Megane II zieht nach rechts wenn das Lenkrad mittig ist

Diskutiere Megane II zieht nach rechts wenn das Lenkrad mittig ist im Forum Fahrwerk, Räder & Reifen im Bereich Technik - Hallo ihr Lieben, ich habe seit ca. 3 Monate das Problem, dass das Auto nach rechts zieht und ich muss immer das Lenkrad ein wenig links halten...
amer1555

amer1555

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
16
Ich schulde dir schon einen Kaffee. =o vllcht wenn du nach Berlin kommst :P

ich habe 98 PS . Schlüssel 3004 095
die werte sind ja nicht identisch ( ich fühle mich verarscht) . Letzte mal habe ich die Vermessung bei Euro Master gemacht.Ich fahre morgen zu ATU und vereinbare einen Termin.
Ich habe auch Reifen-Müller in der nähe. Kennst du den? Wo kann ich sonst am besten die Vermessung machen??

Dankeeeee
 
ElBartoHH

ElBartoHH

Megane-Kenner
Beiträge
142
Kein Problem!! :k:
Du, ich bin öfter dort, als du denken würdest. Komme gebürtig aus Brandenburg (HVL). :heart:

Naja, pauschal etwas oder eine Firmenkette empfehlen ist schwierig. Grundsätzlich sollten die Jungs deinen Fahrzeugschein zur Hand nehmen um das Auto ohne Probleme zu identifizieren.
Mich wundert es sehr, dass man einen Megane 1 und 2 nicht unterscheiden kann und einfach irgendwas zu Grunde legt, was am Ende zu riesen Murks führt. :grrr:
Grundsätzlich lasse ich sowas nur in Werkstätten machen, die eine Laserbühne haben. Also die die eigentliche Vermessung mit einer ordentlichen Anlage machen.
Gibt es überhaupt noch was anderes?? Keine Ahnung. Schau dir den Laden an, frage die Angestellten so viel du kannst und schau, ob sie Bock auf ihren Job haben.
Naja gut, das könnte schwierig werden. Wer hat schon Bock auf Arbeit. :arg: Aber du machst das schon! :pff:
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Skyconnect

Megane-Kenner
Beiträge
98
Hallo,

ich möchte mich gerne in die Diskussion mit einbringen.
Ob nun die Bezugsdaten für den Meg 1 oder Meg 2 verwendet wurden ist bezogen auf die Messergebnisse ohne Bedeutung.
Die Bezugsdaten geben ja nur an, ob die gemessenen Werte innerhalb der fahrzeugspezifischen Toleranz liegen.
Wenn ich das Protokoll richtig gelesen habe ist der Sturz Vorderachse Links - 1,11° und Rechts + 1,10
Das bedeutet links negativer Sturz (das Rad steht oben weiter zur Fahrzeugmitte wie unten) und rechts positiver Sturz (Das Rad ist oben von der Wagenmitte weggeneigt). Ich hoffe, das war verständlich. Beide Räder sind in Fahrtrichtung gesehen auf die gleiche Seite geneigt, und so wie ein Motorrad mit geneigten Rädern eine Kurve befährt fährt auch dein Meggi eine Kurve, und zwar nach rechts.
Wahrscheinlich hat der Stoßdämpfer bei den Unfall einen Schlag bekommen und ist leicht krumm. Oder das Domlager hat was abgekommen und das Federbein steht deshalb schief.
Und merke, wenn die Spur verstellt ist, egal aus welchem Grund, das Fahrzeug fährt exakt gerade ohne zur Seite zu ziehen, nur das Lenkrad steht dann krumm und die Reifen fahren sich innen oder außen mehr ab.

Ich würde jetzt die Stoßdämpfer und die Domlager prüfen, am besten beides austauschen und neu vermessen.
Eventuell auch den Querlenker auf der Unfallseite tauschen.

Gruß

Skyconnect
 
amer1555

amer1555

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
16
Hallo Skyconnect,

Die Werte auf dem Protokoll sind nach der Einstellung wie folgt Links -0 07" und Rechts -0 19" also beide NEGATIV. (Ich Poste das protokoll nochmal)
Heute war ich kurz bei Reifen-Müller. Der Meister meinte er muss das Auto erstmal von unten sehen und dann kann er beurteilen. Er meinte auch, dass die Werte von Megan I von Megan II abweichen.
Er hatte aber heute keine Kapazität dafür.
Ich bin jetzt verwirrt . ich möchte nicht umsonst wieder die Vermessung machen, Teile Austauschen kostet ja auch viel und man weißt nicht mehr ob es sich für einen 12 J A Auto lohnt. :ashamed:

Kann man die Teile selbst austauschen? ist das ohne besondere Erfahrung möglich? Die Ersatzteile sind an sich nicht teuer aber die Arbeit schon sehr. Ich habe für die Axialspurstangen ( 2 Stunden Arbeit) damals 275 € bezahlt obwohl die Teile nicht mehr als 70€ kosten :cry:
 

Anhänge

  • 001.jpg
    001.jpg
    120,4 KB · Aufrufe: 473
S

Skyconnect

Megane-Kenner
Beiträge
98
Ok, der Scan ist leider nicht einwandfrei lesbar. Habe wohl die Werte der Hinterachse gesehen. Da ist der Sturz tatsächlich unterschiedlich. Eventuell ist die Lagerung der Hinterachse verschlissen.
Aber es ist tatsächlich so: Nur Achsvermessung wird dein Problem nicht lösen. Außer der Spur ist beim Megane nichts einstellbar. Und die Spur ist meiner Meinung nach für dein Problem nicht verantwortlich.
Also kann die Achsvermessung bestenfalls zur Eingrenzung des Fehlers dienen. Dazu recht auch das vorhandene Protokoll, sofern die Messung korrekt war.

Übrigens: Achsteile ohne fundierte Kenntnisse wechseln kann ich nicht empfehlen.

Wie du schon sagst: Das Auto ist über 12 Jahre alt. Wenn er nur minimal nach rechts zieht kannst du vielleicht auch mit dem Mangel leben. Hier im Board ziehen etliche Meggis leicht zur Seite, meiner ist auch nicht der Spurstabilste.
Lass doch von einer serösen Werkstatt dein Auto checken und einen Kostenvoranschlag machen. Dann kannst du immer noch entscheiden.

Gruß

Skyconnect
 
amer1555

amer1555

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
16
Danke für deine Antwort.

Ja das Protokoll ist auch im Original schwer zu lesen.
In der Stadt ist das Problem fast unbemerkbar aber wenn man >90 km/h fährt wird es nervig.

Ich werde so machen wie du gesagt hast. Durchchecken mit Kostenvoranschlag machen und dann kann man entscheiden.

schönen Abend noch :rose:
 
MeganeGrandtour

MeganeGrandtour

Megane-Fahrer
Beiträge
448
Bisher hab ich nicht gesehen, dass eine Lösung gefunden wurde. Aus diesem Grund wollte ich hier noch mal meinen Senf dazugeben.:

Mir ist bis heute nicht klar, inwieweit der Radsturz (Winkel zwischen der Radmittelebene und einer Senkrechten auf die Fahrbahn) dazu führt, dass das Fahrzeug zu einer Seite zieht. In diesem Fall sind die Werte ja auch nur knapp außerhalb der Toleranz. Viel interessanter ist meiner Meinung nach die Spur. Und da nicht die Winkel, sondern wie die Räder tatsächlich abrollen. Sorry, wenn ich euch da eure teuren optischen Messgeräte in Frage stelle, ist nicht persönlich gemeint ;-)

Also, wichtig ist, dass die Räder parallel abrollen und keine Querkräfte auf die Achse übertragen. Das passiert nur, wenn sie halt nicht parallel abrollen, logisch, oder? So, wir müssen nur dieses Ziel erreichen. Und das funktioniert u.a. mit mechanischen Einstellhilfen. Die Methode mit den Brettern aus den 1930 ist bestimmt nicht mehr die Beste. Ich persönlich steh auf 2 zueinander beweglichen Platten zwischen denen Rollen sind. Über die Bewegung der Platten zueinander beim Überfahren kann man die Querkräfte sichbar machen und darauf basierend die Einstellung vornehmen. Ob das jetzt Spurfix oder Trakrite heißt, ist total egal.

Wie das funktioniert: Beispiel Trakrite (mittlerweile steht sogar drauf, wohin du die Schraube drehen musst)

Wie man es auch mit einer Schnur machen kann: Beispiel Schnur

Wenn der Spurz minimal falsch ist, meine Fresse, wie viel willst du mit dem Wagen noch fahren und was kosten dich die Reifen? Der Einfluss durch den Sturz ist gering und verkürzt die Lebensdauer nur minimal. Anders sieht es bei falscher Spur aus. Irgend einen Tod musst du sterben. Also order dir so Platte und los. So schwer ist es nicht!
 
Thema: Megane II zieht nach rechts wenn das Lenkrad mittig ist

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
2.786
TPH125
T
A
Antworten
2
Aufrufe
2.324
TransalpTom
TransalpTom
M
Antworten
6
Aufrufe
3.876
Moersfeldman
M
Oben