Megane 3 1,4TCe Riss im 2. Zylinder. Ist es ein Einzelfall?

Diskutiere 1,4TCe Riss im 2. Zylinder. Ist es ein Einzelfall? im Forum Motor & Getriebe im Bereich Technik - Hier mal ein Auszug aus dem Scenic Forum, bei dem Motor handelt es sich um den 1.4er TEC 130: Unser Grand-Scenic III ist Baujahr 2010 und lief...
M

manur19

Megane-Fahrer
Beiträge
861
Hier mal ein Auszug aus dem Scenic Forum, bei dem Motor handelt es sich um den 1.4er TEC 130:

Unser Grand-Scenic III ist Baujahr 2010 und lief bisher 120.000 km einigermaßen zuverlässig, bis ihn jetzt ein kapitaler Motorschaden ereilte.
Im Rückblick muss man sagen, dass weder ich, noch die Werkstatt die kleinen Anzeichen wahrgenommen und erkannt hatten:
zuerst fast unmerkliches Stottern beim kaltem Anlassen, welches aber keine Fehlermeldung im Bordcomputer hinterliess, sich dann allmählich über Tage und Wochen steigerte zum Dauerstottern bei niedriger Drehzahl und endlich die Fehlermeldung an das Werkstattgerät ausgab „Fehlzündung am Zylinder 2“.
Da das wohl nicht sehr aussagefähig war, ließ mich die Werkstatt weiterfahren mit dem Rat: vorsichtig, ...und keine langen Strecken…
Das ging dann leider nur noch eine kurze Strecke von 15 Km, bis an einer roten Ampel die Temperaturanzeige im Display anstieg und Sekunden später ein hysterischer Pieppieppiep tönte und die Meldung in knallrot aufblinkte „Stopp, der Motor kann beschädigt werden“.
Dank Mobilitätsgarantie lief das Abschleppen problemlos, nur die Werkstatt wunderte sich über das schnelle wieder-Erscheinen auf deren Hof.
Die Fehlermeldung brachte immer noch denselben langweiligen Text, aber der Werkstattmeister hatte jetzt Diagnose-Vermutungs-Alternativen bereit: Zylinderkopf-, oder Motorblock-Riss. Die Preisspanne war bis 7000 Euro, nur mal geschätzt – Wie kann das sein ????
Ich war 2 Tage lang schockiert.

Mit diesem Auto fährt man gemütlich superlange Strecken - ruhig, defensiv und vorausschauend, mit oder ohne Tempomat. Stressiges Schalten und hohe Drehzahl über 3500 hat überhaupt keine Wirkung (außer auf den Verbrauch).
Und 120.000 km als Altersgrenze sind für heutige Autos gar kein Thema. Das Auto hat jede 30.000 seine Wartung in der Vertragswerkstatt bekommen, es war in den 5 Jahren beim TÜV jedes Mal völlig ohne Mängel !

Ich habe den Auftrag erteilt, den Zylinderkopf abzunehmen und die Dichtfläche, sowie Kopfdichtung zu untersuchen.
Ergebnis: obwohl kein Riss, sondern nur Kühlwasser im 2. Zylinder und eine matte Fläche von 3x5 mm zu sehen ist, tippt der Werkstatt-Meister auf Blockriss.
Der Grund sei ein kürzlich aufgetretener gleicher Fall, der zuerst mit Kopf-schleifen und Dichtungs-Austausch behoben schien, nach einigen Monaten aber wieder auftrat und dann an exakt gleicher Stelle einen 8 mm langen Haarriss zwischen 2. und 3. Zylinder hatte.

Die Werkstatt hat vor 1 Woche bei Renault einen Kulanzantrag gestellt und uns einen Ersatzwagen gegeben.

Soweit so gut - der langen Erzählung kurzer Sinn ist die Frage:
Mich interessiert jetzt dringend, wer ein ähnliches Problem hatte und wie das ausgegangen ist ?
Ich würde mich freuen über möglichst viele Beiträge mit guten Ideen zum weiteren Vorgehen.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Es ist leider kein Einzelfall.

Mir selber sind leider einige gleiche Fälle bekannt. Immer wieder nen Riss im 2. Zylinder.
Und selbst wenn man die Anzeichen dafür erkennt, kann man den Motorschaden nicht aufhalten. Es fängt an mit Kühlmittelverbrauch, gefolgt vom leichten Ruckeln und weißem Rauch aus dem Auspuff. Dann kommt irgendwann die Motorkontrolllampe und er Fehler "Fehlzündung im 2. Zylinder".
Da braucht man leider auch gar nicht weiter Diagnostizieren, evtl. Zündkerze raus, damit man das Übel zu 100% sieht.

Es tritt meist um die 100000km auf, bei Einzelfällen auch vor 75000km.

Der Grund für die Schäden ist eigendlich ganz einfach. Genau das, was viele Vorrausgesagt haben. Sch.... Downsizing.

Von seiten Renault, gibt es meist Kulanz. Vorausgesetzt das alle Wartungen bei Renault gemacht wurden. Je nach Kilometerstand sogar 100%, meist sind es aber 80% Renault, 20% Kunde.
 
Black GT

Black GT

Megane-Experte
Beiträge
1.172
Da ich ja den selben Motor fahre und ich hier lese nicht über 3500 U/min gedreht stellt sich mir die Frage ob es nicht doch ab und an mal besser ist den fast auszudrehen, ich mache das dann doch ab und an bis 5000 sogar oft und er hat auf dem Prüfstand knappe 150PS gedrückt. Runter habe ich 90 000km.
Was sagt der Fachmann zu dem Niedertourigen Fahren auf Dauer?

:hi:
 
G

Gessi

Megane-Profi
Beiträge
6.363
Black GT schrieb:
Was sagt der Fachmann zu dem Niedertourigen Fahren auf Dauer?
Das niedertourige Fahren ist schlecht für den Motor! Da gibt es keine Gegenargumente.
Selbst die von dir genannten 5000 U/min sind überhaupt kein Thema, wenn der Motor, selbstverständlich, warm gefahren wurde.

Erst bei ca. 3000-3500 U/min fangen die Ventile im Motor an sich so schnell zu Drehen, dass die Ventilsitzringe und die Dichtflächen sich reinigen.
Nur so kann auch die Wärme vom Ventilteller an den Sitz und somit an den Kopf abgegeben werden.

Ach, da spielen noch so viel andere Dinge mit, zuviel um mal eben hier was darüber zu schreiben.

Niklas, keine Sorge! Fahr weiter so und lass dich nicht verunsichern. Wenn es passiert, dann so oder so, oder auch (hoffentlich) nicht.

:hi:
 
Black GT

Black GT

Megane-Experte
Beiträge
1.172
Naja und selbst wenn kann mir das ja Bockwurst sein wenn Renault das fast komplett übernimmt. Deshalb lasse ich ja alles weiterhin bei Renault machen :top:
Solange es nicht in Wallapampahausen passiert mit vollem Urlaubsgepäck :sarcastic:
 
M

manur19

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
861
Na das macht ja Hoffnung... Da braucht man sich dann auch nix drauf einzubilden, das ein Nissanmotor unter der Haube steckt. Niedertourig fahren soll nicht gut sein? Untertourig ja aber niedertourig? Was macht denn das für einen Sinn wenn ich den Turbo über 3000 oder mehr drehe, statt das niedrig anliegende Drehmoment zu nutzen.
 
Black GT

Black GT

Megane-Experte
Beiträge
1.172
Also ich sage immer um ihn frei zu blasen damit er immer mal daran erinnert wird was er kann :fies:
Gessi´s Erklärung ist wohl eher der genaue Technische Hintergrund.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Da spielen so viele Faktoren mit rein. Und wie so oft gehen auch die Meinungen auseinander. Auch muss man die unterschiedlichen Motorenkonzepte berücksichtigen.

Fakt ist, solange nicht bekannt ist, warum der Schaden genau entsteht, kann man eh nix machen. Und nur weil es keine Einzellfälle sind, muss es nicht jeden treffen. Es gibt auch einige die mit ihrem 1,4er die 150000km ohne Probleme geschaft haben.
Und irgendwann ist bei jedem Motor schluss, auch unsere hochgelobten 2liter haben ihr leben irgendwann gelebt. Wann und warum es passiert, kann keiner Vorraus sagen.

Von daher, weiter fahren und beobachten :grin:
Und solange man nicht am flaschen Ende spart ist man seitens Renault auch immer bereit Kulanz zu geben.
 
Peter49

Peter49

Megane-Fahrer
Beiträge
828
Hallo...
Ich habe den Motor ja auch, aber male jetzt nicht den schwarzen Peter an die Wand.. :grin:
Vielleicht die Leute die dem Motor noch Chiptuning verpassen... aber man gönnt sich ja sonst nichts.. :top:
Gruß Peter49
 
Multi-Fanfare

Multi-Fanfare

Megane-Experte
Beiträge
1.541
ist bei diesem Motor der Motorblock aus einem Guss oder hat er Laufbuchsen......Alu oder Eisenblock ? wer weis das ? :aggro: interessiert mich nämlich.....ich bin doch ein VW Mann-der Freundliche und bei Renault ist mein Wissen nur marginal.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Peter49 schrieb:
Hallo...
Ich habe den Motor ja auch, aber male jetzt nicht den schwarzen Peter an die Wand.. :grin:
Ich doch nicht. Ich bin nur ehrlich und sage direkt was sache ist.

Peter49 schrieb:
Vielleicht die Leute die dem Motor noch Chiptuning verpassen... aber man gönnt sich ja sonst nichts.. :top:
Das "chipen" kann aber auch vom Vorteil sein, siehe die Thematik mit dem RS-Motoren.

Multi-Fanfare schrieb:
ist bei diesem Motor der Motorblock aus einem Guss oder hat er Laufbuchsen......Alu oder Eisenblock ? wer weis das ? :aggro: interessiert mich nämlich.....ich bin doch ein VW Mann-der Freundliche und bei Renault ist mein Wissen nur marginal.
Aluminium und aus einen Stück.
 
M

manur19

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
861
Na dann kann man ja gespannt sein, was das noch wird. Wenn dann reihenweise die 1.4er ausfallen, hat Renault ein ernstes Problem. Es rächt sich eben, wenn man einen Block hinzu nimmt, der nicht von Grund auf, für Turboeinsatz gedacht war.
 
RonnyTCE

RonnyTCE

Megane-Experte
Beiträge
1.966
Das man einen "Saugerblock" nimmt und nen Turbo drauf baut, ist nicht der Grund. Ist bei fast allen Motoren so gewesen.

Der 1,4er ist eigendlich ein alter Bekannter aus dem Nissan-Regal. Er hatte ursprünglich auch mehr Hubraum, 1,5 liter und wurde auch hier und da überarbeitet. Und die klassischen 1,5er Problem hat der 1,4er ja auch gar nicht. Beim 1,5er konnte man alle 60000-80000km die Kette wechseln.

Ich werde aber Morgen mal meine Kontakte belästigen, evtl. bekomme ich mehr über das Problem raus.
 
M

manur19

Megane-Fahrer
Threadstarter
Beiträge
861
Ja, das wäre nett, wenn Du da mehr drüber rausfinden könntest.
 
Peter49

Peter49

Megane-Fahrer
Beiträge
828
Hallo..
Ja wäre super mehr darüber zu wissen :top:
Gruß Peter49
 
Thema: 1,4TCe Riss im 2. Zylinder. Ist es ein Einzelfall?

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
1.463
drumtim85
drumtim85
B
Antworten
11
Aufrufe
2.793
Reifi
R
J
Antworten
1
Aufrufe
1.422
Zimbi RFD
Zimbi RFD
Oben