Langzeittest - 3 Jahre Megane Coupe TCE130... ein Fazit:

Diskutiere Langzeittest - 3 Jahre Megane Coupe TCE130... ein Fazit: im Forum Kauf- und Verkaufsberatung im Bereich Klatsch und Tratsch - So liebe Geimeinde gemackvoller Autoliebhaber... ... nach nun knapp 3 Jahren mit meinem Megane Coupe möchte ich euch meine Erfahrungen, Tipps...
M

mega-N

Megane-Kenner
Beiträge
124
So liebe Geimeinde gemackvoller Autoliebhaber...

... nach nun knapp 3 Jahren mit meinem Megane Coupe möchte ich euch meine Erfahrungen, Tipps, Vor- und Nachteile meines Wagens mitteilen, um den einen oder anderen von Euch, der noch kein, oder neuer Megane-Fahrer ist, ein Feedback zu geben, was euch erwartet. (Man... wasn langer Satz) :clap:


DIE ANSCHAFFUNG
Am 22.05.2009 habe ich mir bei uns in Kiel das Megane Coupe angesehen. Zu dem Zeitpunkt fuhr ich einen Polo 6N. Da es zu der Zeit die Abwrackprämie gab und ich den Scirocco zu teuer fand, landete ich zwangsläufig beim Megane. Nach einer Testfahrt im 1.6er und im TCE180 habe ich für mich feststellen können: 1.6 "Schluckspecht ohne Muskeln", wie es hier im Forum heißt. TCE180, sportlich aber für mich unwirtschaftlich. Also bestellte ich den TCE130 als gesunde Mitte.

Bestellt am 02.06.2009:
+ Megane Coupe TCE130 1.4L Turbobenziner
+ Farbe: Arktisweiß
+ Ausstattungslinie Dynamique
+ Confort Paket mit Klimaautomatik, Keycard Handsfree (und was war da noch?)
+ Arkamys-Radio mit Plug&Music (ArkaMIST, wie sich später rausstellte)

Nach Liste sollte der fahrbahre Untersatz 21900€ kosten, habe ihn runtergehandelt auf 19.000€.


Einen Monat später konnte ich den Wagen in Empfang nehmen. Bereits hier musste ich 2 Enttäuschungen ebenfalls entgegennehmen.
1. Das Arkamys-Radio war drin... aber kein Plug&Music (das heißt nur der Chinch-Stecker, kein Klinkenanschluss, kein USB)
2. Statt wie vereinbart Velourmatten, gabs (auf erneute Nachfrage) Gummimatten dazu.

Immerhin versuchte Renault mich mit ner Flasche Rotwein glücklich zu machen. Nachdem diese geleert war... wars dann auch erstmal so ;-)

Am ersten Tag hab ich dann glatt den 60 Liter Tank verfahren. Verbrauch 13,8 Liter. (keine Panik, das hat sich gebessert ;-) )

Was die Probleme angeht:
Problem 1: Mir wurde kostenlos die Audioconnectionbox eingebaut, welche einen CD-Wechsler simuliert. Der Nachteil: Keine Trackanzeige, umständliche Navigation zwischen Ordnern, Buchsen im Handschuhfach.
Problem 2: Durch Problem 1 und die fehldenden Velourmatten durfte ich mir für 100 Euro was aus dem Zubehör aussuchen. Gesagt, getan: RS Velourmatten bestellt.

DER MOTOR
Im Laufe der Zeit pendelte sich der Verbrauch bei ambitionierter (mehr als normal, aber nicht sportlich) Fahrweise bei 8,5 - 9,5 Litern ein. Wenn ich sparsam fuhr dann auch mal 7,8 Liter, drunter kam ich nie. Ich fahre viel Stadt, etwas Landstraße und selten mal Autobahn. Bei sportlicher Fahrweise ist es kein Problem an die 10 Liter Grenze zu kommen. Die Leistung des Motors ist dabei aber deutlich zu beachten. Was Renault hier aus einem 1,4 Liter Motor rausholt ist beachtenswert. Der Wagen hat im "direkten Vergleich" einen 2 Liter FSI mi 150PS von VW, einen 160PS 2.0 Liter BMW und einen 140 PS Scirocco hinter sich gelassen. Die Werksangabe von 9,6 Sekunden auf 100 kann man locker schaffen, bei gutem Gangwechel. DIe Vmax liegt mit den Sommerreifen bei 210 kmh laut Tacho. Bei Volllast schluckt der Zwerk bis zu 24 Liter auf 100km. Bei Tempomat 80kmh auf ebener Landstraße schlüft er um die 5,5 Liter Unverbleites. Wer es sich bei den aktuellen Benzinkosten noch Leisten kann, sollte zu diesem Motor greifen. Der 180 PS TCE macht natürlich auch Spaß, kann aber eben aufgrund dieser Tatsache nicht sparsam gefahren werden :grin: Der Motor ist ein guter Kompromiss aus Leistung und Wirtschaftlichkeit. Im Laufe der letzten 3 Jahre machte der Motor keine Probleme. Bei starken Minusgraden läuft er 1-2 Minuten etwas unrund, aber das ist minimal.

DIE VERARBEITUNG
Der Megane hat mich positiv überrascht. Ich bin zwar sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr pfleglich mit ihm umgegangen (Folien auf den Einstiegsleisten gelassen, min 1-2 mal pro Woche gewaschen, Innenraumpflege, Nichtraucher....) dennoch wird der sonst tadellose Eindruck getürbt durch das Kratzempfindliche Kunststoff (am Handschuhfach und um die Mittelkonsole). Wer kennt nicht die Frauen mit ihren tollen Handtaschen mit den ach so vielen Knöpfen und Karabienern, die die Damen der Schöpfung vor sich am Handschuhfach entlangschieben... :nono: :dash: Außerdem löst sich in letzter Zeit an einigen (wenigen) Stellen die Softtouch-Oberfläche (um den Becherhalter und an den Türgriffen). Das kriegen aber die wenigsten Hersteller vernünftig hin. (Da lobe ich mir die BOSE-Edition, da sind die Teile lackiert... aber dazu später mehr). Ansonsten kann ich ich nicht beschweren. Kein knattern, kein knarzen. Alles fest. Fühlt sich hochwertig an. Ausnahme ist der Schaltsack aus Kunstleder. Dieser hat bereits nach wenigen Wochen deutliche abgenutze Falten geworfen. Ein Loch ist daraus aber nie geworden. Die Sitze sind sehr bequem. Ich bin 23 und mein Rücken ist noch gut. Aber auf Langstrecken sind die Sitze allemals durchschnittlich. Die Lordosenstütze ist eine sinvolle Ausstattung. Bei langen Fahrten ermüdet man schnell durch die sportlichen Sitze.

DAS SOUNDSYSTEM
Zu dem Zeitpunkt gab es damals nur das Standard- oder das Arkamys Radio. Ich griff zu letzterem, da mich das Standardradio in den Vorführwagen erschrocken hatte. Doch durch das ArkaMIST-Radio wurde das nicht besser. Der Sound war zwar klar und brilliant... aber ohne Bass und ohne ausreichend Lautstärke. Außerdem klapperte ein Lautsprecher im Font, welcher kostenfrei getauscht wurde. Bei lautester Lautstärke konnte man sich noch normal Verständigen. Ich bin kein Parkplatzbeschaller, der 20 Basrollen im Kofferraum braucht, aber sooo wenig Tiefen habe ich noch nie gesehen bei einem Autoradio... bzw gehört. Dementsprechen habe ich mir einen Verstärker samt Subwoofer in die Reserveradmulde gebaut. Nun ist der Sound... sagen wir mal gut. Die Lautsprecher konnte ich im Bass entlasten, so dass diese lauter zu stellen gingen, der Subwoofer erledigte den Rest. Von der Bedienung ist das System sehr gut und einfach. Bis das System einsatzbereit ist, dauert es allerdings 20 Sekunden, das ist aber auch erst seit der AudioConnectionBox so.

KOMFORT UND AUSSTATTUNG
Hätte ich doch zu einem Scirocco gegriffen, hätte ich einiges drauflegen müssen. Ein Handsfree-System zB gibts gar nicht (zu der Zeit zumindest). Man bekommt viel für sein Geld. Für den einen oder anderen mag das Sportfahrwerk zu sportlich sein. Ich finde es allerdings angehnehm. Der Wagen klebt gut auf der Straße. Die Reifen sind bei Regen nicht sehr gut. Das ESP regelt gut, aber früh. Die Keycard Handsfree möchte ich nicht mehr missen. Ich empfehle allen das Confort-Paket in Zusamenhang mit der Klimaautomatik. Diese liefert schnell die gewünschten Temperaturen. Modelle vor 2012 haben allerdings keinen "Stink-Sensor". Das Lenkrad fässt sich sehr gut an, liegt gut in der Hand. Das Lenkgefühl ist etwas syntetisch, man hat wenig Gefühl für die Straße. Das liegt an der elekromechanischen Lenkunterstützung, die geschwindigkeitsabhängig arbeitet. Beim Parken reicht der kleine Finger, auf Autobahnen ist das Lenkrad merklich schwerfälliger.

PROBLEME UND KOSTEN
Folgende Probleme traten in den letzten 60.000 km auf
+ Kein Plug&Music > ACB nachgerüstet
+ Keine Fußmatten > Nachgebessert
+ Lautsprecher hinten rechts defekt > kostenlos getauscht
+ Außenspiegel rechts knarzt > kostenlos getauscht
+ Klimaanlage, Gebläse defekt - bekanntes Problem > kostenlos repariert
+ Rückruf durch die Werkstatt > Bremspedal überprüft, alles OK
+ Wartung bei 30.000 km -> 230 Euro
+ Bremsflüssigkeit mehrfach nachgefüllt > kostenlos
- GARANTIE ABGELAUFEN -
+ leises klappern im Motorraum ab 150 kmh > bis heute keine Besserung, Meister aus der Werkstatt "hört nichts" -.-
+ Erneut Gebläse der Klimaautomatik > auf Kulanz repariert

Ihr seht. Ich war Stammkunde in der Werkstatt. Nie was wirklich schlimmes, aber muss ja trotzdem nicht sein oder?

FAZIT
Ich bin mit meinem Auto sehr zufrieden. Es hat einen leistungstarken Motor, der Verbrauch ist okay. Die Mängel hätten nicht sein müssen, aber hey.. war ja alles auf Kulanz oder Garantie. Wie gehts jetzt weiter. Ich habe mein Auto verkauft, und tausche ihn gegen ein... TADA... Megane Coupe DCI 130 Bose Edition. Und wie es mit dem läuft... erzähl ich euch in kürze. Bilder und weitere Details folgen in Kürze.

BILDER












Weitere Bilder im Post weiter unten...
 

Anhänge

  • m3c1 16.jpg
    m3c1 16.jpg
    105,4 KB · Aufrufe: 998
  • m3c1 12.jpg
    m3c1 12.jpg
    126,2 KB · Aufrufe: 973
  • m3c1 11.jpg
    m3c1 11.jpg
    122,7 KB · Aufrufe: 987
  • m3c1 6.jpg
    m3c1 6.jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 3.162
  • m3c1 13 (1).jpg
    m3c1 13 (1).jpg
    39,6 KB · Aufrufe: 919
  • m3c1 14 (1).jpg
    m3c1 14 (1).jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 923
wrbakatze

wrbakatze

Megane-Profi
Beiträge
3.531
Toller Bericht, danke dafür :top:

Ach ja und zu deinem neuen Meggi: Glückwunsch, ich denke dass dich der 130er DCI noch mehr beeindrucken wird als der TCE. Habe beide damals probegefahren und der DCi hat wesentlich mehr Spaß gemacht. Obwohl der TCE schon gut geht aber der Drehmomentverlauf beim DCi macht einfach noch mehr Spaß zumindest bei uns in den Bergen will ich den DCI nicht mehr missen.
 
O

Oida123

Megane-Kenner
Beiträge
68
Toller Bericht und ein paar Dinge die du aufgelistet hast haben mich sehr zum schmunzeln gebracht :D
 
Tschehsn

Tschehsn

Megane-Experte
Beiträge
1.139
Ein schöner Bericht.

Ich gehe zwar nicht mit all Deinen Erfahrungen konform, aber es sind schließlich Deine Erfahrungen.
Im Ganzen bist Du ja zu frieden und siehst das doch recht realistisch.

Modelle vor 2012 haben allerdings keinen "Stink-Sensor".
Das stimmt nicht. Den gab es vorher auch schon und wurde explizit beworben.
as Lenkgefühl ist etwas syntetisch, man hat wenig Gefühl für die Straße.
Das finde ich ganz und gar nicht.
Ich fahre auch ab und an einen Octavia, bei dem ist die Lenkung auch nicht anders.


Wie auch immer, ich wünsche Dir weiterhin gute Fahrt. :hi:
 
A

Anonymous

Guest
Suuuper Bericht.Kann mich den Jungs nur anschliessen.Auch schön zu sehen das du trotz einigen Mängeln,spass am Auto hattest und sogar wieder einen Megane holst.Wünsche dir da etwas mehr Glück aber genauso viel Spass.
 
Basti7919

Basti7919

Megane-Experte
Beiträge
1.060
Tschehsn schrieb:
Modelle vor 2012 haben allerdings keinen "Stink-Sensor".
Das stimmt nicht. Den gab es vorher auch schon und wurde explizit beworben.

Also Leute haltet mich für blöd aber bitte was ist ein Stink- Sensor????

Steht im Bordcomputer dann.... " Lieber Fahrer du riechst komisch, bitte geh dich waschen. Mfg dein Megane"?? :sarcastic:
 
G

Gessi

Megane-Profi
Beiträge
6.363
Basti7919 schrieb:
....Also Leute haltet mich für blöd aber bitte was ist ein Stink- Sensor?....
OK, nennen wir den 'Stink-Sensor' mal => Luftqualitätssensor (Marketing Name) oder einfach => Gas Sensor (aus technischer Sicht).

Der Sensor entdeckt CO und auch NO² in der Umgebungsluft, welche ja von außen angesaugt wird.

Es ist KEIN 'Stink Sensor' :laugh: also wenn man durch ländliche Gebiete fährt und der Bauer gerade das Feld mit Gülle besprüht hat, reagiert der Sensor nicht auf den Gestank! Der Sensor reagiert nur auf CO und NO² (also giftige Abgase z.B.) und sonst nichts.
Das Sensorsignal wird dann zur automatischen Steuerung der Umluftklappe verwendet, solange der Wert von Sensor über einem Schwellenwert liegt.

:hi:
 
Matze

Matze

Megane-Profi
Beiträge
2.955
Toller Bericht! :top: Liest sich wirklich sehr gut und ist schön strukturiert aufgebaut! Gefällt mir! :grin:
 
qadmaster

qadmaster

Einsteiger
Beiträge
35
Servuz!

Sehr schöner Bericht, ließt sich super und ist informativ! :top:

Nur den Motorenvergleich mit den von Dir genannten Fahrzeugen finde ich etwas unfair. BMW und VW sind Saug-Motoren und den aktuellen Scirocco gibt es nur als Diesel mit der 140PS Maschine oder irre ich mich da? Man sollte schon innerhalb der gleichen Hubraum-Klasse mit Turbo-Aufladung vergleichen, um das fair zu beurteilen.
Ein realistischer Vergleich motoren-seitig wäre das TCe130 Triebwerk gegen die 1.4er TSI (VW) und 1.4er TBI (FIAT) z.B. - und diesen Motoren sind meiner Meinung nach auf keinen Fall schlechter, was Leistung und Verbrauch angeht.


°greetz° Marcel ;-)
 
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
qadmaster schrieb:
Ein realistischer Vergleich motoren-seitig wäre das TCe130 Triebwerk gegen die 1.4er TSI (VW) und 1.4er TBI (FIAT) z.B. - und diesen Motoren sind meiner Meinung nach auf keinen Fall schlechter, was Leistung und Verbrauch angeht.

Aber was die Haltbarkeit angeht. ;)
VW Tsi haben massive Probleme mit der Steuerkette, siehe aktuelle Autoblöd.
 
qadmaster

qadmaster

Einsteiger
Beiträge
35
Der Münsterländer schrieb:
qadmaster schrieb:
Ein realistischer Vergleich motoren-seitig wäre das TCe130 Triebwerk gegen die 1.4er TSI (VW) und 1.4er TBI (FIAT) z.B. - und diesen Motoren sind meiner Meinung nach auf keinen Fall schlechter, was Leistung und Verbrauch angeht.

Aber was die Haltbarkeit angeht. ;)
VW Tsi haben massive Probleme mit der Steuerkette, siehe aktuelle Autoblöd.

Das stimmt, da widerspreche ich nicht :grin:
Habe generell den Eindruck, dass mittlerweile wirklich viele Hersteller Probleme mit der Längung von Steuerketten haben, seitdem alle auf den Zug "Steuerkette ist besser, als Zahnriemen, da wartungsfrei" aufgesprungen sind. Bleibt zu hoffen, dass Renault da mal die Ausnahme bildet ;-)
 
Der Münsterländer

Der Münsterländer

Megane-Experte
Beiträge
1.493
Gessi schrieb:
Es ist KEIN 'Stink Sensor' :laugh: also wenn man durch ländliche Gebiete fährt und der Bauer gerade das Feld mit Gülle besprüht hat, reagiert der Sensor nicht auf den Gestank! Der Sensor reagiert nur auf CO und NO² (also giftige Abgase z.B.) und sonst nichts.
Das Sensorsignal wird dann zur automatischen Steuerung der Umluftklappe verwendet, solange der Wert von Sensor über einem Schwellenwert liegt.
:hi:

Bei Renault heißt dieses Feature "Luftgütesensor" und demnach regelt er sehr wohl bei unangenehmen Gerüchen auf Umluft:
Der Luftgütesensor misst die Qualität der Außenluft. Sobald er Belastungen oder unangenehme Gerüche erfasst, schaltet er automatisch auf Umluftbetrieb.

Ich kann auch bestätigen, dass dieser Sensor sehr wohl funktioniert. Eine gelegentlich befahrenen Landstraße mit direkt angrenzender Hühnermast war immer ein guter Test. In letzter Zeit scheint das Teil aber nicht mehr zu funktionieren, da rieche ich es fast immer. Früher in 90% nicht.

@ Basti
Richtig, alle Megane mit Klimaautomatik sollten diesen Sensor haben, egal ob Facelift oder davor. Kann mich auch noch an die Werbeaussagen von damals erinnern.
 
M

mega-N

Megane-Kenner
Threadstarter
Beiträge
124
Ergänzend zu den oberen Bildern, nun vom Innenraum.













Randnotiz: Wegen nicht gewaschen, gesaugt usw... jetzt wo ich weiß, dass ich nächste Woche einen neuen hab, lässt die Motivation nach :beach:
 

Anhänge

  • m3c1 15 (1).jpg
    m3c1 15 (1).jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 1.055
  • m3c1 8.jpg
    m3c1 8.jpg
    63,5 KB · Aufrufe: 765
  • m3c1 5 (1).jpg
    m3c1 5 (1).jpg
    66,8 KB · Aufrufe: 743
  • m3c1 3 (1).jpg
    m3c1 3 (1).jpg
    85 KB · Aufrufe: 791
  • m3c1.jpg
    m3c1.jpg
    41 KB · Aufrufe: 759
  • m3c1 7 (1).jpg
    m3c1 7 (1).jpg
    68,7 KB · Aufrufe: 865
Thema: Langzeittest - 3 Jahre Megane Coupe TCE130... ein Fazit:
Oben