Meine Erfahrungen mit Renault ...

Diskutiere Meine Erfahrungen mit Renault ... im Motor, Getriebe, Schaltung & Kupplung Forum im Bereich Mängelecke & Rückrufe; Also wo fang ich an ? Vorne am besten. Vor zwei Wochen war ich Samstags zu o.g. Händler, da mein Megane 1,6 gerade 3 Jahre und 2 Monate alt,...

  1. #1 Anonymous, 17. Juni 2006
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also wo fang ich an ? Vorne am besten.

    Vor zwei Wochen war ich Samstags zu o.g. Händler, da mein Megane 1,6
    gerade 3 Jahre und 2 Monate alt, nach dem Start sofort wieder aus ging.
    Das 3-4 mal. Dann bin ich losgefahren und nix war mehr. Nach etwas längerem stehen das gleiche Spiel. Dazu ging dann Freitags noch die Service-Lampe für die Abgasentgiftungsanlage an. :shock:

    Nun - also am Sa 3.6. zu Renault und das Problem geschildert. Hinzu käme noch ein Qietschgeräusch wenn ich in Rechtskurven fahre.

    Rechner angeschlossen, ausgelesen...

    Nun...der Nockenwellenschieber (wat den dat? :shock: ) muß raus und der Zahnriemen dann leider gleich mit. :motz:

    Kostenpunkt a. 800 € aber die Hälfte trägt Renault.

    Termin am 12.6.

    Für den Tag habe ich dann einen Leihwagen genommen, da ich ja zur Arbeit fahren mußte. (Wieso zahlt eigentlich Renault im Rahmen der Mobilitätsgarantie nur den Leihwagen, wenn ich zur Werkstatt geschleppt werde ?)

    Nachmittags das Auto wieder abgeholt und nach Hause. 400 € weniger in der Tasche. Die Bremsen vorn hat man noch gefettet und geschmiert. Am Dienstag stelle ich fest, das Quietschen ist immer noch da! ...und...nu zwietschert es auch noch aus dem Motorraum. :-? Na toll!

    Da ich aber unter der Woche Null Zeit hatte, bin ich heute wieder hin.

    Vor dem Tor traf ich den Monteur, der heute dran war. Ich sag zu ihm: "Das hört sich doch nicht normal an?" Er nö. Wir reingekuckt. Ist wohl der Keilriemen.

    Ich vorne rein um mich zu melden.
    Nachdem sich Frau A... erst anderen wichtigen Dingen wie Kartons widmete, kam ich dann dran. Ich erklärte ihr den Sachverhalt. Tja, dann müßte ich den Wagen nächste Woche vorbei bringen. Ich erkläre ihr, das ich Anfang der Woche Null Zeit habe - beruflich bedingt.
    Ob sie nicht mal nachsehen könnten ?
    Ok - bin dann 1 1/2 Stunden im Nordsternpark Gelsenkirchen spazieren gegangen. Dann kam der Anruf vom Monteur. Tja - Keilriemen und Spanner müßten gewechselt werden - ca. 150 € :shoot:

    Ich war dann auch schon direkt in der Werkstatt und sage, das es aber ein komischer Zufall wäre, das diese genau an dem Tag passiert, an dem der Wagen in der Werkstatt ist.

    Dann kam sie dazu und sagt: "Da wir den Wagen ja schonmal auseinander gebaut haben, lassen sie ihn dann gleich hier und am Montag...

    Ich glaubte ich hätte mich verhört. Hatte ich nicht klar und deutlich gesagt, das der Wagen NICHT Anfang der Woche in die Werkstatt kann ? :motz: :shock:

    Ja dann müßten sie den Wagen ja jetzt wieder zusammen bauen und das kostet dann extra. HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ?

    Darauf hin gab es ein Wortgefecht und sie zog von dannen.
    Er baute den Wagen schweigend wieder zusammen.
    Vorne bot ich ihr dann an einen Termin in der nächsten Woche zu vereinbaren, aber das heute zahle ich nicht.

    Dann bekommen sie auch den Wagen nicht! Ich glaube ich hatte gerade ein klingeln im Ohr. Was sagte sie da?

    Erneutes Wortgefecht und sie drückte mir Schlüssel und Papiere in die Hand mit den Worten: "ICH WILL SIE HIER ALS KUNDE NICHT MEHR SEHEN!"

    Nun - das wird sie sicher nicht !

    Am Dienstag werde ich wohl mal einen Moment Zeit haben und der Beschwerde Brief an die Kreishandwerkerschaft und an Renault wird geschrieben.

    Unfassbar sowas.

    Thomas

    ...der immer noch so einen Hals hat, das er kaum schlucken kann.
     
  2. Hucky

    Hucky Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Das muß ja ein riesiges Autohaus mit vielen vielen Kunden sein, wenn sie die Kunden so einfach abservieren. Da bin ich ja mal gespannt was da noch herauskommt. Das mit dem Leihwagen bei der Mobigarantie kann glaube ich keiner erklären. Fazit: Auto streikt--> auf keinen Fall zur Werkstatt sondern immer Schlepper ordern.
    Ich drücke Dir mal die Daumen das bei Deinen Beschwerbebriefen ein pos Ergebnis, für Dich, heraus kommt.

    Gruß Enrico
     
  3. Manu

    Manu Megane-Fahrer

    Dabei seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    warum hast du nicht gleich den Händler über den Mangel informiert?

    deine situation ist bestimmt mehr als ärgerlich aber die Frage ist halt, wie kam es zu dieser situation.
    es kann sich heute kein Händler mehr leisten, auf einen Kunden zu verzichten von daher frage ich mich, wie bist du aufgetreten???

    was wirst du nun machen mit deinem wagen???
     
  4. Tom

    Tom Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    5.976
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    also ich habe den Thread mal editiert, da es nicht gerne gesehen, negative Threads zu einzelnen Händlern aufzumachen, das bringt uns nicht so sehr viel und dem Board höchstens noch Ärger, wenn der Händler das dann mitbekommt.

    Zu deinem Posting/Verhalten:
    Beim Umgang mit anderen Menschen und Geschäftspartnern macht immer auch der Ton die Musik. Und anhand deines Postings kann ich mir vorstellen, dass du sicher nicht sehr freundlich warst und bekannterweise kommt es so aus dem Walde wieder heraus, wie man es hineinruft. Was hätte denn die Werkstatt machen sollen ? Dir den Wagen kostenlos auseinanderbauen, die Diagnose stellen und den Wagen kostenlos wieder zusammenbauen. Ich fand das Angebot gar nicht so schlecht, der Wagen ist 'offen' und die Reparatur hätte so schnell gemacht werden können. Das der Wagen gerade dann kaputt geht, da kann keine Seite was dafür. Sicher kannst du dich mit Renault und dem Händler darüber streiten, ob sie ihre Arbeit ordenlich machen und die Rechnungen gerechtfertigt sind. Aber sorry, wenn ein Kunde mir so gekommen wäre, dann hätte ich ähnlich reagiert und ich arbeite in einer anderen Branche. Vielleicht hättet ihr auf eine freundlichere Art und Weise eine Regelung mittels Leihwagen finden können, so mache ich das ja auch mit dem Händler, aber wenn zu mir jemand kommt und sagt, die Arbeit heute zahle ich nicht und ich komme am xxx wieder und hätte dann gerne wieder alles auseinandergebaut usw., was ja an Stunden eigentlich doppelte Arbeit und Kosten sind, also ich würde auch sagen, ich habe für Sie gearbeitet und hätte gerne die Kosten dafür erstattet, dass ich den Wagen wieder zusammenbauen muss und sie nicht können, ist ja nicht mein Bier. Und vor allen Dingen, wenn der Wagen eins, zwei Tage nach der Reparatur muckt, sofort beim Händler anrufen das er bescheid weiss und nicht irgendwann später hinfahren.

    grüsse
    Tom
     
  5. #5 Anonymous, 17. Juni 2006
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Muß man natürlich mit zweierlei Augenpaaren sehen. Zum Einen ist es wie ich immer sage, Servicewüste Deutschland. Jeder kleine Höker macht auf dicken Macker und läßt seinen Frust an selbstbewußten Kunden aus.

    Großer Händler zwar null Frust aber dafür mächtiges Geltungsbewußtsein, gerne Arrogant mit einer Prise Überheblichkeit. Solange man aber als potenter Käufer auftritt sind diese Eigenschaften komplett abgeschaltet bis zur Geldübergabe . Ist bekannt .

    An den leicht zu steuernden , leicht zu beschei.... Kunden hat er sich gewöhnt und kann ihn handeln.

    Gewünscht ist heutzutage nur noch der Duckmäuser mit der dicken Brieftasche, dazu noch dumm wie Brot.
    Aufgrund dieses Verhaltens sind ja solche Händler wie meiner mit dem peinlichen WS-Test ( 3 von 8 Fehlern gefunden) erst groß geworden. Entschuldigt hat sich die Geschäftsleitung bis heute übrigens nicht !

    Andererseits muß man das obige Verhalten kennen und , leider Gottes, das Beste daraus machen, einen Tanz auf dem Drahtseil ähnlich muß man verhandeln.
    Und immer darauf achten daß man Ihm das Gefühl läßt ER sei der große Macker . Ist leider in D so der Standart geworden .

    Schreien bringt da überhaupt nix und verhärtet nur die Fronten .

    Ich hätte irgendwie einen Mietwagen/Vorführer rausgehandelt, der tut dem Händler eh nicht weh und alle sind halbwegs zufrieden. :kiff:
    Mit dem Mietwagen hätte ich dann meine Freude gehabt :mrgreen:

    Daß man bei so einem Händler natürlich ausrastet ist auch normal. Beim WS-Test damals mußte ich angesichts des Armutszeugnisses der WS auch auf ein Stück Holz beißen bei der Kontrolle sonst hätte man mich wohl der WS verwiesen .

    Und wenn später mal alles zu spät und teuer ist hilft eh nur der Anwalt um dem Händler mal "Bodenkontakt" zu verschaffen .


    @Thomas

    Tröste Dich, die Wahrscheinlichkeit einer solchen kundenunfreundlichen Behandlung ist bei den Platzhirschen wie VW/Audi , Opel, etc... noch viel größer.

    Heiko
     
  6. Tom

    Tom Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    5.976
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    ich denke um sich ein faires Urteil zu erlauben, müsste man beim Gespräch dabei gewesen sein. Wie schon gesagt, wenn ICH heute 2 Stunden für einen Kunden arbeite, der sein Zeug packt und am Donnerstag oder so wiederkommen will, dann möchte ich heute und den Donnerstag bezahlt bekommen, das hat mit Servicewüste absolut NIX zu tun. Das ist Abrechnung für geleistete Arbeit.

    grüsse
    Tom
     
  7. ice_xf

    ice_xf Megane-Experte

    Dabei seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde solche Berichte im Internet auch gefährlich - leider nicht nur für den Betrieb, der da eventuell irgendwas verbockt hat. In der Cliowelt (ja, ja, mein Leben vor dem Megane) haben wir das so gelöst: LINK
    Im Netz tummeln sich leider auch viele arbeitslose Anwälte und für die sind solche Threads gefundene Fressen. Die bieten dann nämlich ganz fix ihre Dienste dem angeblich "geschädigten" Unternehmer an und der Boardbetreiber hat dann die Arschkarte...
     
  8. andy

    andy Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    3
    Die Lösung in der Cliowelt finde ich recht gut und ist wahrscheinlich, bezogen auf die rechtiche Situation, auch angebracht.
    Deshalb mal ein Auszug aus dem Posting in der Cliowelt
    (ICE: Hoffe, Du bist einverstanden mit dem Zitat)

    "Wir haben uns darauf geeinigt, den Thread zu löschen, da so ein Thema schnell rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.
    Die Grenze zwischen Erfahrungsbericht und übler Nachrede/Geschäftsschädigung ist schmal und für manche User sicher auch nicht sofort ersichtlich. Damit niemand hier in rechtliche Schwierigkeiten kommt, bitten wir euch solche Threads auch in Zukunft nicht zu erstellen. Die Mods und Admins sind keine ausgebildeten Volljuristen und werden daher auch in Zukunft solche Themen zur Sicherheit aller eher löschen."

    Sonst kann ich mich Tom nur anschließen, da ich auch so einige :-? Erfahrungen mit Kunden diesbezüglich habe (Bereich: Industrieelektronik/Zugkraftmessung).

    Persönlich hätte ich auch gerne einen Thread über Erfahrungen mit Händlern aber das ist ja wegen der o.a. Gründe nicht ratsam.
    Also den Thread neutral halten und Namen über die PN erfragen.

    Thomas: Wieviel km hat der Meggi schon auf der Uhr?

    Gruß Andy
     
  9. Tom

    Tom Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    5.976
    Zustimmungen:
    0
    hi ice,

    danke für den Link . gute Idee ..

    Gerade die Erfahrungen mit ebay zeigen eindeutig, dass sich wirklich viele Anwälte drauf einschossen haben, mehr oder weniger Dinge zu suchen, mit denen man noch mal einen Fall aufmachen kann .. Thema Anwaltsschwemme .. sagt eigentlich schon alles.

    Ausserdem bin ich persönlich der Meinung, das man beide Seiten gehört haben muss, um sich ein endgültiges Urteil zu bilden .. und ich bin durchaus auch der Meinung .. wenn ich 2 Stunden für einen Kunden arbeite und der geht, weil er keine Zeit hat und meint das wäre dann kostenlos, dann würde ich auch mein Geld haben wollen, das kann ich völlig nachvollziehen.

    grüsse
    Tom
     
  10. #10 Anonymous, 17. Juni 2006
    Anonymous

    Anonymous Guest

    @ Tom

    Klar will man auch Geld sehen wenn man gearbeitet hat, doch in diesem Falle dauerte es 1,5 Stunden bis zur Diagnose, Zitat "...Keilriemen und Spanner müßten gewechselt werden - ca. 150 € ..."

    Hey, die Diagnose (!?) dauerte 90 Minuten, da stimmt doch was nicht ?!
    Entweder es waren wirklich 90 Minuten = Armutszeugnis, oder es waren 10 Minuten und dem Kunden wurden 90 erzählt = üblicher Beschiss .

    Das wäre so als wenn Ich oder Du für die Diagnose "Festplatte defekt" (Bei Geräuschen aus dieser!) eine Stunde benötigen würde.

    Die 90 Minuten dürften die vorgegebenen Arbeitswerte für den kompletten Austausch von Riemen und Rolle sein und nicht für die Feststellung .

    Hier ist doch schon der erste Verarschungsversuch . Als "Profi", bzw. Monteur , der jeden Tag Rennos verarztet, 90 MINUTEN für die Feststellung eines solch banalen Fehlers ?

    Traurig .

    Heiko
     
  11. Tom

    Tom Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    5.976
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    ich sage ja, man muss die Einzelheiten kennen .. kommt man unangemeldet zum Händler und der ruft einen 90 min. später zurück, d.h. das ja nicht unbedingt, das er auch die 90 min daran tätig war, die haben ja auch noch andere Wagen da und haben in der Zeit auch sicher eine Kalkulation gemacht, was das Kosten wird, also Rechner schauen usw. Ich kann dem Posting auch nicht entnehmen, das sie 90 min in Rechnung stellen wollten, sondern nur den Aufwand für die Bauarbeiten. Finde ich ok, da bleibe ich auch dabei, ein Kunde kann doch nicht kommen und sagen, das zahle ich nicht. Und das ist bei mir genauso, der Kunde bekommt meine Arbeit in Rechnung gestellt und wenn er die Rechnung als zu hoch empfindet, ruft er meinen Chef an und die einigen sich dann, ist doch ein normaler Vorgang.

    grüsse
    Tom
     
  12. HL

    HL Megane-Profi

    Dabei seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    3.623
    Zustimmungen:
    1
    Nun ja, immer schwierig... ich tu mir auch oft schwer, ruhig zu bleiben bei sowas.. aber warum soll ich das auch wenn es dermaßen viele Dumpfbacken gibt in den WS die einfach zu blöd für ihren Job sind...

    Wenn vereinbart wurde, daß nur eine schnelle Diagnose gemacht wird und der Wagen keinesfalls zerlegt werden darf, dann müssen sie sich eben auch dran halten... es ist schließlich nicht ihr Auto.. oder eben von vorne rein so eine Sache verweigern.. ich war aber nicht dabei und kann nicht sagen was geredet wurde... um soetwas möglichst zu vermeiden bekommt meine WS bei großen Sachen immer einen detailierten, schriftlichen Auftrag was gemacht werden soll / darf und was nicht .. zur Inspektion umfaßte das eine 3/4 Seite... und war überhaupt kein Problem .. die Meister wissen dann gleich woran sie sind und daß sie mich nicht verarschen können...und sollte ein WS ablehnen ( kam noch nicht vor) dann wartet in den Gelben Seiten das nächste dutzend... bei mündlichen Dingen bespreche ich fast schon kindhaft / Dau mäßig oft nach details um "Mißverständnisse" zu vermeiden... hilft meistens aber nicht immer, wenn Absicht oder totale Pfeifen im Spiel sind...
    Einen Wagen bei Streitereien oder nicht bezahlen einbehalten dürfen sie übrigens meiner Meinung nach nicht .. der ist Dein Eigentum
    Nebenbei, bei einer WS bei der ich als Stammkunde immer bar zahlen muß, ist nicht lange meine Stamm WS...

    Das Haupt Versäumnis finde ich aber schon vorher:

    Wenn der Zahnriemen und alles möglich runter muß, dann wirft ein guter Mechaniker vor dem Zusammenbau IMMER einen Blick auf den Keilriemen und die Spannrolle.. das macht man einfach so, auch wenns nicht in der Anleitung steht.. sowas macht einen guten Mech einfach aus.. und da hätte er erkennen müssen, daß Spanner oder Riemen nix mehr taugen.. ich würde deshalb versuchen, nur die Teile und nicht die zusätzlich und unnötig angefallene Arbeitszeit zu zahlen...
    Komisch kommt mir auch vor, daß per Diagnose Gerät ein defekter Nockenwellensteller diagnostiziert wurde... das erscheint mir etwas voreilig.. es gibt da auch ein Stellglied und einen Sensor, das sollte zuerste geprüft werden...

    Als Eigenart von Renault WS habe ich bisher festgestellt:

    - Diagnose immer nur durch zerlegen mit Termin möglich..anders kann ein Renault Meister wohl keine Diagnose abgeben, er weiß auch nicht ungefähr, in Welche Richtung es gehen kann.. auch nicht bei ganz offensichtlichen oder sehr bekannten Mängeln.. z.b. wollte meine WS bei defekten Türdrücken den Wagen immer 1 Tag um den Fehler zu finden.. ha ha .. ebenso beim Ruckelproblem.. meine Fehlerbeschreibung was so eindeutig daß bei einem kompetenten Meister sofort die Glocken in Richtung Magerruckel läuten müssen...

    - Teileversorgung einfach miserabel... Keilriemen und Spanner fürs Massenmodell sollte da sein .. sind Verschleißteile und werden sicher mehr als 2x im Jahr benötigt.. Lieferzeit für Standard- / Verschleißteile teilweise absolut unakzeptabel

    -die Leute scheinen einen extremen Maulkorb zu haben.. Türdrücker, Ruckelproblem etc werden vehement als kein generelles Problem bezeichnet sondern als Einzelfall... anstatt zu sagen sorry, da haben wir ein Problem, wir bemühen uns, ihnen unkompliziert zu helfen, wird er Kunde als Depp hingestellt..


    .. da mir die Augen zufallen ein ander Mal ggf mehr

    P.S.:

    Lass Dir SCHRIFTLICH geben, daß bei dem und dem km Stand der Zahnriemen UND alle zugehörigen Spann und Umlenkrollen außerplanmäßig getauscht wurden und der nächste reguläre Wechsel bei km Stand xxx fällig ist .. so gehst Du sicher, daß alles korrekt gemacht wurde und hast bei einen Schaden wenigstens etwas in der Hand.. hat bei mir beim WaPu Tausch problemlos geklappt...
     
  13. #13 Grandtourer_xf, 18. Juni 2006
    Grandtourer_xf

    Grandtourer_xf Megane-Kenner

    Dabei seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Mahlzeit!!

    Leider eine Vorgabe von Renault. Also beim nächsten Mal das Auto beim Händler umme Ecke abstellen-wenn der Händler schon soo dämlich ist. Er hätte nur der Assitance anrufen müssen und Bescheidgeben müssen, dass die WS den Wagen selber einschleppt-Du hättest nen Leihwagen und die WS könnte noch nen Pannendienst abrechnen-sind die doof

    Fremdes Eigentum darf nicht einbehalten werden.

    Leider muß man oft das Auto/Teile zerlegen,um eine Diagnose zu stellen. Und es wäre für die WS doppelte Arbeit,alles doppelt aus- und einzubauen Warum sollten die das zahlen?? Denn im Endeffekt wolltest Du ne Diagnose und die Dienstleistung wurde erfüllt. Nix gegen Deinen Zeitplan, aber dafür kann die WS nichts!!!

    Was komisch ist, warum die nicht schon beim Zahnriemen den Keilriemen mitgewechselt haben,hatten doch eh alles auseinander?? Dann wäre evtl auch das mit dem Spanner entdeckt worden...

    Ich kann nur aus Erfahrung sprechen (Renno-Vertretung). Man kann über alles sprechen, aber wenn ein Kunde laut wird oder unverschämt, dann hat er schlechte Karten. Dann bekomme ich auch die Einstellung: Ist mein Auto kaputt oder Deins? Habe ich das Auto gebaut oder Renault? Warum sollte ich dem Kunden überhaupt noch entgegen kommen? Und dann wird der Kunde freundlich der Firma verwiesen. Aber alles in einem netten Ton und nicht wie die Furie aus Deiner WS.
    Bin mal gespannt, wie das weitergeht...
    MFG
    SVEN
     
  14. #14 Grandtourer_xf, 18. Juni 2006
    Grandtourer_xf

    Grandtourer_xf Megane-Kenner

    Dabei seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Hi!!

    Es gibt auch andere..Der Händler, bei dem ich tätig bin, wurde letzte Woche vom TÜV-Rheinland ausgezeichnet (100% beim Werkstatt-Test)!!!!
    Eigenlob stinkt-aber viele Renault-Händler waren nicht dabei....

    SVEN
     
  15. Tom

    Tom Megane-Profi

    Dabei seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    5.976
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    ich finde es generell fast unmöglich zu sagen, die Marke xxx hat gute/schlechte Werkstätten. Dies hängt von viel zu vielen Faktoren ab und unterscheidet sich doch regional schon immens. Ist der Händler gross oder klein, hat er Konkurrenz am Ort oder nicht und und und.

    Ich mag eigentlich eher die kleinen Autohäuser. Zwar sind die Werkstätten bei Ihnen meist nicht so kompetent wie die der grossen Händler, aber der Service ist besser, sie geben sich viel mehr Mühe und kennen das Auto auch wie ihr Baby. Und die kennen einen als Kunden und ich kenne sie sehr gut und da lassen sich so auch viele Dinge ganz in Ruhe in guter Athmosphäre lösen. Von der Massenabfertigung der Großhändler, bei der man als Kunde nur die Nummer 4711 ist und nicht mehr, halte ich absolut nix mehr.

    grüsse
    Tom
     
Thema:

Meine Erfahrungen mit Renault ...

Die Seite wird geladen...

Meine Erfahrungen mit Renault ... - Ähnliche Themen

  1. Renault Megane Sportfahrwerk - Meine Erfahrungen

    Renault Megane Sportfahrwerk - Meine Erfahrungen: hi, nach dem ich gestern mal so richtig den Wagen mit dem Original-Megane-Sportfahrwerk, was aus nichts anderem als aus anderen Federn (ca. 30...
  2. Phase2 DCI 130 1,6Liter: Meine Erfahrungen aus der Probefahr

    Phase2 DCI 130 1,6Liter: Meine Erfahrungen aus der Probefahr: Hallo zusammen. Wer kennt das nicht: das Facelift des Megane ist vorgestellt und da man eben an dem Punkt ist, über eine Neuanschaffung...
  3. Meine Erfahrungen und Mängel an meinem Grandtour TCe130

    Meine Erfahrungen und Mängel an meinem Grandtour TCe130: Hallo alle zusammen. Ich möchte hier mal meine Erfahrungen zwecks Mängel und Anregungen geben. Habe ein Megane3 Grandtour Dynamic 130Tce...
  4. Ich begrüße Sie, meine Herren!

    Ich begrüße Sie, meine Herren!: Hehe=) Moin, ich heiße Georg und komme aus Leipzig! Bin seit anderthalb Jahren ein stolzer Besitzer eines Megane 3 Grand Tour (Phase I) und freue...
  5. Megane 3 Meine 225-40-18Zoll Reifen sind nur 190 mm breit.

    Meine 225-40-18Zoll Reifen sind nur 190 mm breit.: Ich habe mir bei Tirendo Reifen für meinen Megan gekauft. Star Performer, 225-40-18 für 44 Euro das Stück, ein Schnäpchen, habe ich mir gedacht....