Ausbruch in linker Heckleute

Diskutiere Ausbruch in linker Heckleute im Forum Karosserie & Mechanik im Bereich Technik - Hallo liebe Forengemeinde, durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen, obwohl ich schon länger stolzer Besitzer eines Megane Coupes bin...
A

Anonymous

Guest
Hallo liebe Forengemeinde,

durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen, obwohl ich schon länger stolzer Besitzer eines Megane Coupes bin.

Heute musste ich leider mit entsetzen feststellen, dass an der linken Heckleute ein Stück Plastik ausgebrochen ist.
Vor zwei Tagen war ich in der Waschanlage und davor, zumindest bin ich mir sicher, war der Schaden nicht da.
Klar ist es jetzt schwierig der Tankstelle das anzulasten.

Daher meine Frage an euch:

Kann man das als Garantiefall bei Renault direkt reklamieren oder ist da nur der Weg über die Versicherung möglich?
Das Auto ist weniger als ein Jahr alt und da könnte man ja mit argumentieren, dass der Mängel bereits bei Verkauf war.

Problematisch ist die Größe sicherlich, da dadurch Feuchtigkeit ins Innere dringen könnte.

Wie seht ihr das?
Anbei ein Foto von der Heckleute. Der Ausbruch deutet auf eine Spannung in der Plastik oberhalb der Kante hin.

Viele Grüße,
Sebastian
 

Anhänge

  • rueckleute.jpg
    rueckleute.jpg
    144,3 KB · Aufrufe: 462
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
War die Waschanlage eine Anlage mit Bürsten?

Es könnte sein, dass ein Härchen der Rolle in den Spalt zwischen Karosserie und Leuchte gekommen ist und dieses Stück rausgerissen hat.
 
stronzo

stronzo

Megane-Experte
Beiträge
1.373
Schau Dir mal den Spalt an! Da passt ja nicht mal ein Haar rein!

Komisch wie sowas rausbricht! Gewalteinwirkung scheidet da fast aus, so wie das aussieht!
Sieht aus, als hätte man das Stück mit nem Skalpell fachmännisch entfernt!
 
A

Anonymous

Guest
Der Münsterländer schrieb:
War die Waschanlage eine Anlage mit Bürsten?

Es könnte sein, dass ein Härchen der Rolle in den Spalt zwischen Karosserie und Leuchte gekommen ist und dieses Stück rausgerissen hat.

Ja, die war mit seitlichen Rotationsbürsten. Wenn ich mich recht entsinne mit kleinen Borsten.
Vielleicht ist ja irgendwo die Plastik hängen geblieben und ich fahr eben nochmal hin und schau danach.

Könnte aber auch leicht durch die Ablaufgitter gefallen sein.

Anbei noch ein Foto. Man sieht richtig, dass der Lack an der Karosserie mit rausgerissen wurde :(
 

Anhänge

  • rueckleuchte2.jpg
    rueckleuchte2.jpg
    143,6 KB · Aufrufe: 441
Petermann

Petermann

Megane-Fahrer
Beiträge
375
....na dann erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum der netten Leute.

Also ich hatte auch schonmal so ein Borsten Haar aus der Waschstraße an der Rückleuchte, ist aber nichts passiert, aber es war richtig schwierig es wieder rauszubekommen, kann mir also schon vorstellen das es in der Waschstraße passiert ist.

Kannst dich ja dann nochmal hier richtig vorstellen mit den Daten deines Megi´s und evtl. Bildern.
 
A

Anonymous

Guest
Ich war eben bei der Tankstelle und der Chef hat sich das ganze angesehen.
Nachdem wir die Auffangsiebe durchsucht haben, fielen uns die Lackschäden auf der Innenseite auf.

Da kamen wir auf die Idee, dass die Heckleuchte verkantet eingebaut wurde. Wenn man das mit der anderen vergleicht, kann das sehr gut sein und als ich heute zum Renault Händler gefahren bin, um meine Felgensicherung abzuholen, bin ich durch eine Straße mit Kopfsteinpflaster gefahren.
Da wird es dann sicherlich Knack gemacht haben.

Morgen werd ich damit zum Autohaus und dann sollen die sich dazu äußern.
Neben dem Austausch muss die Stelle ja nachlackiert werden, damit der Korrosionsschutz wieder gegeben ist.

Ich werd euch auf dem Laufenden halten...

Viele Grüße,
Sebastian
 
A

Anonymous

Guest
Das Autohaus hat natürlich alles abgestritten -.-
War mir irgendwie auch klar gewesen. DIe meinen, dass ein Einkaufswagen gegen gerammt ist. Komisch nur, dass keine Schäden am Blech sind. Außer der abgekratzte Lack.
Die Theorie mit dem Spannungsschaden aufgrund falschen Einbaus, kommt mir doch am wahrscheinlichsten vor.

Jedenfalls meinten die, dass es schwer wird, dass Renault das als Garantieschaden anerkennt und die Kosten übernimmt. So etwas dürfte max. 2 Wochen nach Auslieferung auftreten und dann nie mehr, wenn Spannungen sein sollten.
Ich werd aber noch versuchen, die Variante das sich Feuchtigkeit in der Heckleuchte bildet, ins Spiel zu bringen. Ist ja ein doch recht häufiger Reklamationsgrund, der auch hier im Forum diskutiert wurde.

Trotzdem kostet das Teil leider 100 Euro. Zumindest werden mir die Arbeitsstunden erlassen und so hab ich es jetzt erstmal notdürftig mit einem Tesafilmstreifen abgeklebt.

Mal schaun wie das ganze noch weiter geht.
Wenn wieder alles schick ist, werd ich mal Fotos vom Auto posten.

Viele Grüße,
Sebastian
 
A

Anonymous

Guest
Das sieht für mich aber auch stark nach einem Schaden aus, welcher durch Spannungen an der Rückleuchte entstanden ist! Bodenwelle und schon bricht es dir weg. Sollte der Freundliche in jedem Fall als Reklamation anerkennen.
 
Matze

Matze

Megane-Profi
Beiträge
2.955
Cadenza schrieb:
Das sieht für mich aber auch stark nach einem Schaden aus, welcher durch Spannungen an der Rückleuchte entstanden ist! Bodenwelle und schon bricht es dir weg. Sollte der Freundliche in jedem Fall als Reklamation anerkennen.

So seh ich das auch! Ist natürlich verdammt ärgerlich! Halte uns auf dem laufenden!
 
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
Verstehe die Spannungsschaden-Theorie nicht: Der Megane verfügt über eine äußerst steife Karosserie, deshalb glaube ich nicht an eine so starke Bewegung beim Überfahren schlechter Straßen. Und selbst wenn, warum sollte die Spannung ausgerechnet auf die Öffnung für die Rückleuchten einwirken? Normalerweise spürt man so etwas am Übergang der Türen zur Karosserie, aber da ist alles starr, wenn ich über eine Bodenwelle fahre. Kenne ich von vorherigen Autos ganz anders.
 
stronzo

stronzo

Megane-Experte
Beiträge
1.373
Der Münsterländer schrieb:
stronzo schrieb:
Schau Dir mal den Spalt an! Da passt ja nicht mal ein Haar rein!

Natürlich passt das da rein.


Bei den Spaltmaßen sicher nicht! Schau Dir mal Bild 2 an! Ich sehe da das alte Reno Problem, das ich beim Clio an den Frontscheinwerfern hatte! Da scheuert die Plastik den Lack ab! Schau mal links neben der Ausbruchstelle im 2. Bild! Der ganze Lack weggebröckelt und da ist die Plastik drinne! Ergo es liegt an und damit passt kein Haar dazwischen! :)


Edit: So weitergelesen und was hab ich gesagt? Das Ding lag an! Den Lack hatte es Dir schon vorher weggescheuert und ein Schlagloch brach das Ding raus! Klares Renaultproblem! Sag ich doch! versuche, wenn Du einen Neuen bekommst das Ding mit 2-3mm Lück zu verbauen! Hab ich im Clio nach meinen Frontscheinwerfern auch gemacht! Vorallem im Sommer lag es immer an (Ausdehnung durch Wärme!). Muss man mit einrechnen! Hier mal ein Bild von meinem Schaden damals am Frontscheinwerfer! Ist zwar kein Meggi, aber ein Reno! :)
 

Anhänge

  • Clio Schaden.jpg
    Clio Schaden.jpg
    93,4 KB · Aufrufe: 417
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
stronzo schrieb:
Bei den Spaltmaßen sicher nicht!

Gerade bei den Spaltmaßen. Das Haar wird ja an anderer Stelle hereingezogen und reißt dann an der engsten Stelle ab. Schon mal Zahnseide benutzt? ;)
In meinem 20 jährigen Autofahrerleben habe ich bei meinen Autos schon zig mal Haar-Reste an den unmöglichsten Stellen rausstehen gesehen, meist an den Heck- und Frontleuchten. Das wurde ja von einem anderen Fahrer in diesem Thread bestätigt.

Das war auch nur EIN Erklärungsansatz und kein Schadensgutachten.
 
stronzo

stronzo

Megane-Experte
Beiträge
1.373
Aber das kannste mir glauben: Nicht bei der Heckleuchte! Da ist nichtmal 1mm zwischen Karosse und Heckleuchte gewesen, wie gesagt das sieht man deutlich an abgeniffelten Lack neben der Ausbruchstelle! Es deute wirklich sehr, sehr viel daraufhin, dass das Ding unter Spannung gestanden hat!
 
A

Anonymous

Guest
Der Münsterländer schrieb:
Verstehe die Spannungsschaden-Theorie nicht: Der Megane verfügt über eine äußerst steife Karosserie, deshalb glaube ich nicht an eine so starke Bewegung beim Überfahren schlechter Straßen. Und selbst wenn, warum sollte die Spannung ausgerechnet auf die Öffnung für die Rückleuchten einwirken? Normalerweise spürt man so etwas am Übergang der Türen zur Karosserie, aber da ist alles starr, wenn ich über eine Bodenwelle fahre. Kenne ich von vorherigen Autos ganz anders.

Worauf ich hinaus wollte: Wenn die Rückleuchte schon festen Kontakt zur Karosserie hat, dann reichen minimalste Bewegungen der Karosserie schon aus, um eine solche Beschädigung hervorzurufen. Und auch die steifeste Karosserie bewegt sich halt in einem minimalen Bereich bei der Fahrt oder durch temperaturabhängige Verformung.
 
Thema: Ausbruch in linker Heckleute

Ähnliche Themen

C
Antworten
2
Aufrufe
1.254
cgrille1979
C
M
Antworten
2
Aufrufe
1.266
Jay1980
Jay1980
Oben