Welcher Motor Megane 3 Grandtour

Diskutiere Welcher Motor Megane 3 Grandtour im Kauf- und Verkaufsberatung Forum im Bereich Klatsch und Tratsch; Halllo zusammen, aufgrund von Corona haben wir uns entschieden den Fuhrpark zu verändern. Nach Eingabe einiger Kriterien bin ich bei Renault...

  1. Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Halllo zusammen,

    aufgrund von Corona haben wir uns entschieden den Fuhrpark zu verändern.
    Nach Eingabe einiger Kriterien bin ich bei Renault gelandet.
    Es wird unser erster werden.
    (Seit April 2019 fahren wir auch noch einen Dokker).

    Seit vielen Jahren (über 20) bin ich Pendler. Anfangs 60tkm im Jahr. Später immer weniger.
    Aktuell, wenn nicht gerade Corona herrscht, komme ich auf ca. 18-20tkm im Jahr.

    Ich suche etwas bis 7-7.5k EUR.
    Da lande ich immer bei einem Megane III (Grandtour) oder Scenic (soll nicht der grosse werden).

    Ich habe mehr als 20 Jahre LPG Erfahrung hinter mir.
    Alle möglichen Motoren durch. 4 Zylinder .. V6, V8 .. Boxer mit richtig Leistung (Subaru Umbau auf gasfesten Schmiedemotor) .. als Sauger, als Turbo etc.pp.
    (Nie einen Motorschaden gehabt(!))
    Benziner natürlich und die letzten Paar Jahre auch Diesel.

    Aktuell stelle ich mir die Frage, welcher Motor in den o.g. Fahrzeugen empfehlenswert wäre.
    Bitte kein Downsizing wie 1.2 Liter Turbos mit 120PS aufwärts. Ich möchte auch keine Debatte diesbezüglich auslösen. Danke.

    Anhängelast ab 1200kg aufwärts.
    Anhänger wird bis zu 10 Mal im Jahr bewegt. Baustoffe, Holz o.ä.
    Kein Wohnwagen, da Wohnmobil vorhanden.

    Tendieren tue ich aktuell zu dem 1.5dci mit 110PS.
    Ich hatte auch den 1.6er in Erwägung gezogen, aber da ich einige Spezis aus dem Rennsport/Motorinstandsetzung kenne, haben sie mir aufgrund der Steuerkette eher davon abgeraten.
    Sind hier Probleme bekannt? (Würde ein Auto mit ca. 100.000km auf der Uhr kaufen).

    Vllt. könnt mir hier etwas Konkretes empfehlen?

    Im Voraus vielen Dank.
    VG,
    -paul
     
  2. ebbe

    ebbe Megane-Kenner

    Dabei seit:
    25.04.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    22
    Hallöle!

    Wir haben einen 2016er Megane III Grandtour als 1,5dci mit 110 Pferdchen!
    Den haben wir 2017 mit 22000km gekauft und haben mittlerweile 110000km auf der Uhr! Bislang keine Probleme bei der "wichtigen" Technik an sich.
    Das was bei uns bislang aufgetreten ist:

    Wassereintritt im Kofferraum durch undichte 3. Bremsleuchte.
    Wassereintritt Beifahrerseite Dach durch undichte Dachreling.
    Navi möchte alle Halbe Jahr ein Werksreset haben, da es irgendwann anfängt herum zu zicken.


    Fahren Drei/Vier Mal im Jahr mit Wohnwagen (1500kg) los. Das geht ganz gut, der Motor könnte aber bestimmt 20 Pferdchen mehr gebrauchen!

    Fazit:
    Das ist jetzt unser dritter Renault! Die Technik an sich ist zuverlässig nur die elektronischen Spielereien sind meiner Ansicht nach, nur unausgereifte Verkaufsargumente mit einigen Problemen.
    Unterm Strich aber ein zuverlässiges Auto mit Abstrichen bei der Luxusausstattung.

    Gruß Ebbe
     
  3. Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hej,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung und Deine Erfahrungen.
    Danke für die Tipps hinsichtlich Eurer "Probleme" bei dem Megane.

    Ich habe heute den Scenic III mit dem 1.5er dci als Vergleich gefahren.

    Ich denke, auch mit Anhänger würde man die 20PS mehr nicht merken. Dafür aber vielmehr das andere Kennfeld des 1.6er und somit etwas anderes Drehmoment, was beim Anhängerbetrieb sicherlich vom Vorteil ist.
    Allerdings denke ich, dass man auch den 1.5er genauso abstimmen könnte, wenn nicht sogar besser.
    Dafür kenne ich aber zu wenig die Komponenten (Motor, Ladeluftkühler, Turbolader usw), Drehmomentfreigaben seitens Renault fürs Getriebe usw usw. Alles Spielerei bei diesen Motörchen ... wenn man überlegt wofür man ihn haben möchte ;)

    Mal sehen, ob sich jemand noch aus der "Benziner-Fraktion" mit ein Paar Tipps / Erfahrungen meldet.

    Was heisst Werksreset? Startbatterie für 10min abklemmen, oder was meinst Du damit?

    Nochmals Danke.

    VG,
    -p
     
  4. ebbe

    ebbe Megane-Kenner

    Dabei seit:
    25.04.2019
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    22
    Hallöle!

    Also Werksreset durch das Menü Navigation auf Werkseinstellungen zurücksetzen, nicht einfach nur Batterie abklemmen. Danach sind alle Einstellungen und Favoriten, letzte Ziele usw weg! Also so, als wenn du das erste Mal die Schüssel als Neuwagen betrittst!

    Apropos Elektronik und Spielereien:
    Momentan funktioniert mein automatisches Fernlicht nicht mehr. Ich kann es via Menü aktivieren bzw deaktivieren, aber es tut sich nix... Umgekehrt hatte ich das vor einem Jahr schonmal, ließ sich damals nicht deaktivieren!? Aber irgendwann ging's halt wieder, warum auch immer!
    Oder er öffnet von alleine die Türen. (Entriegelt das Türschlöss). Ich habe keyless entry und gelegentlich komme ich zum Fahrzeug und drücke den Türknopf zum aufschließen und er verriegelt!? Also war die Karre vorher schon offen bzw hat nicht verriegelt, obwohl keine Key Card im Fahrzeug mehr ist...

    Wie gesagt Elektronik kann Renault anscheinend nicht gut!

    Mit der Technik an sich, habe ich bei Renault bislang gute Erfahrungen gemacht, außer Verschleißteile nichts nennenswertes gehabt!

    Mein erster Renault war ein Laguna 1 Phase 2 als Benziner (k4m) mit 107 PS.
    Derzeit fahren wir noch einen Clio III (ebenfalls k4m) mit 88 PS und den Megane III dci110.

    Bei allen dreien, nur Verschleißteile bzw Kleinkram an Defekten, bis jetzt zumindest.. (3x auf Holz klopf!). Beim Megane III ist halt viel Schnickschnack dran, der zwar da ist, aber nicht so richtig funktioniert! Ist eher Tagesform abhängig!


    Gruß Ebbe
     
  5. Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hej, Mahlzeit,

    danke für Deine aufschlußreiche Rückmeldung.

    Die Frage ist, was sich hier aufhängt / verschluckt.
    Ich würde den Fehler gar nicht in den kleinen einzelnen Helfern suchen, sondern eine Instanz drüber.

    Die Zeiten, in denen ich so etwas gesucht habe und den Herstellern zugespielt habe (Volvo, Mercedes und Co) sind für mich lange vorbei ... ich will fahren ... nicht basteln.

    Deswegen fragte ich wegen der Batterie.
    Oft werden dabei gespeicherte Zustände im flüchtigen Speicher des Steuergeräts gelöscht / zurück gesetzt.
    Ob das jetzt auch bei Renault genauso ist, weiss ich bisher noch nicht.

    Beim GLA von 2014 hatte ich bspw. eine nachgerüstete Rückfahrkamera an dem Command-System. In unregelmäßigen Abständen lieferte die Rückfahrkamera kein Bild.
    Obwohl nichts verändert wurde - also auch kein Softwareupdate. Aber ich vermute, dass das Command-System immer zwischendurch ein Selbsttest gefahren hat. Die Kamera war keine OriginalKamera von Mercedes somit hat er den Eingang abgeschaltet.
    Diagnose von Mercedes - Kamera defekt. Eine OriginalKamera muss nachgerüstet werden. Und schon 3000 EUR weg ;)
    Lösung. Batterie abklemmen für 10-15min. Wieder dran. System starte komplett neu und akzeptiert die Fremdhardware ohne Probleme.

    Wer weiss, was das System jetzt im Falle des automatischen Fernlichts für Werte gespeichert hat - wo es meint, dass es sich befindet.
    Versuch macht klug.

    Wenn ich einen habe, werde ich mir das Mal anschauen, was man alles auslesen und vllt. sogar umcodieren kann.

    .. und glaube mir, andere Hersteller haben auch Elektronik-Probleme....und das nicht ohne.

    Die Frage ist dann immer nur, wie bereit ist dieser tatsächlich ein Update respektive einen Patch zu schreiben und diesen zu verteilen.
    Meistens sind es so wenige Fälle, dass man sich für so etwas die Rückrufaktion einfach spart .. und dann Dir als Kunde irgendwann bei einer Inspektion im Nebensatz verzapft, dass die ein SoftwareUpdate gemacht hätten. Nach einem Change-Log brauchst Du nicht zu fragen ... keine Chance.

    Nochmals danke!

    LG,
    -p
     
  6. Der_Roman

    Der_Roman Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    4
    Hallo und Servus,

    ich bin hier im Megane Forum nicht mehr so oft vertreten, deshalb kann es sein, dass ich etwas verpasst habe. Aber meiner Erinnerung nach war der 1.6er Diesel, wie auch der 2.0er Diesel was die Steuerketten angeht wenig anfällig.

    Ich selbst bin im Meg3 Grandtour den 1.5er Diesel mit 106 oder 110 PS oder was es genau waren gefahren und war damit sehr zufrieden. Der Motor lief für die Leistung wirklich passabel und er war meiner Meinung nach durchaus sparsam. Ich hab im Mittel über ca. 75tsd km einen Verbrauch von 5,2l/100 km gehabt, bin aber auch hauptsächlich über Land unterwegs.

    Je nachdem, nach welcher Schadstoffnorm Du suchst, käme als Diesel evtl. auch noch der 1.9er Diesel, den es anfangs gab, noch in Frage. Das ist nach meiner Erinnerung auch ein Zahnriemenmotor, hat allerdings eben mehr Drehmoment und Leistung als der 1.5er. Der Motor ist soweit ich weiß auch sehr ausgereift gewesen, bevor er eben vom 1.6er Diesel abgelöst wurde. Beide 130 PS Varianten, sowohl 1.9er als auch 1.6er seien für ihre Leistung eher sparsam, keine Saufziegen. 1.9er Diesel bin ich nur mal im Meg2 Grandtour gefahren, im 3er hatte ich nie einen unterm Po.
    Der 2.0er Diesel soll wohl recht schön und gut laufen, aber nicht so super sparsam sein. Den bin ich selbst noch nie gefahren, deshalb ist das nur das, was ich selbst so gelesen habe.

    Beim Benzinmotor ist das so eine Sache... Der 1.6er Sauger ist sehr zuverlässig und ein "alter Knochen", aber eben ein Saugmotor mit wenig Drehmoment, insbesondere "untenrum".
    Die kleinen TCEs mit 1.2 oder 1.4 l Hubraum sind vom fahren her sicher kräftiger. Der 1.4er ist aber nicht gerade super sparsam und es gab auch welche, die echte Probleme damit hatten.
    Meine ganz persönliche Empfehlung beim Meg3 wenn es ein Benziner sein soll: Der 2l Turbo mit je nach Variante 180 - 220 PS. Der Motor ist, wenn er nicht verheizt oder vertunt wird, robust und für die Leistung auch wieder gar nicht soooo schlimm durstig. Die 220 PS Variante ist dabei nicht identisch zur 180 PS Variante, sondern hier handelt es sich um eine gedrosselte Variante des RS Motors mit 250-270 PS.

    Vielleicht erwähnenswert: Beim Meg3 Grandtour mit der GT-Ausstattung (oder GT-Line) ist die Beifahrerlehne nicht flach-klappbar wie bei den normalen Grandtours, dadurch kannst Du weniger lange Sachen durchladen.

    Wichtig zu wissen vielleicht auch: Ein Zahnriemenwechsel ist bei Renault tendenziell teuer. Meiner Erfahrung nach grob immer so um nen tausender rum.
     
  7. #7 Paul76, 20.11.2020 um 13:33 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2020 um 15:33 Uhr
    Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit,

    vielen herzlichen Dank für Deine umfangreiche Rückmeldung.

    Zu dem 1.6er mit Steuerkette gibt es in der Tat im Bereich der Renaults recht wenige Infos, ABER es ist ein Nissan-Aggregat, und hier findet man um so mehr diesbezüglich.
    Oft zw. 100-150tkm macht die Steuerkette die Biege / Probleme.

    Vor 2 Tagen habe ich mir einen Megane 3 Grandtour von 2014 als Bose Edition angeschaut. Mit dem 1.6er knapp 70tkm auf der Uhr und eben einem solchen Schaden an/mit der Steuerkette.
    Wäre durchaus interessant gewesen, wenn der Verkäufer (Händler) am Preis was gemacht hätte.

    Es ist richtig, dass bei Renault der Zahnriemenwechsel um die 1000 EUR kostet. Bei der Steuerketten-Problematik muss man min das 3fache locker machen, soweit ich es bisher in Erfahrung gebracht habe.

    Da der Wagen, den ich suche, min. 5 Jahre alt sein wird, wird der Zahnriemen (WaPu und Co) nicht bei Renault gemacht ...
    Viele 2014er haben diese Inspektion bereits hinter sich ....

    Der 2l Turbo-Benziner hört sich auch nicht uninteressant an.
    Vor allem, wenn die 220PS Variante, tatsächlich dem RS-Motor entspricht. Da könnte man sich einiges zum Mapping und Co überlegen ... aber eigentlich suche ich nur eine "Kiste", die mich von A nach B bringt ... viel Auto für "wenig" Geld ... und der 2l Turbo wird vermutlich auch den angepeilten Preisrahmen sprengen ... das verleitet schon wieder unvernünftig zu werden .. neee ... lassen wir es ...

    Morgen schaue ich mir ein potentielles Fahrzeug an.
    1.5 Liter Diesel - Zahnriemen
    2015er Baujahr als Bose Edition aus erster Hand.
    Knapp 100.000km auf der Uhr.

    Schauen wir Mal ;)

    Nochmals vielen Dank.
     
  8. Der_Roman

    Der_Roman Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    4
    Der 220 PS Benziner ist tatsächlich der gedrosselte RS Motor, Du findest dazu sicherlich auch von anderen noch mehr dazu. Das macht ihn natürlich durchaus interessant. Wichtig zu wissen: Der Ladeluftkühler ist nicht unbedingt überdimensioniert, wenn man da wirklich richtig ran will, dann ist ein besserer LLK absolut empfehlenswert.

    Der 1.5er ist eine Vernunftlösung, die aber absolut in Ordnung ist.

    Apropos 2015 Baujahr bedeutet 2021 Zahnriemen Tausch... Evtl. ein wichtiger Hinweis, wenn Du das nicht bereits im Hinterkopf hattest.
     
  9. Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit,

    danke für Deine Rückmeldung.

    Beim Mapping ist immer die Frage, wo soll die Reise hingehen.
    Angefangen bei der Bremsanlage, über die Getriebefreigabe, was das Drehmoment angeht. Je nachdem zusätzliche Kühlung (Motor / Getriebe) ... LLK, Turbolader, Injektoren usw usw.
    Never ending story ... und zum Schluss fährt man das Ding 6-7 Monate und stellt fest, eigentlich könnte er noch mehr vertragen ... wenn der Verschleiss nicht wäre ;) (ist es weiterhin ein Fronttriebler?)

    Und dann geht die Reise weiter ... habe ich alles hinter mir ... bei mehreren Fahrzeugen ... bis zu einem kompletten Getriebeumbau von 5 auf 6 Gang in einen Forester 2005 aus einem STi .. und dann noch mit knapp 500PS und gasfest (LPG) .... wenn noch Mal so etwas (überhaupt) tun, dann mit einem Evo IX Wagon. Aber ich habe keine Zeit mehr für so etwas ... Lust vllt. schon ... aber hier muss man auch ein wenig Geld locker machen ....

    Es ist im Endeffekt der 1.5er geworden. Alles bestens.
    Die digitale Anzeige für das Kühlwasser habe ich bisher nicht ganz verstanden ...

    Danke. Ja, Zahnriemen 2021 habe ich auf dem Schirm. Wird alles mit der Inspektion gemacht. Passt also.

    Als nächstes kommt noch eine AHK, vllt. Parksensoren vorne ... und eine Rückfahrkamera ... aber das ist nur "nice2have".

    Nochmals vielen Dank!

    VG
     
  10. Der_Roman

    Der_Roman Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    4
    Ja gratuliere, hört sich gut an!

    AHK hatte ich damals an meinem Grandtour die von MVG, abnehmbar. Die hat mir damals besser gefallen, als die originale / Westfalia Kupplung, da sie wirklich ganz unsichtbar war.
    Auch am Clio hab ich die MVG dran und bin sehr gut damit zufrieden, kann ich also guten Gewissens empfehlen, sollte die Entscheidung dazu noch ausstehen.

    Bei der Montage muss gut auf´s Abdichten geachtet werden, sonst hat man Wasser in der Reserveradmulde, wäre nicht der erste, dem das passieren würde. Bei meinem musste damals auch nachgebessert werden.
     
  11. Paul76

    Paul76 Türaufmacher

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank.
    Ja, ist ein sehr schöner Wagen. Danke.

    Danke für den Tipp mit der Reserveradmulde / Abdichtung. Habe ich schon öfters hier gelesen ... und habe mich gewundert, was da los ist ;)

    Entscheidung ist noch nicht gefallen. Danke für den Tipp.
    Hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Schaue ich mir gerne an.
    Muss nicht zwangsläufig abnehmbar sein ... hat nur den Vorteil, dass sie nicht im Weg ist, wenn man an den Kofferraum muss.

    Ich hatte schon einiges verbaut. Westfalia (oft ganz komische Angaben hinsichtlich der Anhängelast - nicht deckungsgleich mit den Angaben im Fahrzeugschein). Bosal. Auto-Hak, Oris, Brink und wie sie alle heissen.
    Eine hatte ich Mal für einen Viano (2008er Vorfacelift). Die war ganz "cool". Man hat sie nicht von unten, sondern von vorne gesteckt. War zwar nicht "unsichtbar", aber nahezu.
    Das war echt angenehm. Von vorne rein, um 90° gedreht, mit einem Hebel angezogen, fertig. Auf Dauer hatte sie jedoch das Problem, wenn der Kugelkopf nicht dran war, dass der Schaft / die Führung, verdreckte. Dort sammelte sich Staub, Sand usw. Man musste den im Endeffekt relativ häufig reinigen / sauber halten.
    War irgendein italienischer Hersteller ... ziemlich günstig, soweit ich mich noch erinnern kann.

    Ich werde die Tage bisschen suchen.
    Vielen Dank.

    Beste Grüße und einen schönen Feierabend.
     
Thema:

Welcher Motor Megane 3 Grandtour

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden