Megane 3 1,6 - 110, Ölnebel, Motorgeräusch, Leerlaufschwankungen

Diskutiere 1,6 - 110, Ölnebel, Motorgeräusch, Leerlaufschwankungen im Forum Motor & Getriebe im Bereich Technik - 'N Abend allerseits, nun ist's doch mal so weit, dass ich hier um Hilfe bitten muss, wegen dreier...vielleicht auch voneinander...
apple65

apple65

Megane-Kenner
Beiträge
68
'N Abend allerseits,

nun ist's doch mal so weit, dass ich hier um Hilfe bitten muss, wegen dreier...vielleicht auch voneinander unabhängiger....Probleme.
Aber der Reihe nach:
Mein Meg (44.000 KM) war vor einigen Tagen zur großen 6-Jahresjahresinspektion, incl. Zahnriemen, WAPU, etc. in einer renommierten freien Werkstatt.

1. Als ich hinterher mal einen Blick unter die Haube warf, habe ich eine ölbenebelte Fläche gefunden. Ist auf dem Bild markiert, aber hatte ich vorher schon wieder gereinigt.. Denke aber, dass das auch schon vor der Inspektion so gewesen ist.

uebersicht.jpg


flaeche.jpg


detail.jpg


Da muss ich jetzt erstmal ganz dumm fragen:; Was für ein Teil (Sensor?) ist das eigentlich?
Kann das abgedichtet oder muss es ausgetauscht werden?
Wurde das bei der Inspektion demontiert?

2. Seit der Inspektion bemerke ich ganz leichte Leerlaufschwankungen. So leicht, dass andere die wahrscheinlich gar nicht bemerken würden, aber nach 6 Jahren kennt man sein Auto und seine Eigenheiten halt etwas genauer. Vielleicht sollte ich noch dazusagen, dass ich auch die Kerzen (original Renault, selbst mitgebracht) habe wechseln lassen. Könnte das irgendwie zusammenhängen?

3. Mit den neuen Riemen höre ich bei Drehzahlen bis ca. 1.500 U/min. ein leises "heulendes" Geräusch. Ist auch so leise, dass es wohl hauptsächlich mir auffällt. Kann das normal sein, weil sich Spannrollen, etc. vielleicht noch irgendwie setzen müssen oder könnte auch Riemenspannung oder irgendwas anderes nicht stimmen? Bei all meinen ehemaligen Fahrzeugen, bei denen bisher Riemen getauscht wurden, habe ich allerdings noch nie hinterher eine andere Geräuschkulisse gehabt.

Noch 'ne allgemeine Frage:
Sollte nicht nach einem Ölwechsel wieder bis oben am Peilstab aufgefüllt werden? Bei mir ist's nur bis ca. 3/4 und in der Anzeige ist der ganz rechte Punkt nicht ausgefüllt.

Ich werde natürlich (morgen) mit dem Wagen wieder in der Werkstatt vorstellig, aber trotzdem würden mich Kommentare, Tipps, etc. von Euch freuen, um nicht ganz so dumm (Sensor?) dazustehen.
 
O

Oliver

Guest
Zu 1. Das ist das Magnetventil der Einlassnockenwellenverstellung

Zu 2. Schwierig zu beurteilen, möglich, dass die Steuerzeiten nicht 100%ig passen, aber dass das von den neuen Kerzen kommt meine ich eher nicht.

Zu 3. Hört sich schon nach etwas zu hoher Riemenspannung an, die aber auch vom Rillenriemen kommen kann, der in der Regel da auch mitgewechselt wird, wobei der wenn ich mich nicht irre automatisch gespannt wird.

Zum Ölstand, wenn die angegebene Wechselmenge (mit Filter sind das glaube ich 4,9l beim 1,6er) eingefüllt werden, dann steht das Öl normalerweise genau am Max-Strich.
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
Danke für die schnelle Antwort!

Wird denn das Magnetventil bei der Inspektion normalerweise demontiert?
Denke eigentlich nicht, dass die Steuerzeiten nicht stimmen. Dafür läuft er dann doch zu gut oder können die Steuerzeiten nur ganz leicht daneben sein, so dass man das leistungsmäßig nicht spürt?
Sorry, für die dummen Fragen, aber ich kenne das Thema nur von Steuerketten an Moppeds und da spürt man ganz deutlich, wenn die Kette ein Zahn daneben hängt.
 
O

Oliver

Guest
Normalerweise wird das Magnetventil nicht demontiert. Ich vermute aber, dass das vom Verpritscheln beim Öleinfüllen gekommen ist, denn verschüttetes Öl sammelt sich da gerne.

Ich weiss auch nicht, wie die den Zahnriemenwechsel gemacht haben, ob sie die Nockenwellenräder vielleicht los gemacht haben, oder nicht. Ist normalerweise nicht nötig, aber da gibt es verschiedene Philosophien. Wenn man die Nockenwellenräder los gemacht hat, dann können sich auch leichte Fehler die weniger als einen Zahn betragen einstellen. Auch zur Position zwischen Auslass und Einlass Nockenwelle.
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
Der Ölfilm, den ich schon beseitigt habe, war dunkler, also m.M. nach schon älter.
Danke nochmal für die Infos. Da hab' ich dann ja morgen doch so einiges mit denen zu bequatschen....
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
So, in der Werkstatt war ich nun.
Öl haben sie ein wenig nachgefüllt und, wie erwartet, bei Motorgeräuschen und Leerlaufschwankungen nix negatives festgestellt.
Dann werde ich nun weiterfahren, abwarten wie sich das entwickelt und ggf. hier weiter berichten.
 
Maulwurf

Maulwurf

Megane-Experte
Beiträge
1.141
Hallo

Leerlaufschwankungen können auch von einer verdreckten Drosselklappen kommen ,
diese einfach mal reinigen mit Bremsenreiniger .

Mfg
 
O

Oliver

Guest
Scheint die Werkstatt bei der Inspektion die Drosselklappe verdreckt zu haben....
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
Danke für die Infos!
Werde ich bei nächster Gelegenheit mal drauf hinwiesen.
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
Ist es denn wahrscheinlich, dass bei der großen Inspektion jemand an den Drosselklappen war und diese auch verdreckt haben könnte?
Selbst schrauben ist bei den aktuellen Wetterverhältnissen bei mir leider z.Zt. keine gute Option.
 
apple65

apple65

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
68
Ich führe das hier nun mal ein wenig weiter.
Die Inspektion ist nun zwar schon bald ein halbes Jahr her, aber getan hat sich effektiv eigentlich ... nix!

Der Wagen war zwar mittlerweile schon 2x wieder in der Werkstatt, aber dort wurde nur die Fehlermeldung "Klopfsensor" ausgelesen. Beim ersten Mal wurde dann ein neues Zubehörteil verbaut und sie dachten nach einer kurzen Probefahrt, nun wäre alles ok.
Bis ich dann wieder gefahren bin...

Die Fehlermeldung "Klopfsensor" fand sich dann ganz schnell wieder im Fehlerspeicher. Nun wurde ein original Sensor von Renault verbaut. Die Werkstatt war dann nach 2 Probefahrten wieder der Meinung, dass nun alles ok wäre.
Bis ich dann wieder gefahren bin...

Der Wagen hat immer noch diese leichten Leerlaufschwankungen und an das heulende Motorgeräusch habe ich mich eh' schon längst gewöhnt. Fehlerspeicher werde ich in den nächsten Tagen mit der Hilfe eines Kollegen selbst auslesen, aber bin mir jetzt schon sicher, dass der Sensor da wieder drinstehen wird.
So langsam bin ich echt genervt und außerdem will ich mit dem Wagen in 3 Wochen in den Urlaub.
Falls noch jemand eine Idee hat, wo ich ansetzen kann, bitte immer her damit.
Überlege schon die Werkstatt langsam mal zu wechseln, aber das ginge dann natürlich auf meine Kosten. :-(
 
feisalsbrother

feisalsbrother

Megane-Profi
Beiträge
5.258
Moin,

hast du Drosselklappe mal überprüft?
Was du auch noch machen könntest, den Fehlerspeicher komplett löschen: Batterie-Kabel abklemmen, kurz zusammen halten und Kabel wieder drauf schrauben. Hat hier im Board schon einigen geholfen.

Gruss Uli
 
Thema: 1,6 - 110, Ölnebel, Motorgeräusch, Leerlaufschwankungen

Ähnliche Themen

Oben