputte Felge! Wurde alles von der Versicherung des LKW-Fahrers bezahlt!
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

dann geb ich mal meinen Senf dazu^^

Also ich habe 3 Jahre im Autohaus gearbeitet und da speziell mit der Abwicklung von Unfallschäden.

In dieser Zeit hatte ich einen solchen Fall: Auto über LKW Reifen Schaden 8000 €! (nix vorausschauendes Fahren usw., was ist denn wenn neben dir einer ist?????)

Die Versicherung hat anstandslos reguliert! Das hilft dir jetzt zwar nicht weiter, aber nur mal zur Verdeutlichung.


In deinem Fall empfiehlt sich erstmal folgendes Vorgehen:

Es ist ein sehr schwerer Fall ... Das AH hat logischerweise einen Haftpflichtschaden darausgemacht, dadurch entstehen für dich Gutachterkosten, Mietwagenkosten, Rep.-Kosten + deine Ausgaben, die eigtl die Versicherung übernimmt-in deinem Fall eben nicht.

Wechsel erstmal den Anwalt (ich hoffe du hast Rechtschutz), der soll dann das Protokoll anfordern (ich denke, dass das eine Grauzone ist mit dem vorausschauenden Fahren und dir die Polizei eigtl keinen Strick draus drehen kann), anschließend würde ich nicht lange rummachen mit der Versicherung und nach Fristablauf Klageerhebung einreichen (falls die Versicherung dann nicht einlenkt, was sie aber in 80 % aller Fälle tut ist das Thema durch) wenn Sie wider erwarten nicht einlenkt denke ich wird das ganze auf eine Teilung hinauslaufen und du wirst wohl oder übel in die Tasche greifen müssen.
Das ganze steht und fällt natürlich mit dem Protokoll (80km/h usw.) aber ich denk du hast gute Chancen (rein aus meiner Erfahrung herausgesehen)

mfg mexx
 
A

Anonymous

Guest
Lieben Dank für die bereits ausführlichen Antworten :rose :rose :rose :rose


Ich gehe erstmal nur kurz drauf ein. Lese mir das später mit meinem Freund mal durch.

Also gegenüber der Polizei habe ich noch nichts bezahlt und auch kein Geständnis abgegeben. Ich habe dem die ganze Zeit vehement widersprochen. Weil ich das als total unlogisch empfunden habe und es weiter empfinde.

Von einer weiteren Geschädigten habe ich die Telefonnummer. Die hat die Nummer vom dritten.

Ich sage mal bis späte :daisy:

Lieben Gruß
Gler-Meggie
 
14th Brooklyn

14th Brooklyn

Megane-Kenner
Beiträge
127
Also als Anwalt kann ich dir folgendes dazu sagen (zumindest wenn es auf der deutschen Seite der Grnze passiert ist... so 100% bin ich mir da nach der Schilderung nicht sicher):

Einen Schaden zahlt der Unfallverursacher. Hier der LKW (Spedition, Versicherung usw.). Da ist es egal ob er Dir in den wagen Fährt, Ladung verliert die den Schaden verursacht oder sich Teile von Fahrzeug lösen.

Solange Du die vorgeschreibene Geschwindigkeit gefahren bist, kann man Dir aus Deinen 80 km/h keinen Vorwurf machen. Ausnahme starker Regen, Schneefall oder Nebel aber davon schreibst du ja nichts.

Worauf Du Dich einstellen musst, ist das ein Teil des Schadens bei Dir bleibt, weil Du Dir die Betriebsgefahr des Fahrzeuges anrechnen lassen mußt. (Der Gestzgeber geht davon aus das jemand der auf einer Tonne Stahl durch die Gegend fährt wissentlich was gefährliches tut und sich das anrechnen lassen muss.) Umgekehrt ist es für Dich gut je länger der Reifenplatzer zurück liegt und der LKW-Fahrer nichts getan hat um auf die Schadensstelle / Reifenteile hinzuweisen, diese zu sichern oder jemanden zu rufen der das für Ihn tut (z.B. Polizei).

Ich würde mal Tippen, das AH hat Euch seinen besten Kumpel empfohlen und der macht sonst, für diesen Fall, so hilfreiche Sachen wie Arbeitsrecht und Familienrecht. Also wechselt den Anwalt. Am besten fragt Ihr bei der für Euch zuständigen Rechtsanwaltskammer nach, bei Eurer Kfz- Versicherung oder beim ADAC (wenn die eine Mitgliedsnummer wollen kennt Ihr bestimmt jemanden der ADAC Mitgleid ist und für Euch anruft).

Trotzdem alles Gute,

Burkhard

P.S.: Über Spruch der Polizei nicht ärgern... die bekommen immer eingetrichtert, dass Sie jedem Unfallbeteiligten nach Möglichkeit ein Bußgeld aufdrücken sollen, damit auch keiner leer ausgeht. Ich hoffe die haben das Bußgeld nicht verhängt. Wenn ja... Widerspruch einlegen binnen eines Monats sonst wird es rechtskräftig! Wobei die Deinen Protest als Widerspruch umdeuten müssten... aber man weiß ja nie!
 
ramero

ramero

Megane-Kenner
Beiträge
138
Kann dem was Burkhard geschrieben hat, nur zustimmen!!
Du brauchst unbedingt einen Anwalt für Verkehrsrecht, die werden zB. auch vom ADAC empfohlen und aufgelistet. Wenn der betreffende Anwalt so zögerlich ran geht und nicht die richtigen Weichen stellt, sitzt du auf dem Trockenen! Selbst wenn jetzt mehr Kosten entstehen, sonst hast du im Enteffekt den größeren Schaden!
Die ungesicherte Unfallstelle muß viel stärker gewichtet werden, da sollte man den Hebel ansetzen!

Gruß Ralf.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo ihr Lieben,

habe euch und eure super Beiträge nicht vergessen!!! :top: :top: :top: :top: :top: :top: :rose

So, wir sind seit zwei Tagen mit der Sache durch. Der Anwalt hat mir vorgestern das Geld inkl. Wertverlust überwiesen.

Sprich: Ich habe keine Schuld und die gegnerische Versicherung hat alles übernommen. Der Polizeibericht war auch zu unseren Gunsten geschrieben.

Umso mehr hab ich nen dicken Hals auf den Polizisten :shoot:


Und nochmals:
Vielen Dank für eure guten Beiträge und Erfahrungen!!! Ich habe immer mitgelesen, wollte aber nicht bei jeder Kleinigkeit was schreiben, weil es sonst zu chaotisch wäre.

Ganz liebe Grüße
Gler-Meggie
 
Thema: Unfall mit geplatztem LKW-Reifen. Wer zahlt?

Ähnliche Themen

F
Antworten
2
Aufrufe
1.774
Felixcrash
F
C
Antworten
7
Aufrufe
3.434
MCC Felix
MCC Felix
A
Antworten
16
Aufrufe
3.790
Lampe
feisalsbrother
Antworten
0
Aufrufe
2.270
feisalsbrother
feisalsbrother
Oben