Megane 3 Fahrverhalten Megane 3 BZ0 Lenkgetriebe ?

Diskutiere Fahrverhalten Megane 3 BZ0 Lenkgetriebe ? im Forum Fahrwerk, Räder & Reifen im Bereich Technik - Hallo Forum, ich wende mich mit einem riesen Problem an Euch. Ich Fahre einen Renault Megane 3, BJ 2010 BZ0 1.6 16V. Nach nunmehr 160000tkm...
R

romeo310

Türaufmacher
Beiträge
13
Hallo Forum,

ich wende mich mit einem riesen Problem an Euch.
Ich Fahre einen Renault Megane 3, BJ 2010 BZ0 1.6 16V.

Nach nunmehr 160000tkm (Fzg. gekauft bei 69tkm) habe ich auf Grund schwammigen Fahrverhaltens und altersbedingt folgende Teile an meinem Fahrzeug bereits getauscht:

Axialgelenke, Spurstangenköpfe, Querlenker, Stabistangen (Pendelstützen). Nebenbei noch Zündkerzen und Ölwechsel gemacht.

Direkt nach diesen Arbeiten ging es zu digitalen Laser Achsvermessung inkl. Kalibrierung des Lenkwinkelsensors.
Nach dieser Reifen-Werkstatt alles korrekt und richtig montiert.
Reifen sind gewuchtet und Druck passt mit Herstellerangabe.

Kurvenfahrten und Fahrbahnkontakt (Rückmeldung vom Fahrzeug) sind wieder 1a.

Nun zum eigentlichen Problem, was ich ernsthaft versuche einzukreisen, lokalisieren:

Weiterhin ein schwammiges, schwimmendes Fahrverhalten in Bezug auf Lenkung und Spurtreue.
Nicht mehr so knackig wie bei Fahrzeugkauf 2015. Vom Fahrgefühl wird es immer mehr schwammiger (könnte auch nur Einbildung sein :) ).

Nun versuche ich, das Problem einzukreisen. Mehrere freie Werkstätten im Raum /MZ/WI/MTK nach Kostenvoranschlag und Ansicht gefragt. Die eine hat keine Zeit, meint aber mit Glaskugel defekte Stoßdämpfer, die andere meldet sich nicht und die letzte, mal schauen, in 3 Wochen, wenn Zeit .... grausam.

Nach Recherche und viel Lesen im Netz Frage ich mich nun, woher das Verhalten kommen könnte:

- Radlager (man hört nichts schleifen, klackern oder pfeifen)
- Antriebswelle (man hört nichts klackern oder knacken)
- Lenkgetriebe
- Lenkstockschalter mit Servomotor und SAS (laut OBDII keine Fehler, Sensor ok)
- vordere Stoßdämpfer mit Domlager
- hintere Stoßdämpfer (Hinterachse hält ja bei meinem Fronttriebler die Spur)
- Radlager hinten (integriert in Bremsscheibe)

Stoßdämpfer Heimtest mit mehrmaligen Drücken auf jede Ecke ohne Nachfedern... bei loslassen schwupp, sofort oben.

Hat irgendjemand eine Idee, wie ich diverse Bauteile testen oder das Problem weiter einkreisen kann ?

Beim Freundlichen nur für das angucken horrende Preise zu zahlen um dann "auf Verdacht" alles getauscht zu bekommen für den Kurs eines fast Neuwagens kommt momentan nicht in Frage.

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße

romeo310
 
M

manur19

Megane-Fahrer
Beiträge
861
Richtig, Du hast es schon selber erkannt, es kann auch die Einbildung sein, man steigert sich immer mehr rein ;).
Ansonsten, hast Du schon mal an die Reifen gedacht, die haben natürlich auch Einfluss auf das Fahrverhalten, das kann sich zudem noch ändern je mehr sie sich abnutzen. Der Luftdruck macht auch was aus.
 
FendiMan

FendiMan

Megane-Profi
Beiträge
3.527
Ich würde meinen, das die ersten vier Punkte nicht dafür verantwortlich sein können.
Wenn, dann sind es die Stoßdämpfer, oder vielleicht sind beide Federn hinten gebrochen - liegt er vielleicht etwas tiefer als normal?
Radlager eher auch nicht, das würdest du hören.
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Hi,

Danke für Eure Rückmeldung.

@manur19:
Reifen habe ich die Standard Pneus 195/60 R15 drauf, ausgewuchtet bei Achsvermessung. Reifendruck stimmt auch nach Türetikett Herstellerangabe. Keine unregelmäßigen Abnutzspuren im Profil. Profil alle 4 ~ 5-6mm.
Bei Winter- wie Sommerrreifen stritt das Problem auf.

@FendiMan:
Tiefer gelegt ist er nicht. Alles Standard.

Bezüglich Stoßdämpfer war ich gestern um die Sache auszuschließen bei der GFÜ zum Stoßdämpfertest:

Vorne beide Seiten 75%, hinten rechts 75%, hinten links 45%.

Werde ich demnächst tauschen. Der Ing. meinte aber, dass dies nicht so immens auf das Fahrverhalten in Bezug Lenkung schwingen könnte, Dämpfer links HA wäre aber langsam an seiner Grenze.

Eine weitere Frage/Sache, die mir noch in den Kopf kam und ich getestet habe:
Es wird eine Kurve gefahren (z.B. AB Auf-/Abfahrt); wenn das Lenkrad nun losgelassen wird, sollte es sich komplett zurückstellen auf 0 Punkt vom SAS (Lenkwinkelsensor) oder nur in den Bereich der Mittelstellung ?
Könnte der Servomotor einen weg haben, welcher hinter dem Lenkrad sitzt ?
Hier wollte ich spätestens morgen zumindest die Kabelverbindungen und das obere Kreuzgelenk einmal ansehen.
Den OTS wegen Kabelbinder an Lenkstange hat der Wagen damals erhalten.


Viele Grüße

romeo310
 
FendiMan

FendiMan

Megane-Profi
Beiträge
3.527
Mit tiefer als normal meine ich, das durch gebrochene Federn der Wagen tiefer liegt.
 
FendiMan

FendiMan

Megane-Profi
Beiträge
3.527
Hi,
Es wird eine Kurve gefahren (z.B. AB Auf-/Abfahrt); wenn das Lenkrad nun losgelassen wird, sollte es sich komplett zurückstellen auf 0 Punkt vom SAS (Lenkwinkelsensor) oder nur in den Bereich der Mittelstellung ?
Könnte der Servomotor einen weg haben, welcher hinter dem Lenkrad sitzt ?
Die Lenkung reagiert ja auch auf die Fahrbahn. Keine ist waagrecht, normal neigt sich eine Fahrbahn immer in eine Richtung.
Damit kann sich auch die Lenkung nicht 100%ig gerade stellen. Wenn wenig Neigung vorhanden ist, fällt das nicht auf, bei mehr musst du gegenlenken.
Der Servomotor wird es eher nicht sein, wenn die Lenkung sonst problemlos unterstützt wird.
Der sitzt an der Lenksäule.
Hinterm Lenkrad hast du den Lenkstockschalter.
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Hi @all,

habe noch einmal die Federn durchgecheckt. Alle ok.

Da ich aktuell mit dem Problem nicht weiter komme, geht der Wagen nächste Woche erst einmal zur Durchsicht in eine vernünftige freie Werkstatt.

Der Freundliche wollte zuerst alles auf original Ersatzteile tauschen und dann mit der Fehlersuche beginnen -> klares Nein Danke !

Ich werde berichten.

Viele Grüße

romeo310
 
Nimbasko

Nimbasko

Einsteiger
Beiträge
24
ACHSKÖRPER ACHSLAGER LAGERUNG HINTEN (Tonnenlager) wäre mein Tip.
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Hi Nimbasko,

hatte ich auch schon daran gedacht, da die HA ja die Spur hält in dem Fall.

Die Werke soll am Donnerstag mal nachsehen.

Ich werde Berichten :)

Viele Grüße

romeo310
 
Multi-Fanfare

Multi-Fanfare

Megane-Experte
Beiträge
1.544
Fährt du immer eine bestimmte Tanke an zum Luftprüfen, dann fahr mal woanders hin.....hatte mal das Problem beim Kunden, er fährt rein in meine Werkstatt und ich sage ihm sofort, dass er mal den Luftdruck prüfen muss, es wäre zu wenig drauf........kann nicht sein, sagt er, er komme grad vom Luftprüfen.........nun hole ich mein Prüfgerät und wir gucken, 0,8 bar auf allen Reifen hat er drauf....da war wohl das Prüfgerät defekt, wo er geprüft hat, deshalb der Tipp, mal woanders prüfen.
ansonsten würde ich bei 160 000 km sofort die hinteren Stossdämpfer ersetzen, das wirkt Wunder und wenn Du neue Reifen brauchst , dann überlege mal 205/55 R16 drauf zu machen, gegenüber den 195/65 R15 sind das Fahrwelten
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Das mit dem unterschiedlichen Reifenluftdruck hatte ich anfangs schon getestet. Mehrere Tanken und eigenen Kompressor.

Ich war nun in der freien Werkstatt. Am 27.5. werden die Tonnenlager HA (beide porös und ab ~75km/h laut Werkstattmeister bemerkbar) und die Stoßdämpfer HA (Sachs) getauscht incl. nochmaliger Achsvermessung. Die VA hat mit meinen eingebauten Meyle Teilen laut Werkstatt keine Auffälligkeiten.

Ich werde nach dem 27.5. berichten.

Viele Grüße

romeo310
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Nun ist der Wagen von der Werkstatt zurück.
Neue Tonnenlager (Achsschwingen) und Stoßdämpfer von Sachs incl. Achsvermessung sind nun gemacht.

Die Spur hält der Megane nun ordentlich, allerdings immer noch leicht schwammig auf der Vorderachse

Da ich nun in Kurzurlaub fahre, melde ich mich noch einmal danach mit Status Update.

Schönen Feiertag allen im Forum :)

Viele Grüße

romeo310
 
DerCat

DerCat

Megane-Kenner
Beiträge
75
Noch mal eine Frage zu den Reifen: Welche Reifen fährst du?
Der Reifendruck darf ruhig 0,3 bar über dem auf dem Türaufkleber notierten sein. Auch die Reifenmarke kann einiges an Unterschied machen. Reifen mit festerer Flanke machen sich auch positiv bemerkbar. Neu oder halb abgefahren können große Unterschiede machen.
 
R

romeo310

Türaufmacher
Threadstarter
Beiträge
13
Hi,

sorry, dass ich jetzt erst allen Antworten kann. Hatte ein bisschen um die Ohren.

Die Hinterachse ist nun auch neu mit neuen Tonnenlagern und Stoßdämpfern incl. nochmalige Laser Achsvermessung. Die alten Lager waren schon etwas fertig.

Letzte Woche neue Winterreifen aufgezogen. Das Problem besteht weiterhin mit Sommer wie mit Winterreifen.

Luftdruck habe ich auch schon etwas höher ~2.5/2.6 bar und auch mal niedriger als Türaufkleber gehabt.

Ohne Erfolg.

Mir fallen nun wirklich nur noch die Querstabibuchsen oder Lenkgetriebe oder Stoßdämpfer vorne (obwohl TÜV Test 74% Leistung der Dämpfer) oder Radlager (vorne oder hinten).

Spaß macht es momentan nicht zu fahren. Keine Werke findet den Fehler oder will nur auf Verdacht alles durchtauschen.

Viele Grüße

romeo310
 
Jay1980

Jay1980

Megane-Fahrer
Beiträge
875
Stimme FendiMan zu dass Radlager und Lenkgetriebe eigentlich nicht die Ursache sein können.
Aber meine Überzeugung ist nach wie vor: Ein Dämpfertest im eingebauten Zustand ist nichts wert.
Daher glaube ich auch dass das schwammige Fahrverhalten sehr wohl an den vorderen Dämpfern liegen kann.
Und ich hätte das wohl auch von Anfang an für die wahrscheinlichste Ursache gehalten.
Spätestens nach den getauschten Teilen die anfangs erwähnt wurden.
Deren eventuelle Defekte, so es sie gab, lassen sich aber üblicherweise auch relativ gut einkreisen.
Insofern würde ich auch da nicht blindlings austauschen. Allerdings wenn, dann auch immer paarweise.
Das bezieht sich jetzt auf Traggelenke, Querlenker, Spurstangen und -köpfe, Pendelstützen.

Verhalten Vorderachse in Links- und Rechtskurven gleichermaßen bescheiden?
 
Thema: Fahrverhalten Megane 3 BZ0 Lenkgetriebe ?
Oben