1,4 TCe Zylinderkopfdichtung kaputt - neuer Motor?

Diskutiere 1,4 TCe Zylinderkopfdichtung kaputt - neuer Motor? im Forum Motor & Getriebe im Bereich Technik - Hallo zusammen, ich habe mich hier grad angemeldet, weil bei unserem Megane (BJ '10, 65.000 km) ein absoluter Härtefall aufgetreten ist: Kurz...
C

Crossdrop

Türaufmacher
Beiträge
10
Hallo zusammen,

ich habe mich hier grad angemeldet, weil bei unserem Megane (BJ '10, 65.000 km) ein absoluter Härtefall aufgetreten ist:

Kurz vor Weihnachten meldete das Auto, dass Öl nachgefüllt werden sollte. Da es kurz vor Weihnachten war und ich eh eine Inspektion Anfang Januar vorgesehen hatte, habe ich erstmal Öl nachgefüllt (Stand war knapp unter Minimum des Messtabs) und wollte die Werkstatt dann beim Besuch darauf hinweisen.

Einige Tage später, auf dem Weg von Bonn nach Sachsen, kam dann erneut die Meldung. Habe dann, nachdem das Auto in Sachsen stand mal den Ölstand gecheckt: Kein Öl mehr am Messstab vorhanden. Aua. Aber aus dem Motorraum tropfte es. In der nächsten Werkstatt wurde dann der Kühlwasserbehälter geöffnet, wo eine schwarze Brhe rausquoll. Das Auto wurde dann in die heimische Werkstatt geschleppt - Diagnose: Zylinderkopfdichtung defekt. Kompletter Kühlwasserkreislauf muss gespült werden. Und da die Steuerkette - einmal runter - nicht wieder montiert werden darf, gibts die gleich neu dazu. Insgesamt sinds bisher 4.000 €. Das wäre ja fast noch ertragbar, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass der Motor u.U. eine ungewisse Zeit komplett ohne Schmierung gelaufen ist. Folgeschäden also nicht auszuschließen, auch an allen möglichen Anbauteilen (ich sag nur Turbolader).
Natürlich werden wir Renault wegen Kulanz anfragen, aber ob da noch was kommt ist fraglich.

Die Werkstatt selbst hat keinen Austauschmotor ins Spiel gebracht. Allerdings ist die Frage, ob das nicht die bessere Alternative ist. Vielleicht ein gebrauchter mit moderater Laufleistung - wäre nur die Frage, wie & wo man soetwas auftreibt, ich kenne mich da leider wenig aus.

Abgesehen davon finde ich dass so ein Schaden bei einem so jugen Auto nicht auftreten darf. Und getreten habe ich ihn wirklich nicht. Gut, was die Vorbesitzer die ersten 30.000 km angestellt haben, entzieht sich meiner Kenntnis, aber bei mir steht er realtiv viel rum, wird selten für Kurzstrecke gebraucht, aber regelmäßig an Wochenende für längere Strecken AB, die ich eher mit 130 - 140 fahre.

Also stell ich hier einfach mal die Frage in den Raum, was mir die Experten raten würden und sage schonmal vielen Dank und einen schönen Sonntg noch!
 
Nicht

Nicht

Megane-Fahrer
Beiträge
341
Re: Zylinderkopfdichtung kaputt - neuer Motor?

Hallo,
Willkommen im Forum,

Vorab erst ein mal die Frage welchen Motor hast du?

Mfg
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
Den TCe 130 mit 1,4 Litern.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Nen 2010er TCe130 ist der 1,4er!

Ob man einen neuen Motor braucht oder nicht, wird man leider erst frühestens bei der Demontage des Kopfes sehen. Hierbei müssen die Nockenwellen runter. Und falls es zu einer Mangeschmierung kam, wird man dies als erstes an den Nockenwellen erkennen, diese sind ja mit das letzte Glied in der Schmierungs-Kette.

Also erstmal Kopf runter. Und dann mit als erstes die Laufbuchsen genau prüfen. Hier ist leider eine Schwachstelle des Motors.
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
Sind dann die Nockenwellen schon einmal ein recht sicherer Anhatspunkt oder kann es dennoch an Schäden z.B. am Turbolader kommen, die man dann so nicht sieht?

Edit: Der Kopf ist schon runter, so wie ich das am Telefon verstanden habe. Werde am Montag mal in der Werkstatt vorbeischauen und würde da gerne mit möglichst vielen Informationen stehen bzw. möglichst viele richtige Fragen stellen ;)
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Die Nockenwellen sind schon ein relativ sicherer Anhaltspunkt. Die "fressen" auch ziemlich schnell, weil das Material der Nockenwellenlager nicht optimal ist (um es mal so zu formulieren).

Der Turbo ist mit eines der ersten Teile was mit Öl versorgt wird. Wenn die Nockenwellen ok sind, sollte dem Turbo auch nichts passiert sein. Aber da man den Turbo eh fast in der Hand hat, wenn man den Kopf ausbaut, kann man ja den gleich noch prüfen. Ein leichtes Höhenspiel darf die Laderwelle haben. Nen Axiales Spiel bedeutet den Tot des Turbos.
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
Okay, danke für den Tipp bis hierhin. Aber das werden die in der Werkstatt sicher auch wissen (hoffe ich), dann werde ich da direkt mal nach fragen. Und schaue, was sie morgen noch so sagen!
 
Preissi

Preissi

Megane-Kenner
Beiträge
169
Servus.

Hin und wieder werden ja sehr interessante Fakten über den 1.4er Turbo laut.. meiner läuft seit 105.000 ohne Mangel. Habe ich da etwa ein Ausnahmemodell. Eigentlich ist Maschine ja grundsolide, hörte ich zumindest anfangs mal. Aber jetzt: Die einen haben nen Riss im 2. Zylinder, andere fehlerhafte Kopfdichtungen und Steuerkettenrasseln. Mal schauen ob ich meine 180K schaffe.

LG und ich hoffe für dich möglichst geringe Schäden und vlt auch noch etwas Kulanz.
 
M

mirrox

Megane-Fahrer
Beiträge
282
...wenn es eine ordentliche Werkstatt bzw. die WS deines Vertrauens ist und der Motor schon z.T. zerlegt wurde, kannst du ihn auch instandsetzen/regenerieren lassen. Vorab noch ein Gespräch mit dem Meister über Reparatur/ evtl. Garantie auf die Rep. dürfte auch drin sein.
Die Einschätzung deiner WS kann dir leider niemand abnehmen, ich hätte zu meiner soviel Vertrauen...
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
So, ich komme gerade aus der Werkstatt!

Also, die gute Nachricht vorab: 1,5 L Öl waren noch drin als sie das Auto bekommen haben. D.h. trocken ist er nicht gelaufen. Weder Nockenwellen noch sonstige Bauteile zeigen Schäden. Der Turbolader hat auch kein Spiel, aber auseinandernehmen kann er ihn nicht so ohne weiteres - er konnte halt nur das Spiel checken. Er hat dann aber auch gesagt, dass, sollte es z.B. in 5.000 km einen Laderschaden geben, er darauf keine Garantie geben kann und man dann ohnehin nicht klären kann, ob der Schaden nun durch eventuelle Mangelschmierung entstanden ist oder nicht.

Es sieht also bisher sehr gut aus, was den Motor betrifft, wenn er wieder in Stand gesetzt werden sollte. Kulanzantrag ist jetzt bei Renault anhängig - schauen wir mal, was der so sagt.

Was mich ein bisschen wundert - 13 Arbeitstunden für Ein-/Ausbau Motor, da ist weder die Reinigung noch die Demontage vom Zylinderkopf dabei. Macht das trotzdem Sinn?
 
M

mirrox

Megane-Fahrer
Beiträge
282
Kann schon hinkommen, der gesamte "Vorbau" muß demontiert (und vorsichtig gelagert) werden, Antriebe ausbauen, Leitungen, Kabel etc. ab, diverse Einbauten (Klima, LuFi etc.) raus, Motor raus, Getriebe/Kupplung abbauen...
Vorher Betriebsflüssigkeiten ablassen...

Ein guter Motorenspezi kann (auch später) schon unterscheiden, ob Motorschäden durch Mangelschmierung, Fremdkörper, Montagefehler o.ä. entstanden.

Erstmal viel Erfolg beim Kulanzantrag und der Motorreparatur.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Naja. Renault schreibt zwar das der Motor dazu raus muss. Ist aber unnötig.

Motor A & E sind beim 1,4er TCe übrigens nur 11,7h. Zylinderkopf A & E sind dann nochmal 4,3h
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
Ja, stehen auch 11,7 Stunden im Kostenvoranschlag, stimmt.
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
Hallo nochmal,
ich habe mich ein wenig umgesehen im Netz, und bin hierdrüber gestolpert.

"Motor mit Anbauteilen ohne LiMa, ohne Servo, ohne Klima, 1.4 TCE 130PS MEGANE III H4JA700 von 2012 ca. 14000km.
Der Preis wäre 1950 EUR inkl. Versand."

http://autoteile-fornal.de/

Sieht das seriös bzw. vertrauenerweckend aus? Ich finde es ein wenig dubios, allerdings gibts im Internet keinen negativen Bericht o.ä., und das bei einer doch beträchtlichen Anzahl an Teilen, die er anbietet...
 
C

Crossdrop

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
10
So, schnelle Antwort von Renault bekommen. Sie beteiligen sich mit über 1.150 €. Immerhin - damit bleiben gut 2.500 € an Selbstkosten. Besser als nicht, würde ich mal sagen - bleibt natürlich dabei, so ein Fehler sollte bei der Laufleistung eigentlich nicht auftreten. Damit pendelt das Pendel gerade sehr in Richtung Reperatur des Schadens und weg vom Austauschmotor, zumal ich da nur den oben beschriebenen, etwas "dubiosen" Fund gemacht habe.
 
Thema: 1,4 TCe Zylinderkopfdichtung kaputt - neuer Motor?

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
2.805
Anonymous
A
S
Antworten
0
Aufrufe
1.347
stefan001
S
R
Megane 2 Was ist kaputt
Antworten
1
Aufrufe
2.682
Dondiego
Dondiego
L
Antworten
2
Aufrufe
1.900
Linda163
L
I
Antworten
5
Aufrufe
8.026
iwanuschka
I
Oben